Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Verstappen stark, Vettel mit Fehler, Schumacher überzeugt

Von SPOX/sid

Red Bull an der Spitze, viele Gegner für Mercedes - und Sebastian Vettel noch ohne Schwung. Das Auftakt-Training der neuen Formel-1-Saison in Bahrain hat Hoffnungen auf einen spannenden Saisonstart (Sonntag, 17 Uhr im LIVETICKER) geweckt. Debütant Mick Schumacher überzeugte im unterlegenen Haas-Boliden zudem auf Anhieb und ließ nicht nur seinen russischen Teamkollegen Nikita Mazepin hinter sich.

Ganz vorne stand nach den ersten 120 Minuten der Saison Max Verstappen. Der Red-Bull-Pilot drehte in 1:30,847 Minuten die schnellste Runde, lag aber noch deutlich hinter seiner eigenen Bestzeit (1:28,960) aus den Testfahrten, die vor zwei Wochen ebenfalls in Bahrain stattgefunden hatten.

Zweiter wurde der Brite Lando Norris (+0,095 Sekunden), der damit die Test-Eindrücke bestätigte: McLaren könnte in dieser Saison einen weiteren Leistungssprung machen. Erst als Dritter sortierte sich Weltmeister Lewis Hamilton (+0,235) ein, die Mercedes-Boliden wirkten nach den Problemen in den Tests insgesamt aber schon deutlich besser abgestimmt.

"Es hätte schlimmer sein können. Es wird ein richtiger Kampf mit Red Bull über die Saison hinweg. Im Moment sehen wir sie noch ein bisschen vorne", resümierte Mercedes-Teamchef Toto Wolff am Sky-Mikrofon.

Schumacher: "Ich habe mich im Auto wohl gefühlt"

Für Vettel (+0,922) reichte es im Aston Martin nur zu Rang 14, mit einem Fahrfehler auf seiner schnellsten Runde vergab er allerdings eine deutlich bessere Zeit. Sein Teamkollege Lance Stroll (+0,546) etwa fuhr auf Rang acht. Vettel hofft auf eine "steile Lernkurve" seines neuen Teams, nachdem Aston Martin bei den Testfahrten wegen vieler Probleme viel zu wenige Runden gedreht hatte.

Mick Schumacher wurde bei seiner ersten Ausfahrt als Formel-1-Stammpilot 18. und distanzierte Masepin im zweiten Haas dabei um etwa anderthalb Zehntel. Auch den Kanadier Nicholas Latifi im stärkeren Williams-Boliden ließ der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher hinter sich.

"Ich habe mich im Auto wohl gefühlt, was ein gutes Zeichen ist und zeigt, dass wir genug Arbeit geleistet haben", sagte Schumacher nach den Trainings. "Ich weiß, dass es von meiner Seite aus noch eine Menge zu verbessern gibt. Als Fahrer weiß ich, dass ich die Werkzeuge habe, um die Rundenzeit zu verbessern. Ich werde hart an mir arbeiten, um mich weiter zu verbessern und weiter zu lernen."

Formel 1 - Bahrain-GP: Die Freien Trainings im Liveticker zum Nachlesen

Formel 1 - Bahrain-GP: Endstand 2. Training

RangNameTeamZeit
1Max VerstappenRed Bull Racing1:30,847
2Lando NorrisMcLaren Renault+0,095
3Lewis HamiltonMercedes AMG Petronas Formula One Team+0,235
4Carlos Sainz Jr.Scuderia Ferrari+0,280
5Valtteri BottasMercedes AMG Petronas Formula One Team+0,371
6Daniel RicciardoMcLaren Renault+0,383
7Yuki TsunodaScuderia Alpha Tauri+0,447
8Lance StrollAston Martin F1 Team+0,546
9Pierre GaslyScuderia Alpha Tauri+0,636
10Sergio PerezRed Bull Racing+0,656
11Esteban OconAlpine F1 Team+0,754
12Charles LeclercScuderia Ferrari+0,765
13Antonio GiovinazziAlfa Romeo Racing+0,893
14Sebastian VettelAston Martin F1 Team+0,922
15Fernando AlonsoAlpine F1 Team+0,923
16Kimi RäikkönenAlfa Romeo Racing+1,015
17George RussellWilliams Martini Racing+1,484
18Mick SchumacherHaas F1 Team+2,450
19Nicholas LatifiWilliams Martini Racing+2,553
20Nikita MazepinHaas F1 Team+2,602

Ende 2. Training:

Es deuten sich Überraschungen an! Bottas klagt über seinen Boliden und bezeichnet ihn als unfahrbar. Demgegenüber präsentiert sich Verstappen in starker Frühform und fährt bei der dritten Zeitenmessung in Folge schneller als Hamilton um den Bahrain Internation Circuit. Bei den Longruns zeigen sich beide Fahrer in ähnlicher Form.

Max Verstappen gewinnt das 2. Training des Bahrain Grand Prix:

Die Longruns ändern erwartungsgemäß nichts mehr an den gesetzten Bestzeiten. So führt Verstappen mit 1:39.847 knapp ein Zehntel vor dem erneut starken Lando Norris im McLaren. Dahinter folgen vielleicht etwas überraschend Carlos Sainz und schließlich Valtteri Bottas auf dem fünften Platz.

Kurve 10 bleibt gefährlich:

Alonso rutscht in der zehnten Kurve fast von der Strecke. Auch in dieser Saison deuten sich an dieser engen Stelle Probleme an.

Mehr rauchende Reifen:

Auch bei Hamilton verreißt es die Vorderreifen. Auf der rechten Seite rutscht der Pirelli eine gefühlte Ewigkeit über den Asphalt, ehe die Rotation wieder beginnt.

Erneuter Verbremser:

Wie zu Beginn der Session bleibt das Vorderrad Mazepins nach einem Verbremser stehen. Der Russe geht nicht gerade pfleglich mit seinen Gummis um, aber das ist man aus der F2 bereits gewohnt.

Ferrari-Duell:

Innerhalb der Scuderia zieht Sainz zunehmend Leclerc davon. In den Spitzenzeiten liegt er bereits knapp fünf Zehntel vor dem Monegassen und hängt ihn jetzt auch im Longrun ab.

Probleme in Grün:

Sowohl Stroll als auch Vettel fahren extrem langsam um die Runde. Da hofft man fast schon, dass sie kurz die Strecke verlassen haben, damit die Zeiten überhaupt Sinn ergeben. Stroll schleicht dreieinhalb Sekunden langsamer als das Spitzentrio um die Strecke.

Pérez zieht nach:

Für eine kurze Zeit waren Verstappen und Hamilton die einzigen Fahrer, die ungefähr eine 1.37:5 fahren konnten, während alle Anderen nicht über 1:38 hinauskamen. Dazu gesellt sich jetzt aber Pérez, der mit den gelben Reifen offensichtlich ebenfalls gut klarkommt.

Neue Zeiten:

Für den Longrun scheint das Fahrerfeld deutlich durcheinander gewirbelt zu werden. Erste Zeiten zeigen, das Verstappen zwar immer noch vor den Silberpfeilen führt, doch dahinter bereits das Alpine-Team um Alonso und Ocon folgt. Diese Trainings sorgen vor Allem zu Saisonbeginn also noch nicht für klare Vorhersagen.

Entspanntes Racing:

Auf den mittleren oder sogar harten Reifen drehen die Fahrer ihre Runden und gewöhnen sich an die Strecke und mehrere Runden am Stück. Viel mehr dürfte hier tatsächlich nicht mehr passieren.

Räikkönen fährt wieder:

Nach seinem kleinen Crash sitzt Räikkönen wieder hinter dem Steuer. Die Mechaniker konnten seinen Frontflügel ersetzen und ihm so zumindest noch ein paar Runden schenken.

Alpine wieder schwach:

Was die Spitzengeschwindigkeiten angeht, reißt Alpine weiterhin keine Bäume aus. Alonso steht im Ranking nur auf dem 15. Platz, während Ocon hinter Sergio Pérez nur an der Top-10 kratzt.

Nur noch 20:

Schon sind es nur noch 20 Minuten auf der Uhr. Mit gelben Reifen werden Starts geprobt und möglichst viele Runden gedreht.

Dritter Debütant in Top-10:

Beim dritten letztjährigen F2-Piloten läuft es besser. Yuki Tsunoda fährt mit seinem AlphaTauri im Moment die siebtschnellste Zeit und liegt damit auch vor dem Teamkollegen Pierre Gasly.

Schumacher im Hintertreffen:

Haas kann weiterhin nicht für Überraschungen sorgen. Schumacher bleibt zwar vor Mazepin, der sich mit seinem Dreher die Pneus früh ruiniert hat, fährt die Runde aber knapp 2.5 Sekunden langsamer als Verstappen

Vorbereitung auf Longruns:

Wiedermal einigen sich fast alle Rennställe auf eine kurze Pause, um die Longruns vorzubereiten. Damit rücken weitere Bestzeiten erstmal in die Ferne. Wir gehen über von der Qualifying-Simulation zum Rennen.

Noch nicht in Topform:

Valtteri Bottas gesellt sich zum Teamkollegen in die Box, nachdem er nicht an seine Bestzeit heranreichen konnte. Im Moment steht der Finne auf P5.

Ricciardo kommt an:

Je mehr Runden er dreht, desto stärker wird auch Daniel Ricciardo im McLaren. Den letzten Sektor fährt er bereits schneller als Norris und positioniert sich damit immerhin auf Rang sechs.

Zwischenfazit:

Mit wenig Benzin und roten Reifen simulieren die Teams bestmöglich das morgige Qualifying. Bei diesem setzt sich Verstappen vor Norris und Hamilton an die Spitze. Dahinter folgt bereits Carlos Sainz im Ferrari, sowie Bottas, Tsunoda, Stroll und Gasly. Die AlphaTauris deuten also auch schon ihre Gefahr an.

Verstappen legt nach!

Knapp hinter Norris fährt Verstappen über die Ziellinie und bringt Red Bull an die Spitze. Mit 0.00:95 ist der Vorsprung vor Lando Norris aber denkbar knapp.

Neue beste Runde von Lando Norris:

Bereits im Training sorgte der McLaren für ein wenig aufsehen. Heute bricht Norris als Erster die 1:30 und setzt sich vor Hamilton an die Spitze.

Wenig Benzin:

Die Teams dürften ihre Wagen in diesem 2. Training mit weniger Benzin befüllen, um das Qualifying zu simulieren. Entsprechend sollten schnelle Zeiten möglich sein, je länger die Session dauert.

Weiterhin unruhig:

Trotz weiterer Bestzeiten wirkt der Mercedes-Bolide weiterhin unruhig und neigt zum Untersteuern. Es reicht für die Führung mit 1:32.082, könnte aber noch geknackt werden.

Probleme in letzter Kurve:

Eine halbe Sekunde langsamer fährt Vettel gegenüber Hamilton, nachdem er fast eine perfekte Runde gefahren ist. Kurz vor der Ziellinie reißt es ihn dann aber doch ein paar Zentimeter zu weit links hinaus, sodass er noch ein paar Zehntel verliert. Damit steht er auf Platz drei.

Vettel auf Rot:

Nach vielen Starts auf den mittleren Reifen, wechseln jetzt einige Fahrer auf Rot. So fährt auch der Heppenheimer aus der Gasse, um seine eigene Bestzeit zu schlagen. Stroll folgt ihm auf den Fuß.

Ab in die Box:

Die ersten Runden wurden gedreht, die ersten Daten gesammelt. Jetzt stehen praktisch alle Fahrer in der Box und werden aufgebockt.

Gelbe Flagge:

Der Finne im Alfa Romeo ist nicht nur im Kiesbett gelandet, sondern hat dabei auch seinen Frontflügel verloren. Ganz gemächlich fährt er zurück in die Box.

Neue beste Runde von Valtteri Bottas:

Valtteri Bottas setzt eine neue Rundenbestzeit...

Abkühlrunde:

Fast keiner fährt zurück in die Box. Stattdessen gehen die Piloten auf die Bremse, um die Reifen für eine zweite schnelle Runde zu schonen. Vettel liegt im Moment hinter Stroll auf Platz 10. Schumacher ist 17. vor Mazepin und den beiden Silberpfeilen.

Rutschige Angelegenheit:

Es sind extrem viele Situationen zu sehen, bei denen das Auto kurz ausbricht. Der Wind ist auch relativ stark und könnte ein ausbrechenden Heck begünstigen.

Neue beste Runde von Max Verstappen:

Alle Fahrer sind ihre Runden gefahren. Die Zeiten von Hamilton und Bottas wurden gestrichen, weil sie die Track Limits überschritten haben. So steht Verstappen mit zwei Zehnteln Vorsprung vorne.

Norris kurz von der Strecke:

An derselben Stelle wie bei Mazepin reißt es Norris von der Strecke, der sein Fahrzeug allerdings ohne Dreher unter Kontrolle bekommt.

Kurze Unsicherheit:

Für einige Sekunden gibt es im zweiten Sektor eine Gelbe Flagge. Fast sofort schalten die Leuchten wieder auf Grün um. Da hat sich Mazepin im Haas kurz gedreht, fährt aber weiter.

Ocon probt Start:

Fast alle Autos sind auf der Strecke. Ocon hat am Boxenausgang für eine kleine Schlange für alle Piloten gesorgt, die den Rennstart proben wollten.

Start 2. Training:

Zum zweiten Mal an diesem Tag geht es rund in al-Manama. Die Ampeln stehen auf Grün. Es fahren direkt einige Boliden auf die Strecke. Die Alfa Romeos führen das Feld an.

Nur 60 Minuten:

Auch hier sei nochmals erwähnt, dass die Trainings-Sessions in dieser Saison nur noch eine Stunde dauern. Nach den jeweils 90 Minuten in den Vorjahren gibt es somit mehr Zeitdruck für die Teams und weniger Eingewöhnungszeit für die zahlreichen Änderungen an Auto, Fahrer und Mannschaft.

Die Bedingungen:

Beim 1. Training gab es hier keine besonderen Meldungen. Natürlich ist es mit etwa 28 Grad heiß im Wüstenstaat, aber bei 18:00 Uhr Ortszeit immerhin auch trocken und praktisch windstill. Letzteres dürfte sich im Verlauf des Wochenendes noch ändern.

Schumacher weit hinten:

Zwei Konstante könnte es auch in dieser Saison geben. Williams und Haas bilden nämlich die Schlusslichter nach dem 1. freien Training. Während Russell und Latifi dieses Gefühl bereits kennen, müssen sich die beiden Debütanten Mick Schumacher und Nikita Mazepin noch daran gewöhnen. Im wahrscheinlich schwächsten Auto des Feldes fuhren die Beiden nur hinterher, wobei der Deutsche seinem Teamkollegen fast eine halbe Sekunde abnahm.

Norris führt Mittelfeld an:

In die beiden Spitzenteams mischten sich Lando Norris und Charles Leclerc. Mit der drittschnellsten Zeit setzte Norris ein kleines Ausrufezeichen für sein McLaren-Team. Auch Leclerc meldete sich mit einem zarten Vorsprung vor Sergio Pérez in den Top-5 an. Dahinter stauen sich Gasly, Sainz, Ricciardo und Co., wobei Aston Martin um Sebastian Vettel noch keine Gefahr ausstrahlte. Das Alpine-Team mit Rückkehrer Fernando Alonso verbrachte viel Zeit in der Box und steht entsprechend ebenfalls weit hinten.

Mercedes noch vorsichtig:

Wie bereits in den Testfahrten führt Max Verstappen auch nach dem 1. freien Training das Fahrerfeld an. Dem zweitplatzierten Valtteri Bottas nahm er 0.298 Sekunden ab und steht damit recht souverän an der Spitze. Mercedes hat dagegen besonders in Person von Hamilton Probleme mit dem angepassten Wagen. Aufgrund des neuen Unterbodens untersteuert der siebenfache Weltmeister noch recht häufig, weshalb er bei der ersten Session zu mehr Vorsicht neigte.

Formel 1 - Bahrain-GP: Endstand 1. Training

PlatzNameTeamZeit
1Max VerstappenRed Bull Racing1:31,394
2Valtteri BottasMercedes AMG Petronas Formula One Team+0,298
3Lando NorrisMcLaren Renault+0,503
4Lewis HamiltonMercedes AMG Petronas Formula One Team+0,527
5Charles LeclercScuderia Ferrari+0,599
6Sergio PerezRed Bull Racing+0,677
7Pierre GaslyScuderia Alpha Tauri+0,801
8Carlos Sainz Jr.Scuderia Ferrari+0,972
9Daniel RicciardoMcLaren Renault+1,040
10Antonio GiovinazziAlfa Romeo Racing+1,392
11Kimi RäikkönenAlfa Romeo Racing+1,740
12Sebastian VettelAston Martin F1 Team+1,763
13Lance StrollAston Martin F1 Team+1,839
14Yuki TsunodaScuderia Alpha Tauri+1,935
15Esteban OconAlpine F1 Team+2,134
16Fernando AlonsoAlpine F1 Team+2,478
17George RussellWilliams Martini Racing+2,733
18Nicholas LatifiWilliams Martini Racing+2,946
19Mick SchumacherHaas F1 Team+3,107
20Nikita MasepinHaas F1 Team+3,581

Bottas schneller als Hamilton

Vize-Weltmeister Valtteri Bottas folgte im Mercedes mit knapp drei Zehntelsekunden Rückstand vor Lando Norris (+0,5 Sekunden), der zunächst die Test-Eindrücke bestätigte: McLaren könnte in dieser Saison einen weiteren Leistungssprung machen. Als Vierter sortierte sich Weltmeister Lewis Hamilton (+0,5) ein, die Mercedes-Boliden wirkten nach den Problemen in den Tests insgesamt schon deutlich besser abgestimmt.

Für Vettel (+1,7) und seinen Aston-Martin-Teamkollegen Lance Stroll (+1,8) reichte es zunächst nur zu den Plätzen 12 und 13, beide beschränkten sich aber auf wenige wirklich schnelle Runden und sammelten stattdessen Erfahrungen, die aus den Testfahrten nicht gewonnen werden konnten: Aston Martin hatte dort wegen vieler Probleme viel zu wenige Runden gedreht, im ersten Training gehörten Vettel und Stroll nun dagegen zu den fleißigsten Piloten.

Schumacher vor Teamkollege Mazepin

Mick Schumacher wurde bei seiner ersten Ausfahrt als Formel-1-Stammpilot Vorletzter, distanzierte Mazepin im zweiten Haas allerdings um gut vier Zehntelsekunden. Mehr Aufschluss dürfte am Nachmittag die zweite Session geben, dann kommen auch die Verhältnisse denen im Rennen am Sonntag (17.00 Uhr MESZ/Sky) ein wenig näher: Das findet in den Abendstunden bei kühleren Bedingungen statt. Am Freitagmittag lagen die Lufttemperaturen noch bei 36 Grad.

Ende 1. Training

Es ist die erste Session der Saison, also liegt natürlich noch nicht allzu viel Aussagekraft dahinter. Verstappen bestätigt zumindest seine gute Frühform, während sich vor allem Lewis Hamilton noch mit dem neuen Unterboden seines Boliden beschäftigt und eher vorsichtig fährt. Auch Vettel gewöhnt sich auf Platz 12 noch an das neue Gefährt, während Schumacher im Haas erwartungsgemäß weit hinten, aber immerhin vor dem Teamkollegen fährt.

Verstappen gewinnt das 1. Training

Die Stunde ist abgelaufen und wie bei den Testfahrten setzt sich Max Verstappen das kleine Krönchen der schnellsten Runde auf. 1:31.394 brauchte er für seine Bestzeit, worauf Valtteri Bottas im Mercedes mit 0.298 und Lando Norris im McLaren mit 0.503 Sekunden Abstand folgen.

Mick vor Nikita

Ganz hinten liegen die beiden Haas-Fahrer. Da nimmt Mick Schumacher seinem Kollegen Mazepin allerdings gut vier Zehntel ab.

Weiter nur Mittelfeld

Auch zum Ende dieser Session scheint bei Aston Martin nicht viel nach vorne zu gehen. Seit einiger Zeit drehen Vettel und Stroll ihre Runden, ohne ihre Zeiten zu verbessern. So reicht es nur für die Plätze 12 und 13.

Verstappen fährt an die Spitze

Max Verstappen setzt eine neue Rundenbestzeit mit 1:31.394. Im letzten Sektor hat er ein paar Zehntel verloren, was ihm soweit trotzdem für P1 reicht. Schnellster im dritten Sektor ist übrigens sein Kollege Sergio Pérez.

Nur noch fünf Minuten

Kurz vor Schluss begibt sich Verstappen auf eine schnelle Runde.

Neue beste Runde von Bottas

Valtteri Bottas setzt eine neue Rundenbestzeit...

Weltmeister mit Geduld

Hamilton geht noch nicht das volle Risiko, geht noch nicht die mögliche Höchstgeschwindigkeiten. Stattdessen bremst er zeitweise früher ab als nötig.

Vettel greift ein

Der Deutsche setzt mit roten Reifen zu seinen letzten Runden für diese Session an. Auch Red Bull und Mercedes fahren wieder auf die Strecke.

Arbeit am Auto

Wobei bei Valtteri Bottas gerade noch ordentlich gewerkelt wird. Der Frontflügel wird gerade wieder montiert, nachdem im Inneren nachjustiert wurde. Außerdem fehlen dem Boliden noch die Reifen.

Geduld bei den Top-Teams

Während Gasly auf den dritten Platz vorfährt, warten Hamilton, Bottas, Verstappen und Pérez noch in der Box. Die werden wahrscheinlich in den nächsten Minuten auf den Asphalt zurückkehren.

Norris weiter vorne

Auch Charles Leclerc versucht sich auf den roten Pirellis an der Bestzeit von Lando Norris, verliert aber 0.096 auf den Briten im McLaren. Immerhin ist ihm der Sprung auf den zweiten Platz für den Moment gelungen.

Ricciardo im neuen Auto

Nach seinem Wechsel in den McLaren braucht Daniel Ricciardo noch ein paar Runden, um auf Temperaturen zu kommen. Für den Moment steht er mit den weichen Reifen auf dem dritten Platz, verliert aber noch fünf Zehntel auf Teamkollege Lando Norris.

Wenig los auf der Strecke

Fast alle Teams sammeln sich nochmal an der Box, um gleich nochmal Gas zu geben. Vettel ist noch draußen und liegt auf dem 7. Platz. Alonso ist immerhin auf den 11. Rang vorgefahren.

Neue beste Runde von Lando Norris

Den zweite Teil des Trainings eröffnet Lando Norris, indem er eine neue Bestzeit hinlegt. Seine 1:31.897 dürften aber von der Konkurrenz wie auch von ihm selbst noch getoppt werden.

Instabiles Heck

Nach einigen Änderungen im Regelwerk, kommen die Silberpfeile noch nicht so recht mit ihrem Heck klar. So untersteuern Hamilton und Bottas vergleichsweise oft.

Die Hälfte ist vorbei

Wie bereits erwähnt, dauern die Trainings nur noch jeweils eine Stunde. Red Bull und Mercedes führen die Sessions an, ohne sich besonders weit aus dem Fenster zu lehnen. Dahinter folgt in Leclerc, Gasly und Norris eine bunte Mischung aus potenziellen Top-3-Teams.

Was macht Alpine?

Der "Nachfolger" von Renault verbringt viel Zeit in der Box. Nachdem sie die zwei ersten Runden setzten, sind sowohl Esteban Ocon als auch Fernando Alonso sind auf die letzten beiden Plätze zurückgefallen. Zumindest fährt der Franzose jetzt wieder auf die Strecke.

Aston Martin im Mittelfeld

Noch ziemlich unauffällig agieren Lance Stroll und Sebastian Vettel im neuen Aston Martin. Der Heppenheimer legt die zehntschnellste Zeit hin, direkt gefolgt vom Teamkollegen.

Spitzenteam in der Box

Neben Pérez sind nun auch Hamilton, Verstappen und Bottas in die Box gefahren. Dahinter ordnet sich bis dato Charles Leclerc im Ferrari ein, dem diese Position zum Saisonende womöglich auch ganz gut schmecken würde.

Erste Schumacher-Zeit

Entspannte 3.832 Sekunden liegt der F2-Weltmeister im Haas hinter Weltmeister Lewis Hamilton. Damit ist er aber immerhin vier Zehntel schneller als sein russischer Teamkollege.

Tsunida weiter hinten

Bei seinem ersten F1-Training fährt in Yuki Tsunoda auch der dritte Debütant den Bahrain International Circuit entlang, ordnet sich aber unauffällig auf Platz 13 ein.

Zwei Debüts

Die beiden neuen Haas-Fahrer sind auch wieder auf der Strecke und dürften bald ihre Zeiten abgeben. Sowohl Mick Schumacher als auch Nikita Mazepin drehen ihre Runde.

Hamilton antwortet

Fast vier Zehntel nimmt der amtierende Weltmeister seiner Konkurrenz ab und antwortet damit den Red Bulls. Hier beginnt womöglich ein erstes kleines Duell. Allerdings nimmt Pérez nicht daran teil. Der ist wieder in die Box gefahren.

Vettel fährt erste Zeiten

Mit ganz wenigen Testrunden und einem neuen Boliden fährt der vierfache Weltmeister direkt mal auf den weichen Pneus. Sein Abstand zur Spitze ist dennoch groß. 1.363 Sekunden liegt er hinter Verstappen. Teamkollege Stroll ist noch keine Zeit gefahren.

Neue beste Runde von Max Verstappen

Der Red Bull unterstreicht seine Ambitionen früh in diesem Training. Für einen Moment fährt Bottas die schnellste Runde, ehe Verstappen eine gemütliche 1:32.591 fährt. Sein Teamkollege Sergio Pérez steht auf Platz 3.

Boxenfunk Nicholas Latifi

Der Kanadier im Williams hat leichte technische Probleme. Irgendetwas stimmt anscheinend mit der Batterie nicht.

Neue beste Runde von Lewis Hamilton

Auch der englische Ritter Sir Lewis Hamilton gibt sich die Ehre und legt die beste Zeit auf dem Asphalt hin. Mit 1:32.844 ist aber auch er noch weit von der Bestform entfernt. Zum Vergleich: Bei den Testfahrten durchbrach Verstappen bereits die 1:29-Marke.

Große Sprünge

Von den ersten Zeiten von Alonso, Latifi und Ocon ist ebenso wenig zählbar wie bei Ricciardo und Norris. Die McLarens führen das Fahrerfeld bis jetzt an, stehen aber unter Anderem bei 1:33.361. Das wird auf lange Sicht keinesfalls reichen.

Erster Eindruck

Ernsthaft wird zu Beginn nur selten gefahren. Entsprechend sind Vettel, Leclerc und Co. schon wieder in dier Boxengasse. Das Alpine-Team zieht scheinbar durch, ebenso wie McLaren und Williams.

Alonso vorneweg

Der spanische Rückkehrer Fernando Alonso fährt seinen Boliden also als erstes in die 60-minütige Session. Sein Teamkollege Ocon folgt ihm sofort, so wie ein Großteil des Fahrerfeldes. Nur die Red Bulls und Mercedes sowie Gasly und Russell warten noch ein bisschen.

Start 1. Training

Die Ampeln stehen auf grün, der Start des 1. Trainings in al-Manama ist erfolgt...

Vor Beginn:

Die Sonne scheint auch heute über dem Königreich von Bahrain und sorgt für knackige 32 Grad bei ganz leichtem Wind. Es herrschen ideale Bedingungen!

Vor Beginn:

Auf dem Bahrain International Circuit wird das erste von 23(!) Formel 1 Rennen gefahren. Mitten in der Wüste richtet sich der Blick immer wieder auf die Windstärke, denn Windverwehungen können für Sand auf der Strecke sorgen. Diese ist ziemlich genau 5.412 Kilometer lang und bietet im zweiten Sektor die gefährliche Kurve 10. Kurz nach der leichteren, neunten Kurve kommt es dort öfters zu Verbremsern, die wertvolle Zeit kosten können.

Vor Beginn:

Das 2. Training geht dann nach einer kurzen Verschnaufpause um 15.55 Uhr los. Im Anschluss könnten sich bereits die ersten Favoriten auf die Pole Position, die am morgigen Samstag ausgefahren wird, herauskristallisiert haben.

Vor Beginn:

Fernando Alonso gibt sein Comeback, Sebastian Vettel fährt seine ersten offiziellen Runden für Aston Martin - die Augen richten sich heute aber auf einen anderen Fahrer: Mick Schumacher. Der Filius von Michael gibt heute sein Debüt in der Motorsport-Königsklasse. Hier findet Ihr Hintergrundinformationen zu Schumi Jr.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker für die ersten beiden Trainings der neuen Formel-1-Saison. Los geht's in Bahrain um 12.55 Uhr.

Formel 1 - Bahrain-GP: Der Zeitplan

DatumUhrzeitEvent
26. März12:30 Uhr und 15:55 Uhr1. & 2. freies Training
27. März12:55 Uhr3. freies Training
27. März16:00 UhrQualifying
28. März17:00 UhrRennen

F1: Freie Trainings beim Bahrain-GP im TV und Livestream

RTL hat mit der Formel 1 keine Exklusiv-Partnerschaft mehr. Die Anlaufstelle in Deutschland ab dieser Saison ist der Pay-TV-Sender Sky, der alle Sessions auf dem neu gelaunchten Kanal Sky Sport F1 live in voller Länge zeigt.

Mit SkyGo können Kunden des Bezahlsenders zudem im Livestream dabei sein. Wer kein Abonnement besitzt, kann sich das Rennwochenende mit dem kostenpflichtigen SkyTicket freischalten.

Außerdem könnt Ihr das Geschehen aus Bahrain im österreichischen Sender ServusTV, der sich die Rechte in unserem Nachbarland mit dem ORF teilt, verfolgen. ServusTV lässt sich in Deutschland sowohl über Kabel als auch über Satellit empfangen. Zum kostenlosen Livestream geht's hier entlang.

Formel 1: Das Fahrerfeld im Überblick

TeamFahrer 1Fahrer 2
MercedesLewis HamiltonValtteri Bottas
Red BullMax VerstappenSergio Perez
McLarenDaniel RicciardoLando Norris
Aston MartinSebastian VettelLance Stroll
AlpineFernando AlonsoEsteban Ocon
FerrariCharles LeclercCarlos Sainz
AlphaTauriPierre GaslyYuki Tsunoda
Alfa RomeoKimi RäikkönenAntonio Giovinazzi
HaasMick SchumacherNikita Mazepin
WilliamsGeorge RussellNicholas Latifi
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung