Cookie-Einstellungen
Fussball

Frankfurt reist geschwächt nach Wolfsburg

SID

Frankfurt/Main - Eintracht Frankfurt muss mindestens ohne ein halbes Dutzend Stammspieler beim VfL Wolfsburg antreten. Vor allem die Angriffsabteilung der Hessen ist stark geschwächt.

"Mir fallen fünf Offensivspieler aus", sagte Trainer Friedhelm Funkel bei einer Pressekonferenz in Frankfurt/Main. Klagen wollte der Coach aber nicht: "Das Aufgebot ist immer noch erstklassig."

Fehlen werden ihm definitiv Alexander Meier, dessen Ausfall Funkel als "Schlag ins Kontor" bezeichnete, Albert Streit, Marcel Heller, Aleksandar Vasoski, Christoph Preuß und Markus Weissenberger. Fraglich ist der Einsatz von Michael Thurk und Junichi Inamoto. Eine Sonderbewachung für Wolfsburgs Brasilianer Marcelinho hat Funkel nicht vorgesehen. "Der wird ganz normal im Raum übernommen."

In dieser Saison wartet die Eintracht auf fremdem Feld noch immer auf den ersten Sieg. Fünf Mal spielte das Team auswärts remis. Das 1:4 zuletzt daheim gegen Meister Stuttgart sorgte indes für einen weiteren Rückschlag. Bei einer Niederlage beim direkten Tabellennachbarn würden die elftplatzierten Frankfurter (18 Punkte) von Wolfsburg (16) überholt. "Ich schaue nicht ängstlich nach hinten", sagte Funkel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung