Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB bestraft die Eintracht und Hansa

SID
Im Spiel von Rostock bei Alemannia Aachen wurden Feuerwerkskörper gezündet
© sid

Eintracht Frankfurt und Hansa Rostock sind vom Sportgericht des DFB zu Geldstrafen verurteilt worden. Anhänger beider Mannschaften waren negativ aufgefallen.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat Eintracht Frankfurt und Hansa Rostock mit Geldstrafen belegt. Demnach muss die Eintracht 5000 Euro, Hansa 3000 Euro zahlen.

Frankfurt wurde wegen mangelnden Schutzes des Gegners mit der Strafe belegt. Während des Punktspiels der Hessen am 7. Februar gegen den 1. FC Köln (2:2) waren aus dem Eintracht-Zuschauerbereich ein Plastikbecher und ein Feuerzeug auf das Spielfeld geworfen worden. Das Feuerzeug hatte einen Kölner Spieler nur knapp verfehlt.

Hansa-Strafe wegen gezündeter Feuerwerkskörper

Hansa muss die Strafe aufgrund von Vorfällen beim Test gegen Union Berlin sowie beim Punktspiel bei Alemannia Aachen zahlen. In beiden Fällen hatten Hansa-Anhänger Feuerwerkskörper gezündet.

Das DFB-Sportgericht sprach die Strafen im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss aus. Die Klubs haben den Urteilen zugestimmt. Damit sind die Urteile rechtskräftig.

Alle News rund um die Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung