Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Verstappen in Dschidda erstmals schneller als Hamilton

SID
WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat im dritten freien Training zum Großen Preis von Saudi-Arabien erstmals seinen großen Rivalen Lewis Hamilton ausgestochen.

WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat im dritten freien Training zum Großen Preis von Saudi-Arabien erstmals seinen großen Rivalen Lewis Hamilton ausgestochen. Der Niederländer setzte im Red Bull in 1:28,100 Minuten auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Dschidda die Bestzeit vor dem Rekordweltmeister im Mercedes (+0,214 Sekunden).

Entscheidend war, dass Verstappen offenbar besser mit der weichen und damit theoretisch schnellsten Reifenmischung zurechtkam. Diese auf Temperatur zu bringen, stellte die Piloten vor einige Probleme, weil die Pneus erst nach einigen Runden im optimalen Arbeitsfenster waren.

Dies ist entscheidend, um im Qualifying (18.00 Uhr) eine gute Ausgangsposition für das vorletzte Saisonrennen zu sichern, in dem Verstappen sich zum Weltmeister krönen könnte. Für den Grand Prix scheint Hamilton, der mit den härteren Mischungen bislang am besten zurechtkam, allerdings gewappnet zu sein.

Sebastian Vettel im Aston Martin belegte Rang 17 (+2,196), Haas-Pilot Mick Schumacher kam auf den 19. Platz mit 2,833 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Verstappen geht mit acht Punkten Vorsprung auf Hamilton ins vorletzte Saisonrennen. Wenn der Niederländer 18 Zähler mehr holt als der Brite, ist er vorzeitig erstmals Weltmeister. Ansonsten fällt die Entscheidung am 12. Dezember in Abu Dhabi.

Hamilton droht Rückversetzung

Hamilton droht derweil eine Rückversetzung in der Startaufstellung am Sonntag. Der Brite muss um 17 Uhr zu den Rennkommissaren in Dschidda Rede und Antwort stehen. Hamilton hatte im dritten freien Training in einer gefährlichen Situation unter doppelt geschwenkter Gelber Flagge offenbar nicht ausreichend verlangsamt.

Auch muss er zu einer Situation Stellung beziehen, in der er Mick Schumachers Haas-Teamkollegen Nikita Masepin (Russland) durch langsame Fahrt behindert hatte.

Mercedes fünf Punkte vor Red Bull in Teamwertung

Mercedes wiederum kann den achten Konstrukteurstitel in Folge perfekt machen, allerdings hat das Team lediglich fünf Punkte Vorsprung auf Red Bull.

Die 6,174 km lange Strecke, die trotz ihrer 27 Kurven der schnellste Stadtkurs der Formel-1-Geschichte ist, wurde lediglich binnen eines halben Jahres errichtet. Viele Fahrer und auch Teamverantwortliche äußerten sich sehr positiv über den herausfordernden Kurs, der allerdings keine groben Fehler verzeiht, wie der schwere Crash von Ferrari-Pilot Charles Leclerc (Monaco) am Freitag zeigte.

Nur am Sonntag (18.30 Uhr MEZ/RTL und Sky) sowie am 27. März 2022 soll nach derzeitiger Planung in Dschidda ein Grand Prix gefahren werden, zur Saison 2023 ist ein Wechsel auf die gerade im Bau befindliche Strecke in Qiddiya vor den Toren Riads geplant.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung