Fussball

Entschädigung wegen Corona: Zahlen Sky, DAZN und die Telekom etwas zurück?

Von SPOX
Auch bei Sky ruhen die Mikrophone zur Zeit.

Durch die vielen Spielabsagen bleiben Abonnement-Kunden von Pay-TV-Angeboten auf den Kosten sitzen, ohne die gewünschte Leistung zu bekommen. Gewähren Sky, DAZN und die Telekom eine Entschädigung? Und wie sieht das Alternativprogramm aus? SPOX gibt Euch alle Antworten.

Die Situation rund um das grassierende Coronavirus stellt auch die Sportsender vor ein Problem.

Entschädigungen: Das zahlen Sky, DAZN und die Telekom

Die drei größten Sportsender, bei denen auch die drei Profifußball-Ligen zu sehen sind, handhaben die Situation bisher unterschiedlich:

  • Sky: Der Pay-TV-Sender aus Unterföhring bei München spielt beim Thema Entschädigungen auf Zeit.
    "Es ist eine sehr dynamische Situation, und wir arbeiten eng mit unseren dem Vertragspartnern zusammen, um die Auswirkungen zu verstehen. Bis dahin können wir nicht sagen, was für unsere Kunden angemessen sein wird", teilte Sky auf SID-Anfrage mit.
  • DAZN: Beim Streamingdienst gibt es aktuell keine Informationen zu möglichen Entschädigungen, allerdings haben Kunden die Möglichkeit, das Abonnement bei DAZN für bis zu vier Monate zu pausieren.
  • Telekom: Der Rechteinhaber der DEL, BBL und 3. Liga teilte am Freitag mit, dass Kunden wegen des Ausfalls der Liveübertragungen zunächst die Kosten für einen Monat erstattet bekommen.

Diese Alternativprogramme zeigen Sky und DAZN

"Kein Fußball? Dann zeigen wir Darts!" So oder so ähnlich dachte man sich bei DAZN. Der Streamingdienst hat als Reaktion auf die Absage der vielen Fußballspiele die PDC Darts Championship mit ins Programm genommen.

Neben Darts laufen auf DAZN Spiele der australischen Liga, die Rallye Mexiko und der Ultimate Fighting Championship im MMA. Zudem sind beim "Netflix des Sports" viele eigene Doku-Produktionen oder die Höhepunkte vergangener CL-Finals auf Abruf verfügbar.

Bei Sky hingegen sieht die Gestaltung des Alternativprogramms eher mau aus, hauptsächlich sendet der Pay-TV-Sender Wiederholungen alter Bundesligaspiele.

Um etwas Abwechslung ins Programm zu bekommen, arbeite man mit "Sportverbänden zusammen, um neue Formen von Inhalten zu finden", teilte der Sender mit.

Türkei, Russland und Gibraltar: In drei europäischen Ländern rollt der Ball noch

Unglaublich, aber wahr. In drei Ländern Europas finden weiterhin Fußballspiele statt - mit deutscher Beteiligung. So trifft Lukas Podolski mit Antalyaspor im Rahmen der Süper Lig am Montag auf Sivasspor und Max Kruses Fenerbahce ist am Samstag bei Konyaspor gefordert.

In Russland haben Maximilian Philipp und Konstantin Rausch bereits erfolgreich gespielt: Beim 3:2-Erfolg von Dynamo Moskau trafen die beiden ehemaligen Bundesligaspieler jeweils einmal. Auch Domenico Tedesco, Andre Schürrle (beide Spartak Moskau) und Benedikt Höwedes von Lokomotive Moskau sind an diesem Spieltag noch gefordert.

Am kuriosesten ist aber wohl folgende Meldung: Obwohl in Spanien der Notstand ausgerufen ist, wird in Gibraltar weiterhin gekickt.

Die geplanten Neustarts der Top-Ligen Europas

Bereits Anfang April könnten in allen großen Ligen wieder Spiele stattfinden.

LigaNeustart (voraussichtlich)
Bundesliga2. April
Premier League3. April
Primera Division26. März
Serie A3. April
Ligue 1nicht bekannt
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung