-->
Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Hamilton als Schnellster ins Qualifying - Kurioser Unfall zwischen Magnussen und Ocon

Von SID/SPOX
Kevin Magnussen sorgte für einen Unfall.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat die Qualifying-Generalprobe beim Großen Preis von Spanien für sich entschieden. Das Training musste allerdings kurz vor Schluss nach einem kuriosen Unfall zwischen Kevin Magnussen und Esteban Ocon abgebrochen werden.

Haas-Pilot Magnussen überholte erst Ocon, der sich gerade auf einer Aufwärmrunde befand. Kurz nach diesem Manöver stieg der Däne allerdings in die Eisen und sorgte so für einen Auffahrunfall. Keiner der beiden Fahrer erhält allerdings für das Qualiyfing (15 Uhr im LIVETICKER) eine Strafe. "Beide Fahrer und die Stewards waren sich einig, dass es ein unglücklicher Unfall war und dass keiner der beiden Fahrer schuld war", so der Weltverband FIA.

Hamilton dagegen fuhr im Mercedes die Bestzeit und lag dabei recht komfortabel vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas (Finnland/+0,151). Wie schon in den bisherigen Sessions war Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande/+0,515) erneut dritte Kraft.

Für Sebastian Vettel im Ferrari verlief auch die letzte Einheit vor dem Qualifying wenig verheißungsvoll. Der Heppenheimer (+1,485) landete auf Rang zwölf und war dabei erneut gut eine halbe Sekunde langsamer als sein Stallrivale Charles Leclerc (Monaco/+0,971), der Sechster wurde.

Schon bei den beiden Rennen zuletzt in Silverstone war Vettel stets deutlich langsamer als Leclerc unterwegs und rätselte über die Gründe. Unter der Woche entdeckte die Scuderia dann einen kleinen Schaden am Chassis und stattete Vettel daher mit einem neuen Fahrgestell aus.

Ferrari bezeichnete den Schaden als vermutlich nicht relevant für die Performance, Vettel hoffte dennoch auf Besserung mit dem neuen Arbeitsgerät. Die Trainings bestätigten nun aber eher die jüngsten Eindrücke.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung