Cookie-Einstellungen
Fussball

"Fußball ist wie Photosynthese"

Von Stefan Moser / Florian Regelmann
Weil Kevin Kuranyi ständig vor der Kamera steht, weiß er viel von Photosynthese
© Getty

"2009 wird ein Sportjahr der Superlative werden." Leider stammt dieses Zitat nicht von Franz Beckenbauer, Angela Merkel oder Papst Benedikt. Es stammt vielmehr von Wolfgang Knes, einem Sport-Stadtrat aus Wolfsberg.

Das Städtchen in Kärnten wurde 2008 offiziell zur Sportstadt ernannt und freut sich auch 2009 auf ein wahres Überangebot an Höhepunkten. "Besonders stolz bin ich auf die zehntägige B-Europameisterschaft im American Football, die im August in der Lavanttal Arena stattfinden wird", strahlt Knes.

Das klingt scheußlich, doch auch außerhalb Kärntens ist das neue Jahr nicht eben reich gespickt mit sportlichen Knalleffekten. Trotzdem lohnt es sich, genau hinzugucken! Vor allem auf Kevin Kuranyi, der zwei dicke Kasachinnen verführt, und Lukas Podolski der am Münchner Flughafen verkümmert. Außerdem geben Lance Armstrong, Pete Sampras und David Odonkor ihre Comebacks - und Hoffenheim wird Meister. Alles schon vorab veröffentlicht: in der Alternativen Jahresvorschau auf 2009.

Januar: Das Transferfenster ist geöffnet! Lukas Podolski sitzt auf gepackten Koffern am Münchner Flughafen und wartet. Doch kein Anruf aus Köln. In der Domstadt fehlt einfach das nötige Kleingeld. Die Uhr tickt. Tagelang. In der Zwischenzeit verlassen vier Bulgaren, zwei Rumänen und ein Chinese Energie Cottbus. Dafür kommen drei Georgier, fünf Usbeken und ein Albaner in die Lausitz. Kosten: 431, 50 Mark. Und die Uhr tickt. Doch kein Anruf aus Köln.

Währenddessen schlägt Schalke 04 zu! Manager Andreas Müller ist der Ansicht, er müsse gerade jetzt Stärke beweisen und seiner Linie ganz, ganz treu bleiben. Er verpflichtet Thomas Zdebel aus Bochum.

Statt Triple-Sechs spielt Königsblau die Rückrunde mit einer Quadrupel-Sechs im Mittelfeld. Das löst die spielerischen Probleme nicht, wirkt aber irgendwie innovativ. Müller: "Zdebel ist langsam, hat keinerlei Perspektive und fliegt ab und zu vom Platz. Genau so einen Mann haben wir gesucht." Lukas Podolski sitzt weiter am Münchner Flughafen. Kein Anruf aus Köln...

Februar: Die Rückrunde beginnt. Bayern und Hoffenheim marschieren im Gleichschritt von Sieg zu Sieg, während Lukas Podolski am Flughafen sitzt und wartet. Auf Schalke aber kommt es während des Derbys gegen Dortmund zum Eklat. Kevin Kuranyi reagiert auf die anhaltenden Pfiffe der Fans und verlässt noch während der Halbzeitpause unabgemeldet das Stadion. Auf einer ergreifenden Pressekonferenz erklärt er drei Tage später, er werde jetzt auf Weltreise gehen, um den Sinn seines Daseins zu ergründen und, wenn möglich, seine Form wieder zu finden. Das eigentliche Drama aber spielt sich in den USA ab: ein historisches Debakel für die deutschen Rennrodlerinnen! Bei der WM in Lake Placid gewinnt zwar irgendeine Deutsche Gold. Silber und Bronze aber gehen an ein übergewichtiges Zwillingspaar aus Kasachstan. Selbst ZDF-Experte Karl-Heinz Rummenigge ist erstaunt: "Wo waren die eigentlich die letzten hundert Jahre?"

März: In Wolfsberg steigen Bundesmeisterschaften im Luftgewehrschießen! Und Kevin Kuranyi besucht Tibet. Er findet weder Sinn noch Form, doch er hat Spiritualität und Weisheit für sich entdeckt. Er schickt nun alle vier Wochen eine kleine Sammlung mit philosophischen Aphorismen nach Deutschland. Folge 1: "Fußball ist wie Schach. Nur ohne Würfel. Für meinen Kumpel Poldi, der immer noch am Münchner Flughafen sitzt."

April: Österreichische Jugendstaatsmeisterschaften im Klettern in Wolfsberg. Im Rest der Welt: Krisenstimmung! Finanzkrise und globale Rezession treffen niemanden härter als die Automobilindustrie.

Folgerichtig forciert die Formel 1 noch einmal ihren radikalen Sparkurs: Ab sofort sitzen die Piloten in kleinen Tretautos. Das ist weniger gefährlich und spart Sprit- und Materialkosten. Ein gewisser Herr Fuentes übernimmt die medizinische Betreuung der Fahrer.

Kuranyi ist inzwischen in Kolumbien und veröffentlicht Folge 2: "Fußball ist wie Größenwahn. Nur ohne Haartest. Für meinen Kumpel Christoph Daum, der endlich Poldi vom Flughafen abholen soll." 

Mai: Aufgrund des Torverhältnisses wird Hoffenheim Deutscher Meister, Manager Jan Schindelmeiser aber bleibt großzügig: "Ich weiß, dass die Bayern gerne Meister geworden wären. Wir widmen ihnen diesen Titel." Daraufhin gibt Uli Hoeneß seinen Rücktritt vom Rücktritt bekannt: "Ich bleibe noch ein Jahr! Denn ich will seinen Skalp!" Kuranyi sucht weiter nach dem Sinn - und schreibt aus Indien: "Fußball ist wie Photosynthese. Nur ohne Bilder. Für Professor Ralf Rangnick: Könnten Sie nicht vielleicht den Lukas...? Der Hopp hat doch die Kohle...!"

Juni: Das Fußball-Schülerliga-Finale der Bundesschulen wird in Wolfsberg ausgetragen. Die Sensation aber gibt's im Tennis: In Wimledon feiert Pete Sampras sein Comeback. In Runde eins muss er gegen Aisam-Al-Qureshi aus Pakistan 27 Matchbälle abwehren, bevor er doch noch gewinnt. Anschließend schlägt er nacheinander die deutschen Comebacker Alexander Popp, Hendrik Dreekmann und Marc-Kevin Goellner, bevor er im Viertelfinale an Serena Williams scheitert. Und Kuranyi schreibt aus Australien: "Fußball ist wie Weihnachtsfeier. Nur mit Kondom. Für Kaiser Franz Beckenbauer, der jetzt endlich den Poldi nach Köln schicken soll."

Juli: Tour de France. Weil sich kein anderer mehr findet, überträgt in Deutschland NeunLive. Heißt: Doping-Kontrollen gibt's nur noch, wenn der Hot Button zuschlägt. Lance Armstrong findet das "very obliging" und gewinnt mit 17 Minuten Vorsprung. Aber wer will das schon wissen? Immerhin hat Kevin Kuranyi derweil eine wilde Affäre mit einem übergewichtigen Zwillingspaar in Kasachstan und schreibt nach Deutschland: "Fußball ist wie Rennrodeln. Nur ohne Lenkrad. Und übrigens, Poldi: Wir hätten noch ein Plätzchen frei im Bett..."

August: Kärntner Golf-Mannschaftsmeisterschaften in Wolfsberg und dazu: Leichtathletik-WM in Berlin.

David Odonkor gewinnt das 100-Meter-Finale in Weltrekordzeit. Der geschlagene Usain Bolt aber legt Protest ein - und bekommt Recht: Dass Jürgen Klinsmann am Start ein Stöckchen warf, verstößt gegen die Regeln der IAAF.

Kevin Kuranyi lernt unterdessen Yoko Ono kennen und heiratet sie in Paris: das endgültige Ende der Nutella-Boys - und auch der Aphorismen. Die letzte Folge lautet: "Fußball ist wie Sudoku. Nur ohne Bruce Lee. Lukas, ab jetzt bist Du auf Dich allein gestellt."

September: Bundestagswahl - allen anders lautenden Prognosen zum Trotz: Michael Ballack wird nicht Vize-Kanzler.

Oktober: Mit Christoph Metzelder in der Innenverteidigung schlägt Hoffenheim Real Madrid in der Champions-League-Gruppenphase mit 9:7. Präsident Ramon Calderon will daraufhin Demba Ba, Vedad Ibisevic und Chinedu Obasi verpflichten. Doch Dietmar Hopp kontert und bietet für Cristiano Ronaldo und Rafael van der Vaart. Die beiden fackeln nicht lange und lassen sich auf einem Traktor mit Sinsheimer Kennzeichen ablichten. Beide Transferpossen bestimmen die Schlagzeilen im Jahr 2010.

November: Nix los in Wolfsberg, aber Bundeskanzler Angela Merkel löst ihr Wahlkampfversprechen ein und bildet mit Franz Beckenbauer, Barack Obama und de Höhner eine Task-Force zur Befreiung von Lukas Podolski aus dem Münchner Flughafen. Bayern-Boss Rummenigge zeigt sich erneut erstaunt: "Wo war der eigentlich die letzten 100 Tage?"

Dezember: Am 6. kommt der Nikolaus, am 7. wird Kuranyi wegen Drogenbesitzes verhaftet, und am 8. gibt es endlich die frohe Botschaft: Der Deal ist perfekt! Im Alter von 24 Jahren kehrt Lukas Podolski in die Heimat zurück und darf somit seine Karriere in Köln ausklingen lassen. Glückwunsch und Prosit Neujahr!

Das war 2008: Der große Jahresrückblick!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung