Cookie-Einstellungen
Fussball

Sammer: "Eine lähmende Konstellation"

Von Premiere
Premiere-Experte Matthias Sammer bescheinigt Schalke eine "lähmende Konstellation"
© Premiere

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer analysiert die Schalker Situation und macht eine "lähmende Gesamtkonstellation" aus, während Martin Jol sich nach dem Sieg begeistert zeigt. Manuel Neuer nimmt die Niederlage auf seine Kappe und Heiko Westermann glaubt an einen Verbleib von Fred Rutten. Zudem war Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden, mit dem Ergebnis indes schon. Die Premiere-Stimmen:

FC Schalke 04 - Hamburger SV 1:2

Premiere-Experte Matthias Sammer

...über die Situation auf Schalke: "Die Gesamtsituation auf Schalke lässt es hier lähmend erscheinen. Das sieht man sowohl außerhalb, als auch auf dem Spielfeld. Das ist im Moment auch die einzige Erklärung, warum du nicht als Mannschaft auftrittst wie die Hamburger, die im UEFA-Cup gespielt haben und unglaublich viele Spiele haben. Insgesamt ist es eine lähmende Konstellation. Es ist eine Gesamtkonstellation, die im Moment nicht passt."

...über den Patzer von Manuel Neuer: "Manuel will den Ball zur Seite klären, aber weil er immer wieder bemüht ist, alles spielerisch zu lösen. Aber manchmal muss man die Szenen nicht sauber klären, sondern rustikal. Wenn er kommt, muss er den Ball klar haben."

...über die Leistung vom Hamburger SV: "Ob sie Meister werden, sei erst mal dahingestellt - der HSV tanzt noch auf allen drei Hochzeiten. Das kann Fluch aber auch Segen werden, wenn es um die Titel geht. Aber wie sie sich hier präsentiert haben, da muss man sagen: Großes Kompliment!"

Fred Rutten (Trainer Schalke 04)

...über die 1:2-Heimniederlage: "Das war ein Schlag heute, denn ich glaube, wir waren von den Gedanken schon im europäischen Wettbewerb. Aber die Liga ist noch nicht zu Ende und wir können nicht die nächsten neun Spiele wegwerfen. Ich habe meine Arbeit als Trainer und diese Arbeit mache ich mit mehr als 100 Prozent. Ich mache mir auch Gedanken, wie es weitergeht, aber ich denke von Woche zu Woche!"

...über die Managersuche: "Das Wichtigste für den Verein ist, dass er eine gute Wahl trifft - so schnell wie möglich. Bis jetzt beschäftige ich mich nur mit der Mannschaft."

Manuel Neuer (Keeper Schalke 04)

...über seinen Patzer beim 0:1: "Ich wollte den Kopfball zu Mladen Krstajic spielen und habe den Ball einfach falsch getroffen. Das ist ganz klar mein Fehler gewesen - ich habe die Niederlage eingeläutet heute, kann das Spiel nur auf meine Kappe nehmen. Damit ist die Sache erledigt."

Benedikt Höwedes (Verteidiger Schalke 04)

...zum Spiel: "Ich denke, dass wir hier über 90 Minuten das Spiel komplett dominiert haben. Die Hamburger haben sich hinten reingestellt, auf die Fehler gewartet und haben das Tor dann leider gemacht."

...über das Saisonziel mit Schalke: "Durch die Niederlage müssen wir gucken, wo wir noch hinwollen. Wir sollten die Saison nicht abhaken, sondern sollten weiterhin Gas geben und versuchen, das Beste noch daraus zu machen. Ist natürlich eine dumme Situation für uns."

Heiko Westermann (Mittelfeldspieler Schalke 04)

...zum Spiel: "Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Meiner Meinung nach haben wir ein gutes Spiel gemacht. Die Einstellung, die wir an den Tag gelegt haben, die Torchancen, die wir uns rausgespielt haben waren gut. Natürlich darf uns das 0:1 und das 0:2 nicht passieren, aber trotz allem haben wir heute eine ordentliche Leistung gezeigt."

...über die Situation auf Schalke: "Es geht weiter auf Schalke. Wir müssen weiterarbeiten und der Erfolg wird irgendwann wiederkommen. Wir hoffen natürlich, so schnell wie möglich. Das Spiel heute hat uns sehr ins Mittelfeld geschlagen, aber wir werden weiterhin aufstehen, so lange die Möglichkeit noch besteht."

...über die Zukunft von Fred Rutten: "Ich gehe stark davon aus, dass Fred Rutten nächste Saison mein Trainer ist."

Martin Jol (Trainer Hamburger SV)

...über die Situation auf Schalke: "Man weiß, dass es hier ein wenig an Selbstvertrauen fehlt, dass es hier nicht immer alles ideal läuft. Wenn man nicht immer viel Druck auf den Ball gibt, dann hat man Probleme mit einem Typ wie Westermann, der läuft wie ein Tier."

...über den Sieg: "Ich bin ein wenig stolz auf die Mannschaft. Schalke hatte neun Tage, wo sie nur trainieren konnten. Das war unser elftes Spiel in 33 Tagen. Ich hätte das nicht so erwartet - das ist einmalig."

Frank Rost (Keeper Hamburger SV)

...über die Ziele in dieser Saison: "Wenn wir weiterhin so konzentriert spielen wie heute, dann haben wir auch eine Chance, etwas mitzunehmen aus dieser Saison. Das ist für jeden Spieler das, was du im Kopf behältst. Alles andere ist vergänglich, aber nur das, was du im Schädel mitnimmst - wenn du im Endspiel stehst oder einen Titel mitnimmst -  das ist etwas ganz Großes!"

Premiere Experte Marco Bode

...über ein mögliches Engagement im Management von Werder Bremen: "Da gibt es im Moment noch nichts Abschließendes zu sagen. Einerseits, weil ich bewusst in den vergangenen Jahren einen anderen Weg eingeschlagen hatte und mit dem auch sehr zufrieden bin. Andererseits, weil Werder noch nicht endgültig entschieden hat, in welche Richtung es gehen soll."

...über die Schwächephase des ehemaligen Tabellenführers 1899 Hoffenheim: "Ich glaube, dass der Titeltraum für Hoffenheim vorbei ist. In der Hinrunde hat Hoffenheim immer am Limit gespielt. Jetzt stehen drei, vier wichtige Spieler nicht konstant zu Verfügung. Der Kader gibt die Qualität nicht her, um ernsthaft den Rückstand aufholen zu können."

...über ein mögliches Engagement von Oliver Kahn als Manager beim FC Bayern: "Aus irgendwelchen Gründen haben sie sich gegen Oliver Kahn entschieden. Sei es, dass er zu wenig Erfahrung hat, sei es, dass er zu eng an den Spielern dran ist, mit denen er noch zusammengespielt hat."

Bayern München - Karlsruher SC 1:0

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstands-Vorsitzender FC Bayern München)

...über ein Engagement von Oliver Kahn als Manager bei Schalke 04: "Die Gedankengänge von Schalke 04 kann ich komplett nachvollziehen. Herr Tönnies hat eine sehr gute Wahl getroffen. Oliver Kahn hat ohne Frage die Qualitäten, Schalke wieder auf die Bahn zu bringen, wie man es sich wünscht."

Jürgen Klinsmann (Trainer Bayern München)

...über den Saison-Endspurt: "Jetzt geht das Nervenspiel los. Es sind noch neun Spiele, jedes Spiel ist ein kleines Endspiel. Heute war es kein überzeugendes Spiel, dennoch sind die Punkte da."

Edmund Becker (Trainer Karlsruher SC)

...nach dem Spiel: "Es ist wie verhext, dass wir es nicht schaffen, das Spielgerät im gegnerischen Tor unterzubringen."

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 1:1

Bruno Labbadia (Trainer Bayer 04 Leverkusen)

...über die Verletzung von Nationaltorwart Rene Adler: "Es hat nicht den Anschein, dass es so schlimm ist. Ich gehe davon aus, dass er ganz normal zur Nationalmannschaft reisen kann und auch spielen wird."

Rudi Völler (Sportchef Bayer 04 Leverkusen)

...nach dem fünften sieglosen Bundesliga-Spiel: "Wir müssen uns jetzt mit dem Schopf rausziehen. Ich nehme alle in die Pflicht, auch Simon Rolfes, unseren Kapitän, der zwar ein etwas leiserer Zeitgenosse ist. Aber er muss jetzt mit dem Fähnchen vorneweg laufen und Flagge zeigen. Er ist ein toller Junge, der aber den Ansprüchen hinterher hinkt, wie viele andere. Daran müssen wir arbeiten, das ist eine mentale Sache."

VfB Stuttgart - Hertha BSC 2:0

Dieter Hoeneß (Vorsitzender der Geschäftsführung Hertha BSC)

...über die 0:2-Niederlage in Stuttgart: "Wir haben heute nicht genug für den Sieg getan. Ich weiß nicht, warum. Der VfB hat mehr Engagement gezeigt, war frischer und aggressiver. Wir haben nicht so richtig die Bindung zum Spiel gefunden. So, wie wir zuletzt als Mannschaft stark waren, waren wir heute kollektiv etwas schwächer." Über die Perspektive: "In zwei Wochen gegen Borussia Dortmund müssen wir wieder das abrufen, was uns zuletzt ausgezeichnet hat: diese Laufbereitschaft, diese Aggressivität und auch diesen absoluten Biss."

Markus Babbel (Trainer VfB Stuttgart)

...nach dem 2:0-Sieg über Tabellenführer Hertha BSC: "Das war ein Klassespiel, es war die beste Saisonleistung, die wir unter meiner Regie gezeigt haben: 60 Minuten klasse Fußball gespielt, Torchancen erarbeitet, hochkonzentriert gewesen."

Jens Lehmann (VfB Stuttgart)

...über die Perspektive: "Alles kann sehr schnell nach oben oder nach unten gehen. Hertha ist nur noch sieben Punkte weg von uns, bei neun verbleibenden Spielen. Es sind noch 27 Punkten zu verteilen, da kann noch jede Menge passieren."

Arminia Bielefeld - VfL Wolfsburg 0:3

Felix Magath (Trainer VfL Wolfsburg)

...nach dem 3:0-Sieg in Bielefeld: "Wir waren viel zu offen hinten und haben viel zu viele Chancen zugelassen, von daher kann man nicht zufrieden sein. Wir können uns bei Diego Benaglio bedanken, der uns vor einem Gegentor bewahrt hat. Wenn wir gegen die Bayern gewinnen, dürfen Sie mich nach der Meisterschaft fragen."

Christian Gentner (VfL Wolfsburg)

...über die Perspektive: "Bei uns spricht noch keiner von der Meisterschaft. Wir haben noch enorm schwere Gegner. Wenn wir die Bayern schlagen, dann stehen wir noch besser da für Platz fünf. Der bleibt immer noch das Ziel."

Michael Frontzeck (Trainer Arminia Bielefeld)

...nach dem 0:3 gegen Wolfsburg: "In der Höhe ist das Ergebnis ein Witz. Wolfsburg macht aus drei oder vier Chancen drei Tore. Wir haben vier Hundertprozentige nicht genutzt. Das war der einzige Unterschied."

1899 Hoffenheim - Hannover 96 2:2

Dieter Hecking (Trainer Hannover 96)

...über die vermeintliche Tätlichkeit von Luiz Gustavo gegen Arnold Bruggink: "Wenn das keine Rote Karte ist! Das Schlimme ist, dass ich es von meiner Bank ganz klar sehe und die Leute, die es zu verantworten haben, sehen es nicht."

Borussia Dortmund - Werder Bremen 1:0

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen)

...nach dem 0:1 in Dortmund: "Man hat gesehen, dass die letzten Wochen sehr viel Kraft gekostet haben und unsere Aktionen nicht so abgeklärt waren."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund)

...nach dem 1:0 gegen Bremen, dem ersten Sieg in der Rückrunde: "Für uns ist er unglaublich wichtig gewesen, weil wir einen richtig hohen Aufwand betreiben."

Borussia Mönchengladbach - VfL Bochum 0:1

Hans Meyer (Trainer Borussia Mönchengladbach)

...über die 0:1-Niederlage: "Sie hatten heute ein Heimspiel und wussten es wird kompliziert. Sie haben heute 15 Minuten gespielt, mit denen ich heute nicht einverstanden war. Das waren die 15 Minuten vor der Halbzeit. Da sind wir in einer unglaublichen Art und Weise nervös geworden. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft aber wieder alles versucht."

...über seine "Schuld" an der Niederlage: "Es soll die Kunst des Trainers sein, Probleme wie dieses zu lösen? Eines Trainers? Du machst Spaß. Was soll da ein Trainer machen? Die Spieler machen es. Alles was im Training ausgemacht war, haben wir versucht."

Marcel Koller (Trainer VfL Bochum)

...über den knappen Sieg: "Nach vorne haben wir nicht so viele Möglichkeiten gehabt. Speziell in der zweiten Halbzeit hat die Borussia natürlich auch auf den Ausgleich gedrängt. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht viel zugelassen und in der Zweiten dann ein bisschen mehr.  Wenn man zu Hause verliert und dann Auswärts nachlegen kann freut man sich natürlich umso mehr."

Dennis Grote (VfL Bochum)

...über den Unterschied zu den letzten Auswärtsspielen: "Anders war, dass wir am Ende gewonnen haben. Wir haben schon oft gezeigt, dass wir dazu in der Lage sind, meistens hat es dann aber am Ende nicht geklappt. Deswegen sind wir froh. Der Schlüssel war, dass wir defensiv gut gestanden sind."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung