Cookie-Einstellungen

Kurioseste FIFA-Ratings: Thuram beschwert sich bei EA

 
Jahr für Jahr sorgen die neuen Spieler-Ratings bei FIFA für reichlich Diskussionen – nicht nur unter Fans, sondern auch bei den Stars selbst herrscht oft Ratlosigkeit angesichts der Bewertungen. Die kuriosesten, ja fast skandalösen Ratings.
© imago images / / Michael Weber / SPOX
Jahr für Jahr sorgen die neuen Spieler-Ratings bei FIFA für reichlich Diskussionen – nicht nur unter Fans, sondern auch bei den Stars selbst herrscht oft Ratlosigkeit angesichts der Bewertungen. Die kuriosesten, ja fast skandalösen Ratings.
Wie kommen die Werte zustande? Auf der EA-Sports-Seite hieß es zu Zeiten von FIFA 21, dass ein Talentscout-Netzwerk "mit jeder Menge Fußball-Leidenschaft" über 17.000 Spieler genau beobachtet und mehr als 30 Attribute für jeden einzelnen bewertet habe.
© imago images / Annegret Hilse
Wie kommen die Werte zustande? Auf der EA-Sports-Seite hieß es zu Zeiten von FIFA 21, dass ein Talentscout-Netzwerk "mit jeder Menge Fußball-Leidenschaft" über 17.000 Spieler genau beobachtet und mehr als 30 Attribute für jeden einzelnen bewertet habe.
Das neueste "Opfer" ist Gladbachs MARCUS THURAM, der mit seinem Tempowert (81) bei FIFA 23 mehr als unzufrieden ist. In einem Video mit dem Untertitel "Wir müssen reden, EA Sports" und der Aufschrift "Gladbachs schnellster Spieler jemals" zeigte er ...
© imago images
Das neueste "Opfer" ist Gladbachs MARCUS THURAM, der mit seinem Tempowert (81) bei FIFA 23 mehr als unzufrieden ist. In einem Video mit dem Untertitel "Wir müssen reden, EA Sports" und der Aufschrift "Gladbachs schnellster Spieler jemals" zeigte er ...
... seinen Rekordlauf, bei dem er in dieser Saison auf die Höchstgeschwindigkeit von 35,72 km/h kam. Nur vier andere Bundesligaspieler waren schneller - darunter Alphonso Davies vom FC Bayern und Union-Stürmer Sheraldo Becker (jeweils 35,97 km/h).
© imago images
... seinen Rekordlauf, bei dem er in dieser Saison auf die Höchstgeschwindigkeit von 35,72 km/h kam. Nur vier andere Bundesligaspieler waren schneller - darunter Alphonso Davies vom FC Bayern und Union-Stürmer Sheraldo Becker (jeweils 35,97 km/h).
Auf den ersten Ausschnitt folgte ein Video, das einen Hürdenläufer zeigt, der direkt in das erste Hindernis fällt. Dazu die Erklärung: "Wie mich FIFA23 aktuell sieht" ...
© Instagram/imago images
Auf den ersten Ausschnitt folgte ein Video, das einen Hürdenläufer zeigt, der direkt in das erste Hindernis fällt. Dazu die Erklärung: "Wie mich FIFA23 aktuell sieht" ...
Auf dem Social-Media-Kanal der Fohlen bewertete er seine Karte dann nach seinem Gusto ("Die ist ja wohl ein Witz"). Er hob seinen Tempowert auf 85 an und verbesserte auch die anderen Zahlen. Seinen Defensivwert von 48 fand er indes zu hoch.
© imago images
Auf dem Social-Media-Kanal der Fohlen bewertete er seine Karte dann nach seinem Gusto ("Die ist ja wohl ein Witz"). Er hob seinen Tempowert auf 85 an und verbesserte auch die anderen Zahlen. Seinen Defensivwert von 48 fand er indes zu hoch.
Insbesondere bei FIFA 21 gab es einige fragwürdige Bewertungen. Diese brachten damals vor allem ROMELU LUKAKU auf die Palme. Der Belgier vermutet daher eine Verschwörung gegen die Spieler, die gezielt von den Werten provoziert werden sollen.
© imago images / Uk Sports Pics Ltd
Insbesondere bei FIFA 21 gab es einige fragwürdige Bewertungen. Diese brachten damals vor allem ROMELU LUKAKU auf die Palme. Der Belgier vermutet daher eine Verschwörung gegen die Spieler, die gezielt von den Werten provoziert werden sollen.
"Sie vermurksen diese Werte nur, damit wir Spieler uns aufregen und das Spiel noch mehr Publicity bekommt. Da mache ich nicht mit. 81 in Tempo? Haben die mein zweites Tor gegen Donezk nicht gesehen? Was zur Hölle ist los mit denen?"
© imago images / SPOX
"Sie vermurksen diese Werte nur, damit wir Spieler uns aufregen und das Spiel noch mehr Publicity bekommt. Da mache ich nicht mit. 81 in Tempo? Haben die mein zweites Tor gegen Donezk nicht gesehen? Was zur Hölle ist los mit denen?"
Während sich Lukaku echauffierte, löste das neue Rating bei PIERRE-EMERICK AUBAMEYANG nur großes Gelächter aus. Das so angepriesene Talentscout-Netzwerk hatte den Gabuner trotz einer herausragenden Saison (29 Tore) auf 87 zurückgestuft.
© Twitter
Während sich Lukaku echauffierte, löste das neue Rating bei PIERRE-EMERICK AUBAMEYANG nur großes Gelächter aus. Das so angepriesene Talentscout-Netzwerk hatte den Gabuner trotz einer herausragenden Saison (29 Tore) auf 87 zurückgestuft.
Für Gelächter sorgte auch die physische Bewertung von CRISTIANO RONALDO, der nur 77 Punkte in dieser Kategorie erhalten hatte. Angesichts seines unfassbar durchtrainierten Körpers eine eher fragwürdige Bewertung.
© SPOX/ EA Sports / Instagram/cristiano
Für Gelächter sorgte auch die physische Bewertung von CRISTIANO RONALDO, der nur 77 Punkte in dieser Kategorie erhalten hatte. Angesichts seines unfassbar durchtrainierten Körpers eine eher fragwürdige Bewertung.
Wie groß der Unmut über die neuen Ratings ist, zeigt die Tatsache, dass ein gewisser David Mariayasin eine Online-Petition unter dem Namen „Request EA to redo the FIFA 21 ratings“ gestartet hat, um die Spieler neu zu bewerten.
© www.change.org
Wie groß der Unmut über die neuen Ratings ist, zeigt die Tatsache, dass ein gewisser David Mariayasin eine Online-Petition unter dem Namen „Request EA to redo the FIFA 21 ratings“ gestartet hat, um die Spieler neu zu bewerten.
Angesichts der Tatsache, dass JADON SANCHO (83) und SERGE GNABRY (83) satte fünf Punkte langsamer in Sachen Sprintgeschwindigkeit sein sollen als etwa EDEN HAZARD (88), durchaus verständlich.
© imago images / Gonzales Photo / Sven Simon
Angesichts der Tatsache, dass JADON SANCHO (83) und SERGE GNABRY (83) satte fünf Punkte langsamer in Sachen Sprintgeschwindigkeit sein sollen als etwa EDEN HAZARD (88), durchaus verständlich.
Mehr als fragwürdig wird es besonders beim Triple-Sieger FC Bayern, dessen Spiele das so hochgelobte Talentscout-Netzwerk offenbar nur in der ersten Saisonphase unter Niko Kovac verfolgt hat.
© imago images / Jan Huebner
Mehr als fragwürdig wird es besonders beim Triple-Sieger FC Bayern, dessen Spiele das so hochgelobte Talentscout-Netzwerk offenbar nur in der ersten Saisonphase unter Niko Kovac verfolgt hat.
Besonders hart erwischt in der Beurteilung hat es Shootingstar ALPHONSO DAVIES. Die einhellige Experten-Meinung, Davies gehöre nach dieser Saison zur Außenverteidiger-Elite, teilten die FIFA-Scouts nicht unbedingt.
© imago images / Peter Schatz / Pool
Besonders hart erwischt in der Beurteilung hat es Shootingstar ALPHONSO DAVIES. Die einhellige Experten-Meinung, Davies gehöre nach dieser Saison zur Außenverteidiger-Elite, teilten die FIFA-Scouts nicht unbedingt.
Der Kanadier erhielt gerade mal eine 81er Wertung und fiel damit aus dem Ranking der Top-20-Außenverteidiger raus. Mit dabei sind unter anderem Juan Bernat (83), Jesus Navas (84) und Cesar Azpilicueta (84).
© imago images / PanoramiC
Der Kanadier erhielt gerade mal eine 81er Wertung und fiel damit aus dem Ranking der Top-20-Außenverteidiger raus. Mit dabei sind unter anderem Juan Bernat (83), Jesus Navas (84) und Cesar Azpilicueta (84).
Auch die Leistung von THIAGO wussten die FIFA-Macher nicht zu würdigen. Obwohl er der beste Zweikämpfer (60,69 Prozent), Passgeber (90,63 Prozent) und Ballabfänger (82) des FCB war, wurde er mit zwei Punkten schlechter bewertet als im Vorjahr (85).
© imago images / SVEN SIMON Pool
Auch die Leistung von THIAGO wussten die FIFA-Macher nicht zu würdigen. Obwohl er der beste Zweikämpfer (60,69 Prozent), Passgeber (90,63 Prozent) und Ballabfänger (82) des FCB war, wurde er mit zwei Punkten schlechter bewertet als im Vorjahr (85).
Gleiche Frage stellt sich auch bei THOMAS MÜLLER, dessen Bewertung zwar gleichgeblieben ist (86), das aber trotz einer gehörigen Leistungssteigerung von sechs Toren und neun Vorlagen 2018/19 auf acht Tore und 21 Vorlagen 2019/20.
© imago images / MIS
Gleiche Frage stellt sich auch bei THOMAS MÜLLER, dessen Bewertung zwar gleichgeblieben ist (86), das aber trotz einer gehörigen Leistungssteigerung von sechs Toren und neun Vorlagen 2018/19 auf acht Tore und 21 Vorlagen 2019/20.
Einen noch größeren Gesprächsbedarf dürfte DAVID ALABA (84) haben, der seinen Legendenstatus als Innenverteidiger und Abwehrchef beim FCB untermauerte. Im IV-Rating ist er aber nur 18. – hinter Hummels (86), Toby Alderweireld (85) oder Pique (86).
© imago images / MIS
Einen noch größeren Gesprächsbedarf dürfte DAVID ALABA (84) haben, der seinen Legendenstatus als Innenverteidiger und Abwehrchef beim FCB untermauerte. Im IV-Rating ist er aber nur 18. – hinter Hummels (86), Toby Alderweireld (85) oder Pique (86).
Auch TIMO WERNER dürften beim Blick auf die Ratings einige Fragezeichen auf der Stirn gestanden haben. Er verlor einen Punkt in seiner Gesamtstärke und fiel auf 85, trotz 47 Torbeteiligungen (34 Tore) in 45 Pflichtspielen. Absurd!
© imago images / Contrast
Auch TIMO WERNER dürften beim Blick auf die Ratings einige Fragezeichen auf der Stirn gestanden haben. Er verlor einen Punkt in seiner Gesamtstärke und fiel auf 85, trotz 47 Torbeteiligungen (34 Tore) in 45 Pflichtspielen. Absurd!
Ebenfalls für kontroverse Diskussionen sorgte die Verbesserung von ROBERTO FIRMINO auf 87 Punkte in der Gesamtstärke. Der Brasilianer ist natürlich wichtig für Liverpool, traf aber „nur“ 9-mal. Aubameyang traf hingegen 29-fach und wurde runtergestuft.
© imago images / PaulxChilds/NMCxPool
Ebenfalls für kontroverse Diskussionen sorgte die Verbesserung von ROBERTO FIRMINO auf 87 Punkte in der Gesamtstärke. Der Brasilianer ist natürlich wichtig für Liverpool, traf aber „nur“ 9-mal. Aubameyang traf hingegen 29-fach und wurde runtergestuft.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung