Fussball

Meyers Fohlen auf Marins Spuren

SID
Hans Meyer und Marko Marin arbeiten mit Gladbach an einer neuen Fohlen-Elf
© Getty

Auf die Tricks von Dribbelkünstler Marko Marin wollen die Fans von Borussia Mönchengladbach nicht mehr verzichten, und auf den Spuren des Jung-Nationalspielers wandeln bereits die nächsten Gladbacher Fohlen.

Sie allein werden in der Rückrunde den fünfmaligen deutschen Meister zwar sicher nicht vor dem drohenden dritten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga bewahren, viel versprechende Alternativen und Hoffnungsträger sind Tony Jantschke, Christian Dorda und Co. für Chefcoach Hans Meyer aber schon.

Allen voran der erst 18 Jahre alte Jantschke, der zuletzt gegen Leverkusen gleich in seinem ersten Bundesliga-Spiel von Beginn an eine starke Leistung im zentralen defensiven Mittelfeld mit seinem ersten Tor im Oberhaus krönte.

Meyer lobt Jantschke

"Über einen darf ich nicht viel sagen, sonst kommen gleich wieder Millionen-Angebote", meinte Meyer über das neueste Juwel aus der Gladbacher Jugendabteilung und versuchte gleich, den Spieler vor zu hohen Erwartungen zu schützen.

Der Trainer weiß aus seiner langen Erfahrung, "dass die ersten drei Spiele ganz leicht sind". "Danach muss man sich beweisen, wenn es schwieriger wird", sagte Meyer.

Allerdings macht Jantschke, der im vorigen Jahr mit der U-17-Nationalelf an der Seite von Bayern-Jungstar Tony Kroos WM-Dritter wurde, nicht den Eindruck, als könnte er schnell den Boden unter den Füßen verlieren.

"Ich konnte mich über mein Tor nur kurz freuen. Wenn man verliert, ist es kein schönes Gefühl", sagte Jantschke, der durch seinen Treffer der drittjüngste Bundesliga-Torschütze der Borussia wurde - nach Marco Villa und Rainer Bonhof, aber noch vor Lothar Matthäus.

15 Nachwuchs-Nationalspieler

Der jetzige U-19-Nationalspieler, dessen erster Profivertrag am 1. Januar in Kraft tritt, ist aber nur ein Beispiel für die gute Nachwuchsarbeit der Borussen.

Gleich 15 U-Nationalspieler haben die Gladbacher derzeit in ihren verschiedenen Nachwuchsteams. Die A-Junioren verpassten am Donnerstag nur knapp die Herbstmeisterschaft in der West-Staffel der Bundesliga, die die B-Junioren zuvor bereits erreicht hatten.

"Wir sind ein richtig guter Ausbildungsverein", sagte Sportdirektor Max Eberl, der bis zu Meyers Amtsantritt und Christian Zieges Wechsel auf den Co-Trainer-Posten noch selbst für die Nachwuchsabteilung verantwortlich war, zuletzt dem Fachmagazin "kicker".

Jansen und Marin als Vorbild

Neben Jantschke hat auch Linksverteidiger Dorda (20) unter Meyer schon den Sprung in die Bundesliga geschafft. Tim Heubach (20) steht als Nächster bereit, die Tradition der "Fohlen" fortzuschreiben, die in den legendären 70er-Jahren unter Hennes Weisweiler begann.

Später machten Stars wie Lothar Matthäus oder Stefan Effenberg ihre ersten Profi-Schritte in Gladbach. Als bislang Letzte aus dieser Reihe wurden Marin und Marcell Jansen bei der Borussia zum Nationalspieler.

Gladbach will Marin halten

Durch den Verkauf von Jansen zu den Bayern wurden zudem viele Millionen in die Vereinskasse gespült. Das soll bei Marin, dessen Vertrag 2010 ausläuft, möglichst noch einige Zeit auf sich warten lassen.

"Marko weiß, dass wir ihn unbedingt halten möchten. Und wir wissen, dass er sich bei uns sehr wohlfühlt", meinte Eberl, der Marin 2005 aus Frankfurt nach Gladbach lotste: "Wir brauchen aber auch nicht darüber zu reden, dass wir ihm eine sportliche Perspektive bieten müssen."

Der Klassenerhalt ist dafür Pflicht - aber vielleicht tragen dazu neben den erhofften "echten Verstärkungen", die sich Meyer in der Winterpause erhofft, auch die neuen Fohlen ihren Teil bei.

Alle Daten und Fakten zum Kader von Borussia Mönchengladbach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung