Cookie-Einstellungen
Formel 1

Niederlande-GP: Verstappen holt Pole in Zandvoort - Vettel erleidet frühen K.o.

Von SPOX
Max Verstappen

Red-Bull-Pilot Max Verstappen startet von der Pole Position in sein Formel-1-Heimrennen in Zandvoort. Der Niederländer distanzierte im Qualifying zum 13. Saisonlauf (Sonntag, 15 Uhr im Liveticker) die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton (England) und Valtteri Bottas (Finnland).

Max Verstappen flog regelrecht, getragen von seinem rasend schnellen Red Bull und den Ovationen der 70.000 Fans in Zandvoort: Der Lokalmatador hat die Stimmung beim Comeback des Großen Preises der Niederlande weiter angeheizt - und will mit einem Erfolg am Sonntag für pure Ekstase in Oranje sorgen.

"Das war ein unglaubliches Gefühl, hier auf Startplatz eins zu fahren. Ich habe den Tag sehr genossen", sagte Verstappen nach seiner siebten Pole Position der Saison und der zehnten seiner Formel-1-Karriere: "Es ist schwer, hier zu überholen. Hoffentlich können wir dieses Ergebnis morgen zu einem guten Ende bringen."

Am Sonntag kann der 23-Jährige das Comeback-Wochenende der Königsklasse in Zandvoort nach 36 Jahren krönen: Mit einem Sieg würde er aus eigener Kraft die WM-Führung zurückerobern, nach zwölf Rennen liegt er nur drei Punkte hinter Rekordchampion Lewis Hamilton, der sich im Mercedes Startplatz zwei sicherte.

Hamilton angriffslustig - Vettel frustriert

Hamilton, erfolgreichster Qualifyer der Formel-1-Geschichte, war etwas überraschend lediglich 38 Tausendstel langsamer als der Liebling der Massen. "Welch ein Ort, um Rennen zu fahren", sagte der Engländer, der im letzten Versuch seinen Teamkollegen Valtteri Bottas (Finnland) aus der ersten Reihe verdrängte: "Es wird ein hartes Rennen. Aber das macht es so toll, hier zu fahren."

Eine Enttäuschung erlebte Sebastian Vettel (Aston Martin). Der viermalige Weltmeister aus Heppenheim wurde bei seinem letzten Versuch im Q1 von den beiden Haas-Boliden aufgehalten und kam nicht über Rang 17 hinaus - schlechter platziert war Vettel in der Qualifikation zuletzt beim Saisonstart in Bahrain. "Wir waren irgendwie nicht schnell genug", sagte der 34-Jährige bei Sky: "Man kann nicht wirklich überholen hier. Wir probieren morgen was aus und schauen, wo wir dann stehen."

Haas-Pilot Mick Schumacher startet von Platz 19. "Leider war ich auf Sebastians Rennlinie. Ich habe ihn zu spät gesehen. Er ist der Letzte, dem ich im Weg stehen möchte", sagte der deutsche Rookie. Die beiden Williams-Piloten George Russell und Nicholas Latifi flogen auf der selektiven Strecke im Q2 spektakulär ab und sorgten für Unterbrechungen.

Räikkönen muss nach positivem Coronatest passen

Nicht mehr dabei am Samstag war Kimi Räikkönen (Alfa Romeo). Der 41 Jahre alte Ex-Weltmeister, der seine Karriere nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi beendet, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Der Finne sei symptomfrei, teilte sein Team mit. Ersatzfahrer Robert Kubica übernahm das Cockpit, der 36-jährige Pole erreichte aus dem Stand Startplatz 18.

Räikkönen ist der siebte Fahrer aus dem aktuellen Feld, dessen Infektion offiziell wurde. In der abgelaufenen Saison waren Hamilton, Sergio Perez und Lance Stroll sowie in der Winterpause Lando Norris, Charles Leclerc und Pierre Gasly an Corona erkrankt. Fraglich ist, ob Räikkönen beim Großen Preis von Italien am kommenden Wochenende wieder antreten kann.

Verstappen hatte am Samstagmorgen zunächst einiges Glück. Die Rennkommissare untersuchten einen Vorfall aus dem zweiten freien Training, Verstappen hatte am Freitag unter roter Flagge Vettel-Teamkollege Stroll überholt. Die Stewards kamen jedoch zu dem Schluss, dass der WM-Anwärter "beim ersten Zeigen der roten Flagge die Geschwindigkeit so schnell wie möglich auf sichere Weise" reduziert hat. Somit blieb Verstappen von einer Rückversetzung in der Startaufstellung verschont.

Formel 1: Qualifying beim GP der Niederlande: Das Ergebnis

  • Ergebnis Q3:
PlatzFahrerTeam
1Max VerstappenRed Bull
2Lewis HamiltonMercedes
3Valtteri BottasMercedes
4Pierre GaslyAlphaTauri
5Charles LeclercFerrari
6Carlos SainzFerrari
7Antonio GiovinazziAlfa Romeo
8Esteban OconAlpine
9Fernando AlonsoAlpine
10Daniel RicciardoMcLaren
  • Ausgeschieden in Q2:
PlatzFahrerTeam
11George RussellWilliams
12Lance StrollAston Martin
13Lando NorrisMcLaren
14Nicholas LatifiWilliams
15Yuki TsunodaAlphaTauri
  • Ausgeschieden in Q1:
PlatzFahrerTeam
16Sergio PerezRed Bull
17Sebastian VettelAston Martin
18Robert KubicaAlfa Romeo
19Mick SchumacherHaas
20Nikita MazepinHaas

Formel 1: Qualifying beim GP der Niederlande im Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen: Wir verabschieden uns von einem engen Qualifying in Zandvoort. Weiter geht es morgen um 15:00 Uhr mit dem Rennen. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstagabend!

Viele bekannte Namen früh raus: Durch die enorme Streckenentwicklung, Verkehr und rote Flaggen erwischte es einige bekannte Namen im Qualifying schon relativ früh. Sebastian Vettel musste sich bereits in Q1 verabschieden und auch Sergio Pérez schied schon in Q1 aus. Für Lando Norris war dann in Q2 Ende, nachdem es zweimal zu roten Flaggen durch Williams-Unfälle kam.

Verstappen hauchdünn auf Pole: Hatte es in Q1 und Q2 so ausgesehen, als würde Max Verstappen die Pole souverän gewinnen können. Am Ende wurde es dann aber doch noch einmal eng und nur 0,038 Sekunden lagen zwischen den beiden Titelkonkurrenten. Die Nase vorn hatte Verstappen, der die Partystimmung auf den vollen Rängen sorgte. "Es ist ein tolles Gefühl, hier die Pole Position zu holen. Das Publikum ist unglaublich, das Auto ist wirklich schön zu fahren und auch die Strecke ist wirklich cool", so Verstappen im FIA-Interview. "Es ist die beste Ausgangsposition, denn das Überholen wird schwierig sein. Der heutige Tag war gut, also hoffe ich, dass wir es morgen zu Ende bringen können."

Ende Q3: Das Qualifying auf dem Circuit Park Zandvoort ist beendet und die Autos kommen zurück in die Boxengasse. Den vierten Platz nimmt Pierre Gasly mit. Charles Leclerc rangiert auf Platz fünf vor Carlos Sainz. Antonio Giovinazzi stellt seinen Boliden auf Platz sieben., Die Top Ten komplettieren Esteban Ocon, Fernando Alonso und Daniel Ricciardo.

Verstappen gewinnt das Qualifying: Was für ein knappes Ding! Um nur 0,038 Sekunden unterliegt Lewis Hamilton am Ende gegenüber Max Verstappen und wird Zweiter. Als die Pole von Verstappen feststeht, kennt das Publikum kein halten mehr und auch in der Red Bull-Box feiert man ausgelassen. Valtteri Bottas wird Dritter.

Bestzeit Verstappen: Max Verstappen legt noch einmal zu! Mit einer 1:08.885 verbessert er seine Zeit und vergrößert den Abstand zu Bottas. Doch was kommt noch von Hamilton?

Es wird sich ausgehen: Trotz der Verzögerung an der Boxenausfahrt wird es sich aber dennoch für alle Fahrer ausgehen. Max Verstappen ist bereits aus seiner fliegenden Runde.

Boxenfunk Verstappen: "Ich weiß nicht, was das ist?", fragt Max Verstappen über Funk nach. "Die stehen ja quasi am Boxenausgang." Dadurch verzögert sich das Ganze enorm und Verstappen ist nicht einmal der Letze in der Schlange. Die Mercedes und auch Ricciardo stehen noch hinter ihm.

Leclerc eröffnet den Showdown: Charles Leclerc fährt wieder raus und eröffnet den großen Showdown im Qualifying. Kann noch jemand Max Verstappen der Pole verdrängen?

Erste Runs abgeschlossen: Die Fahrer kommen zurück an ihre Boxen und beenden ihre ersten Runs. Derzeit sieht alles nach einer Pole von Max Verstappen auf, der die Konkurrenten souverän im Griff hat. Noch aber hat jeder die Chance auf einen Konter.

Gasly vor Ferrari: Pierre Gasly möchte in die zweite Startreihe eindringen. Mit einer 1:09.663 setzt sich der AlphaTauri-Pilot vor die beiden Ferrari auf den vierten Platz.

Mercedes-Duo unterliegt deutlich: In ihrem ersten Schuss unterliegen die Mercedes-Fahrer deutlich. Valtteri Bottas unterliegt mit 0,299 Sekunden gegenüber Verstappen, Lewis Hamilton liegt gar 0,345 Sekunden zurück.

Bestzeit Verstappen: Max Verstappen setzt die erste wirkliche Duftmarke hin. Eine 1:08.93 gibt es für den Niederländer. Die Fans sind ausgelassen und bejubeln eine Traumzeit. Nun heißt es abwarten, was die Mercedes-Fahrer zeigen.

Alle im ersten Run: Jetzt sind dann auch alle Fahrer auf ihrem ersten Run. Den Abschluss wird Pierre Gasly machen. Für Verstappen geht es derweil schon auf die fliegende Runde.

Immer mehr auf der Strecke: Immer mehr Fahrer machen sich jetzt auf und gehen in ihr Q3. Darunter sind auch Max Verstappen und die beiden Mercedes.

Ricciardo legt los: Lange passiert nichts, dann aber machen sich die ersten Fahrer auf. Daniel Ricciardo eröffnet Q3 gefolgt von Antonio Giovinazzi.

Q3 gestartet: Es geht weiter mit dem finalen Q3! In den nächsten zwölf Minuten kämpfen die zehn Fahrer um die Pole für das morgige Rennen.

Um 16.07 Uhr geht's weiter: Um 16:07 Uhr soll das Qualifying mit dem Kampf um die Pole weitergehen. Es dauert also noch exakt fünf Minuten bis zum Start.

Noch keine Freigabe: Noch gibt es keine Freigabe von der Rennleitung. Das Auto von Nicholas Latifi ist zwar schon weggeräumt, es wird derzeit aber noch an der Unfallsstelle gearbeitet. Es soll eine Fünf-Minuten-Warnung geben, ehe es mit Q3 weitergeht.

Q2 beendet: Da die Zeit nicht mehr für fliegende Runden reichen würde, entscheidet sich die Rennleitung dazu, Q2 frühzeitig zu beenden. Schlechte Nachrichten sind das für Lando Norris, der auf Platz 13 ausscheidet. Auch für George Russell, Lance Stroll, Nicholas Latifi und Yuki Tsunoda ist schon Schluss. Die beste Runde fuhr Max Verstappen.

Rote Flagge: Es gibt wieder rote Flaggen und auch dieses Mal ist ein gecrashter Williams Schuld. Nicholas Latifi nimmt zu viel Geschwindigkeit mit in Kurve 8, verliert sein Heck und landet im Reifenstapel. Über Funk gibt er schnell Entwarnung. Es geht ihm gut.

Drei noch in der Box: Drei Fahrer stehen zwei Minuten vor Ende noch in der Box. George Russell konnte nicht weiterfahren und auch bei Giovinazzi schient es einen Defekt zu geben. Charles Leclerc steht ebenfalls in der Box.

Die Uhr läuft wieder: Die Strecke ist wieder freigegeben und die Uhr läuft weiter! Die Fahrer lassen sich natürlich nicht viel Zeit und legen direkt wieder los.

Noch keine Freigabe: Das Auto von Russell ist bereits zurück an der Box, noch aber gibt es keine Freigabe der Strecke. 3:54 Minuten verbleiben noch auf der Uhr.

Rote Flagge: Die Rote Flaggen kommen raus! George Russell fliegt in der vorletzten Kurve weg und landet mit dem Heck in eine der Werbetafeln. Er kann sich selbst wieder befreien und kommt in langsamer Geschwindigkeit zurück an die Box. Er steigt auf Platz elf liegend aus.

Es geht in die zweiten Runs: George Russell und Nicholas Latifi legen nach einer kurzen Pause an der Box als erste Fahrer wieder los und gehen mit frischen Softs wieder auf die Runde.

Derzeit ausgeschieden: Nach neun Minuten in Q2 wären derzeit George Russell, Lance Stroll, Lando Norris sowie Nicholas Latifi und Yuki Tsunoda ausgeschieden.

Leclerc neuer Zweiter: Charles Leclerc schiebt sich nach seiner ersten fliegenden Runde auf den zweiten Platz hinter Max Verstappen. Aber auch ihm hatten bereits 0,366 Sekunden zum Führenden gefehlt.

Boxenfunk Russell: "Es ist unglaublich schwierig mit dem Wind", berichtet George Russell über seinen Funk. Keine leichte Angelegenheit also für die Fahrer.

Mercedes der erste Verfolger: Auch die Mercedes-Fahrer sind mit ihren ersten Runden durch, welche sie auf einem gebrauchten Soft gefahren waren. Lewis Hamilton reiht sich 0,6 Sekunden hinter Verstappen ein. Valtteri Bottas hat 0,7 Sekunden Rückstand.

Norris kommt nicht ran: Bei McLaren scheint man noch kein Rezept für Zandvoort gefunden zu haben. Lando Norris landet nach seiner ersten Runde hinter George Russell.

Erste Rundenzeiten: Die ersten Rundenzeiten in Q2 sind gefahren. Für Max Verstappen gab es die 1:09.071. Russell war 1,2 Sekunden langsamer.

Q2 gestartet: Es geht weiter mit Q2. Dieses Mal haben die Teams 15 Minuten Zeit, um sich einen Platz in den Top Ten zu ergattern. Max Verstappen und Nicholas Latifi fahren direkt raus.

Untersuchung gegen Haas-Fahrer: Die Rennleitung hat diese Szene natürlich auch gesehen und für Mick Schumacher und Nikita Mazepin heißt es, nach dem Qualifying vorsprechen.

Q1 beendet: Dicke Enttäuschung für Sebastian Vettel! Der Heppenheimer scheidet am Ende tatsächlich als 17. aus! Da wird es ihm wenig Trost sein, dass auch Sergio Pérez als 16. ausscheidet. Eine Wiederholung zeigt, wieso Vettel nicht nachlegen konnte. Er war auf die beiden Haas aufgelaufen, die da nebeneinander auf der Strecke fuhren. Da wird die Rennleitung sicher draufschauen. Robert Kubica sowie Mick Schumacher und Nikita Mazepin scheiden ebenfalls aus.

Bestzeit Leclerc: Charles Leclerc markiert eine neue Bestzeit in Q1 und setzt sich mit einer 1:09.829 vor Teamkollege Sainz auf die erste Position. Antonio Giovinazzi kann sich ebenfalls auf Platz vier verbessern. Haben da einige etwa zu früh den Schlussstrich unter die Session gezogen? Eng könnte es unter anderem auch für Vettel werden, der jetzt nur noch 15. ist.

Vier haben Feierabend: Nur noch eine Minute steht auf der Uhr und viele bereiten sich auf ihren letzten Run vor. Bereits Feierabend gemacht haben Verstappen, Gasly, Russell und Alonso.

Russell lässt fliegen: "George Russell schickt sich an, es auch heute wieder mit einer guten Position ins Q2 zu schaffen. Er verbesserte sich auf den starken fünften Platz. Vettel schafft auch die Verbesserung, ist aber nur 13.

Boxenfunk Sainz: "Es gibt eine große Streckenevolution", funkt Carlos Sainz an seine Box. Er konnte sich vorhin auf Platz neun verbessern.

Vettel rutscht aus: Dringend zulegen muss jetzt Sebastian Vettel, der durch zahlreiche Verbesserungen in den letzten Minuten aus den Top 15 gerutscht ist. Auch Kubica ist inzwischen nur noch 19.

Kubica ordentlich: Robert Kubica zeigt sich in seiner Rolle als Ersatzfahrer für Räikkönen ordentlich und findet sich zunächst einmal auf dem 15. Position wieder.

Bottas legt noch einmal zu: Valtteri Bottas legt mit dem Medium noch einmal zu und schiebt sich auf die dritte Position hinter Verstappen und Teamkollege Hamilton. Fernando Alonso reiht sich auf dem guten sechsten Platz ein.

Alpine mit spätem Start: Spät in die Session gestartet sind die beiden Alpine-Fahrer. Fernando Alonso und Esteban Ocon gehen gerade auf ihre ersten fliegenden Runden.

Vettel auf P11: Sebastian Vettel beginnt sein Q1 mit einer 1:11.522 und dem elften Platz in der Ergebnisliste. Damit liegt er momentan auch hinter George Russell, der eine starke erste Runde gezeigt hatte.

Hamilton nicht weit weg: Lewis Hamilton ist nach seiner ersten Runde auf dem Medium allerdings nicht weit abgeschlagen. Mit 0,147 Sekunden Rückstand zu Verstappen setzt sich der Brite auf die zweite Position im Zwischenklassement.

Bestzeit Verstappen: Lange aber hält sich Latifi nicht vorne. Erst schiebt sich Sergio Pérez vor den Williams-Piloten, wenig später kommt dann Verstappen über die Linie und übernimmt die erste Position.

Bestzeit Latifi: Nicholas Latifi markiert eine neue Bestzeit in Q1. Von dem Kanadier gibt es eine 1:11.699. 0,2 Sekunden hat er Tsunoda damit abnehmen können.

Mercedes auf Medium: Bei Mercedes schickt man beide Fahrer zunächst einmal mit dem Medium auf die Strecke. Alle anderen nutzen den Softreifen.

Erste Zeiten stehen: Die ersten Rundenzeiten in Q1 stehen. Derzeit führt Yuki Tsunoda die Ergebnisliste an. Der Großteil des Feldes aber beginnt gerade erst mit dem Qualifying.

Kubica legt los: Auch Robert Kubica, der als Ersatz für Räikkönen fährt, ist schon auf die Strecke gegangen. Ihm folgt Latifi im Williams.

Start Qualifying: Die Ampeln stehen auf grün, der Start des Qualifyings in Zandvoort ist erfolgt. In Q1 haben die Fahrer 18 Minuten Zeit, um eine gute Zeit zu setzen. 15 werden es in Q2 schaffen. Direkt raus fahren Haas und Tsunoda.

Vor Beginn: Der 4,259 Kilometer lange Kurs ist in die Dünen angelegt und gilt trotz Umarbeiten zu den Oldschool-Strecken im Kalender. Der wird von zahlreichen Kiesbetten und engen Stellen geprägt, hat dadurch allerdings wenige Überholmöglichkeiten. Für das Formel-1-Debüt hat man daher Änderungen vorgenommen. Die letzte Kurve ist zu einer Steilkurve umgewandelt, welche eine Kurvenüberhöhung von circa 19 Grad besitzt. Auch Kurve 3 besitzt nun eine Neigung. Da das Asphaltband sehr eng ist, rechnen die Fahrer mit viel Verkehr im Qualifying.

Vor Beginn: Nach dem Chaos-Wochenende und der umstrittenen Punktevergabe durch die Rennleitung ist die Spitze der Weltmeisterschaft wieder enger zusammengerückt. Lewis Hamilton liegt mit 202,5 Punkten nur noch drei Zähler vor seinem Konkurrenten Max Verstappen. Lando Norris bleibt mit 113 Punkten Dritter vor Valtteri Bottas (108 Pkt.) und Sergio Pérez (104 Pkt.). Sebastian Vettel liegt auf Rang zwölf der Fahrerwertung.

Vor Beginn: Gespannt sein darf man auch darauf, was am Ende für Aston Martin möglich sein wird. Das Team braucht dringend Big Points in Zandvoort, um sich in der Konstrukteurswertung gegen Alpine und AlphaTauri zu behaupten. Im 3. Training landeten Lance Stroll und Sebastian Vettel auf den Rängen sieben und acht. Ob es auch gleich wieder in die Top Ten und damit in das Q3 geht? Mick Schumacher dürfte einmal mehr wohl nur um die hinteren Ränge kämpfen.

Vor Beginn: Nur wenige Tage nach der Ankündigung seines Rücktritts zum Saisonende verpasst Kimi Räikkönen nun den Grand Prix in Zandvoort. Räikkönen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Dies wurde von Alfa Romeo und der FIA am Samstagmorgen bekanntgegeben. Räikkönen sei laut Angaben des Teams ohne Symptome und wurde sofort in seinem Hotelzimmer isoliert. Für Räikkönen wird Robert Kubica das zweite Auto an der Seite von Antonio Giovinazzi fahren.

Vor Beginn: Ein Hauen und Stechen gibt es wie so oft im Mittelfeld. Im 3. Training war es Alpine, die mit Fernando Alonso einen guten Eindruck hinterlassen konnten, aber auch McLaren hatte mit Lando Norris wieder einen seiner Piloten weit vorne dabei. Mitmischen möchte auch Ferrari, die nach einem starken Freitag im 3. Training einen Rückschlag hinnehmen mussten. Charles Leclerc war nur Neunter geworden, für Carlos Sainz war die Session frühzeitig vorbei, nachdem er in Kurve 3 crashte.

Vor Beginn: Als großer Favorit in das Qualifying geht Max Verstappen. Der Niederländer sorgt für Partystimmung bei seinem heimischen Publikum und lieferte im 3. Training eine 1:09.623 ab und landete mit einem großen Vorsprung vor der Mercedes-Konkurrenz. Verstappen hatte zwar einen guten Windschatten im letzten Sektor durch seinen Teamkollegen, alleine dadurch sind die souveränen 0,556 Sekunden zu Valtteri Bottas aber nicht zu erklären. Lewis Hamilton landete sogar 0,794 Sekunden dahinter.

Vor Beginn: Wer sichert sich die Pole Position auf dem Circuit Park Zandvoort? Das erste freie Training am Freitag ging an Lewis Hamilton, das zweite schließlich an Charles Leclerc.

Vor Beginn: Um 15 Uhr beginnt heute das Qualifying zum Großen Preis der Niederlande am morgigen Sonntag. Auch das Rennen startet dann um 15 Uhr.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker!

Formel 1: Qualifying beim GP der Niederlande heute live im TV und Livestream

Im Free-TV wird das Zeitfahren nicht zu sehen sein. Einzig Sky überträgt es live auf Sky Sport F1, los geht es um 14.30 Uhr.

Der Pay-TV-Sender bietet dazu dann auch einen Livestream via Sky Go und Sky Ticket an. Es kommentiert Sascha Roos, Experte ist Ralf Schumacher.

Formel 1 - WM: Gesamtstand in der Fahrerwertung

RangFahrerTeamPunkte
1.Lewis HamiltonMercedes202,5
2.Max VerstappenRed Bull199,5
3.Lando NorrisMcLaren113
4.Valtteri BottasMercedes108
5.Sergio PerezRed Bull104
6.Carlos SainzFerrari83,5
7.Charles LeclercFerrari82
8.Daniel RicciardoMcLaren56
9.Pierre GaslyAlphaTauri54
10.Esteban OconAlpine-Renault42
11.Fernando AlonsoAlpine-Renault38
12.Sebastian VettelAston Martin35
13.Yuki TsunodaAlphaTauri18
14.Lance StrollAston Martin18
15.George RussellWilliams13
16.Nicholas LatifiWilliams7
17.Kimi RäikkönenAlfa Romeo2
18.Antonio GiovinazziAlfa Romeo1
19.Mick SchumacherHaas0
20.Nikita MasepinHaas0
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung