Cookie-Einstellungen
Fussball

Kevin Kuranyi als Guerrero-Ersatz zum HSV?

Von SPOX
Netzte diese Saison doppelt gegen den HSV: Kevin Kuranyi (m.)
© Getty

Kevin Kuranyi gilt beim HSV als möglicher Nachfolgekandidat für Paolo Guerrero. Zvejzdan Misimovic und Mesut Özil soll beim FC Arsenal auf der Wunschliste stehen, doch beide scheinen davon nichts zu wissen.

Kuranyi an die Elbe? Wie der "Kicker" berichtet, könnte Kevin Kuranyi im Sommer als Ersatz für den abwanderungswilligen Paolo Guerrero zum HSV wechseln. Der 27-jährige Schalker Mittelstürmer hat ebenso wie Guerrero nur einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Guerrero, der nach vier Saisonspielen mit vier Toren von einem Kreuzbandriss gestoppt wurde, hat das vorläufige Vertragsangebot des HSV abgelehnt.

Dem Vernehmen nach fordert der Peruaner ein Jahressalär von 4,5 Millionen Euro, was Klubchef Hoffmann nicht bezahlen will. Kuranyi wartet derweil noch auf ein erstes Angebot von Schalke 04. Die angespannte Finanzlage erlaubt es dem Klub aus dem Pott derzeit nicht, Millionenverträge zu verlängern. Sportlich besteht am Wert Kuranyis für Schalke kaum ein Zweifel. Auch diese Saison ist er der verlässlichste Stürmer und hat bereits sechs Saisontore erzielt.

Das ist auch HSV-Trainer Labbadia nicht entgangen, der sich Kuranyi gut als Guerrero-Ersatz vorstellen kann. Der "Kicker" berichtet weiter, dass ein Transfer schon im Winter nicht zu realisieren sei, da dem HSV das nötige Kleingeld fehle. Auch ist zu bezweifeln, ob Felix Magath überhaupt gewillt wäre, seinen treffsichersten Stürmer während der Saison ziehen zu lassen.

Misimovic weckt Begehrlichkeiten: Wolfsburgs Spielmacher Zvjezdan Misimovic spielt bislang eine überragende Saison. Mit sechs Toren und vier Vorlagen ist er geteilter Zweiter der Scorerliste, auch in der Champions League zeigt er starke Leistungen. "Es läuft ganz gut", gibt sich der Bosnier dem "Kicker" gegenüber aber bescheiden.

Das Fachmagazin berichtet weiter, dass nun Arsenal London Interesse signalisiert hat. Misimovic dementiert aber konkrete Angebote: "An mich ist niemand herangetreten, das ist für mich jetzt kein Thema." Die Frage ist auch, ob Misimovic überhaupt zum Hochgeschwindigkeitsfußball der Londoner passen würde. Misimovic gilt als nicht besonders lauffreudig und ist nicht der Schnellste. Dafür hat er andere Qualitäten, besticht durch tödliche Pässe, präzise Freistöße und eine hohe Spielintelligenz.

So oder so - Arsenal dürfte im konkreten Fall ordentlich die Schatulle öffnen müssen: Misimovic ist bis 2013 an den VfL Wolfsburg gebunden. Über dessen Verhandlungsstärke besteht spätestens seit diesem Sommer auch kein Zweifel mehr: Die Niedersachsen lehnten Millionenangebote für Misimovic' Landsmann Edin Dzeko vom AC Mailand ohne mit der Wimper zu zucken ab.

Auch Özil weiß nichts von Arsenal: Zuletzt hatte der "Daily Star" berichtet, Arsene Wenger beobachte Werder-Star Mesut Özil. Der junge Deutsch-Türke versicherte aber gegenüber dem "Kicker", dass er "davon noch nichts gehört" habe. Sein Berater Reza Fazeli gibt sich wortkarg: "Mesut steht noch in Bremen bis 2011 unter Vertrag."

Özil hat in dieser Saison einen rasanten Aufstieg erlebt, und mit hervorragenden Spielen den Abgang Diegos an der Weser vergessen lassen. Erste Gespräche für eine Vertragsverlängerung bei Werder Bremen sind für die Winterpause anberaumt.

Allofs lässt keinen Zweifel am Stellenwert des Offensivspielers: "Wir wollen Mesut unbedingt halten." Özil, der auch von Bundestrainer Löw regelmäßig berücksichtigt wird, hat im anstehenden Vertragspoker auf jeden Fall sehr gute Karten.

Alle Infos zu Kevin Kuranyi im Steckbrief

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung