Cookie-Einstellungen
Fussball

"Ich habe mich bisher überall durchgesetzt"

SID
Ivica Olic wechselt erzielte in bisher 66 Bundesligaspielen 25 Tore
© Getty

Im Sommer wird Ivica Olic vom Hamburger SV zu Bayern München wechseln und dort auf namhafte Sturm-Konkurrenz treffen. Angst vor Luca Toni und Miroslav Klose hat der Kroate nicht. Außerdem verrät er, warum er nach München wechselt.

Nach der Bekanntgabe seines Wechsels vom Hamburger SV zu Bayern München hat Angreifer Ivica Olic eine Kampfansage in Richtung seiner künftigen Konkurrenten um einen Stammplatz im Sturm des deutschen Rekordmeisters abgegeben.

"Ich habe mich bisher überall durchgesetzt und werde auch bei Bayern spielen", sagte der 29-Jährige der "Bild am Sonntag". Bei den Münchnern sind derzeit Nationalstürmer Miroslav Klose und der italienische Weltmeister Luca Toni im Angriff gesetzt.

Nur die Unterschriften fehlen

Bayern-Manager Uli Hoeneß hatte den ablösefreien Wechsel von Olic zur kommenden Saison am Samstag bestätigt und erklärt, dass einzig die Vertragsunterschriften noch fehlen würden.

Der kroatische Nationalspieler, der in der laufenden Saison in 25 Pflichtspielen für den HSV zwölf Tore erzielte, wird in München einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2012 erhalten.

Eine schwere Entscheidung

Der Entschluss, den HSV zu verlassen, fiel ihm allerdings sehr schwer. "Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht, habe den Wechsel lange und sehr intensiv mit meiner Familie und Freunden besprochen", so der Kroate.

Am Ende gab des Gesamtpaket Bayern den Ausschlag: "Es ist der letzte große Vertrag in meiner Karriere. Das i-Tüpfelchen auf meiner Laufbahn. Und die sportliche Herausforderung mit der Teilnahme an der Champions League lockt mich schon sehr."

Wechsel im Winter?

Einen vorzeitigen Wechsel noch in der Winterpause schloss Olic aus. Stattdessen will er die laufende Saison möglichst mit einem Titelgewinn für den HSV abschließen.

Diese Meinung teilt sein Noch-Trainer Martin Jol nicht ganz: "Ich schließe nicht aus, dass der Transfer schon früher über die Bühne geht."

"Eine ganz heiße Kiste"

Zum Rückrunden-Auftakt am 30. Januar empfängt er mit den Hamburgern ausgerechnet seinen künftigen Arbeitgeber.

"Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich wie bisher alles für den HSV geben werde und bis zur letzten Minute kämpfe", sagte Olic.

Rücksicht auf seinen neuen Verein wird er also nicht nehmen. "Das Spiel gegen München ist eine ganz heiße Kiste. Wir liegen nur zwei Zähler auf die Bundesliga-Spitze zurück, wollen unbedingt gewinnen."

Die Bayern in Dubai: Tagebuch von SPOX-Reporter Thomas Gaber

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung