-->
Cookie-Einstellungen

Formel 1: Die Fahrerpaarungen für die Saison 2021

 
Sebastian Vettel steht laut Medienberichten kurz vor einer Unterschrift beim Rennstall Aston Martin. Wer wird sein Teamkollege sein? Fährt Lewis Hamilton weiterhin für Mercedes? SPOX blickt daher auf alle Cockpits der Formel 1 im Jahr 2021.
© imago images / Motorsport Images

Sebastian Vettel steht laut Medienberichten kurz vor einer Unterschrift beim Rennstall Aston Martin. Wer wird sein Teamkollege sein? Fährt Lewis Hamilton weiterhin für Mercedes? SPOX blickt daher auf alle Cockpits der Formel 1 im Jahr 2021.

MERCEDES - VALTTERI BOTTAS: Der Finne hat erneut einen Einjahresvertrag erhalten und wird somit auch 2021 für Mercedes fahren. Bottas wollte eine langfristige Anstellung, Mercedes ließ aber erneut die Tür offen.
© imago images / HochZwei
MERCEDES - VALTTERI BOTTAS: Der Finne hat erneut einen Einjahresvertrag erhalten und wird somit auch 2021 für Mercedes fahren. Bottas wollte eine langfristige Anstellung, Mercedes ließ aber erneut die Tür offen.
Zweites Cockpit: Noch offen. Alles deutet daraufhin, dass LEWIS HAMILTON bei Mercedes verlängern wird. Daimler-Chef Ola Källenius kündigte die Verlängerung schon an: "Wir bleiben bei unseren Jungs."
© imago images / HochZwei
Zweites Cockpit: Noch offen. Alles deutet daraufhin, dass LEWIS HAMILTON bei Mercedes verlängern wird. Daimler-Chef Ola Källenius kündigte die Verlängerung schon an: "Wir bleiben bei unseren Jungs."
FERRARI: CHARLES LECLERC. Der Monegasse wird noch bis einschließlich 2024 für die Scuderia fahren. Leclerc geht als klare Nummer 1 in die neue Saison.
© imago images / Poolfoto Motorsport
FERRARI: CHARLES LECLERC. Der Monegasse wird noch bis einschließlich 2024 für die Scuderia fahren. Leclerc geht als klare Nummer 1 in die neue Saison.
CARLOS SAINZ: Zwei Tage nachdem die Trennung mit Sebastian Vettel verkündet wurde, stellte Ferrari den Spanier als neuen Teamkollegen von Leclerc vor. Sainz erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag.
© imago images / Poolfoto Motorsport
CARLOS SAINZ: Zwei Tage nachdem die Trennung mit Sebastian Vettel verkündet wurde, stellte Ferrari den Spanier als neuen Teamkollegen von Leclerc vor. Sainz erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag.
RED BULL - MAX VERSTAPPEN: Der Niederländer hat im Januar 2020 bis einschließlich der Saison 2023 unterschrieben. Allerdings hat sich Verstappen einige Ausstiegklauseln gesichert. U.a. darf er das Team verlassen, wenn der Honda-Motor zu langsam ist.
© imago images / Action Plus
RED BULL - MAX VERSTAPPEN: Der Niederländer hat im Januar 2020 bis einschließlich der Saison 2023 unterschrieben. Allerdings hat sich Verstappen einige Ausstiegklauseln gesichert. U.a. darf er das Team verlassen, wenn der Honda-Motor zu langsam ist.
Zweites Cockpit: Noch offen. ALEXANDER ALBONS Vertrag läuft 2020 aus, eine Vertragsverlängerung ist noch nicht in Sicht. Das Team gehört allerdings einem Thailänder, der gerne seinen Landsmann im Auto sehen möchte.
© imago images / Poolfoto Motorsport
Zweites Cockpit: Noch offen. ALEXANDER ALBONS Vertrag läuft 2020 aus, eine Vertragsverlängerung ist noch nicht in Sicht. Das Team gehört allerdings einem Thailänder, der gerne seinen Landsmann im Auto sehen möchte.
Alternativen? Eine Rückkehr von PIERRE GASLY gilt trotz der guten Leistungen im AlphaTauri als ausgeschlossen. NICO HÜLKENBERG könnte eine Option sein, er würde aber die Philosophie des Teams über den Haufen werfen. Ein Nachwuchstalent ist nicht in Sicht
© imago images / HochZwei
Alternativen? Eine Rückkehr von PIERRE GASLY gilt trotz der guten Leistungen im AlphaTauri als ausgeschlossen. NICO HÜLKENBERG könnte eine Option sein, er würde aber die Philosophie des Teams über den Haufen werfen. Ein Nachwuchstalent ist nicht in Sicht
MCLAREN - DANIEL RICCIARDO: Nach zwei Jahren bei Renault wechselt der Australier zum englischen Traditionsrennstall. Er hat für "mehrere Jahre" unterschrieben und wird den zu Ferrari abgewanderten Sainz ersetzen.
© imago images / Poolfoto Motorsport
MCLAREN - DANIEL RICCIARDO: Nach zwei Jahren bei Renault wechselt der Australier zum englischen Traditionsrennstall. Er hat für "mehrere Jahre" unterschrieben und wird den zu Ferrari abgewanderten Sainz ersetzen.
LANDO NORRIS: Der Engländer hat im Herbst 2019 vorzeitig für drei weitere Jahre bis einschließlich 2022 bei McLaren verlängert. Ricciardo und Norris: Spaß wird bei dieser Kombo definitiv dabei sein.
© imago images / HochZwei
LANDO NORRIS: Der Engländer hat im Herbst 2019 vorzeitig für drei weitere Jahre bis einschließlich 2022 bei McLaren verlängert. Ricciardo und Norris: Spaß wird bei dieser Kombo definitiv dabei sein.
FERNANDO ALONSO: Nach zwei Jahren Auszeit greift der zweimalige Weltmeister noch einmal an. Bereits zum dritten Mal wird er nun für Renault fahren. Das Team hatte ebenfalls mit Sebastian Vettel verhandelt.
© imago images / Agiencia EFE
FERNANDO ALONSO: Nach zwei Jahren Auszeit greift der zweimalige Weltmeister noch einmal an. Bereits zum dritten Mal wird er nun für Renault fahren. Das Team hatte ebenfalls mit Sebastian Vettel verhandelt.
ESTEBAN OCON: Der Franzose ist noch bis 2021 bei Renault unter Vertrag. Ocon gehört dem Mercedes-Nachwuchsprogramm an und schielt daher auf ein Cockpit bei den Silberpfeilen.
© imago images / Hoch zwei
ESTEBAN OCON: Der Franzose ist noch bis 2021 bei Renault unter Vertrag. Ocon gehört dem Mercedes-Nachwuchsprogramm an und schielt daher auf ein Cockpit bei den Silberpfeilen.
ASTON MARTIN: Offiziell hat noch kein Fahrer beim Team unterschrieben. Wahrscheinlich wird aber SEBASTIAN VETTEL beim neuen Werksteam, ehemals Force India, für drei Jahre unterschreiben.
© imago images / HochZwei
ASTON MARTIN: Offiziell hat noch kein Fahrer beim Team unterschrieben. Wahrscheinlich wird aber SEBASTIAN VETTEL beim neuen Werksteam, ehemals Force India, für drei Jahre unterschreiben.
Neben ihm im Cockpit wird wohl LANCE STROLL sein. Dessen Vater Lawrence gehört der Rennstall und sorgte dafür, dass sein Sohn einen Platz bekam. SERGIO PEREZ hat zwar noch bis 2021 Vertrag, der Mexikaner wird aber aus seinem Vertrag herausgekauft.
© imago images / Hoch zwei
Neben ihm im Cockpit wird wohl LANCE STROLL sein. Dessen Vater Lawrence gehört der Rennstall und sorgte dafür, dass sein Sohn einen Platz bekam. SERGIO PEREZ hat zwar noch bis 2021 Vertrag, der Mexikaner wird aber aus seinem Vertrag herausgekauft.
ALFA ROMEO: Lange Suchen braucht Perez aber wohl nicht. Aufgrund zahlungskräftiger Sponsoren im Hintergrund wird er sich wohl Alfa Romeo anschließen.
© imago images / Hoch zwei
ALFA ROMEO: Lange Suchen braucht Perez aber wohl nicht. Aufgrund zahlungskräftiger Sponsoren im Hintergrund wird er sich wohl Alfa Romeo anschließen.
Als Ferrari-Kundenteam gehört eigentlich ein Cockpit in der Obhut der Scuderia, die Antonio Giovinazzi dort platziert. Möglich wäre daher ein Platz für Mick Schumacher. Auch eine weitere Saison von Kimi Räikkönen ist nicht ausgeschlossen.
© imago images / ZUMA Wire
Als Ferrari-Kundenteam gehört eigentlich ein Cockpit in der Obhut der Scuderia, die Antonio Giovinazzi dort platziert. Möglich wäre daher ein Platz für Mick Schumacher. Auch eine weitere Saison von Kimi Räikkönen ist nicht ausgeschlossen.
ALPHATAURI: Der Zweitstall von Red Bull hat bislang noch keinen Fahrer für 2021 bestätigt. Aufgrund seiner Leistungen dürfte PIERRE GASLY ein erneuter Platz im Cockpit sicher sein.
© imago images / Hoch zwei
ALPHATAURI: Der Zweitstall von Red Bull hat bislang noch keinen Fahrer für 2021 bestätigt. Aufgrund seiner Leistungen dürfte PIERRE GASLY ein erneuter Platz im Cockpit sicher sein.
Sofern es bei Alex Albon im Red Bull bleibt, dürfte wohl auch der Sitz von Daniil Kvyat sicher sein. Der Russe wird zahlungskräftig aus der Heimat unterstützt. Große Alternativen aus der Formel 2 und Formel 3 gibt es nicht.
© imago images / Hoch zwei
Sofern es bei Alex Albon im Red Bull bleibt, dürfte wohl auch der Sitz von Daniil Kvyat sicher sein. Der Russe wird zahlungskräftig aus der Heimat unterstützt. Große Alternativen aus der Formel 2 und Formel 3 gibt es nicht.
HAAS: Das wohl größte Fragezeichen in der Formel 1. Teamchef Günther Steiner hat sich mehrfach kritisch über seine Fahrer geäußert. Sowohl ROMAIN GROSJEAN als auch KEVIN MAGNUSSEN haben für die kommende Saison keinen gültigen Kontrakt.
© imago images / eu-images
HAAS: Das wohl größte Fragezeichen in der Formel 1. Teamchef Günther Steiner hat sich mehrfach kritisch über seine Fahrer geäußert. Sowohl ROMAIN GROSJEAN als auch KEVIN MAGNUSSEN haben für die kommende Saison keinen gültigen Kontrakt.
Bereits in der letzten Saison verhandelte Haas mit NICO HÜLKENBERG. Der Deutsche gilt auch für 2021 als Option. Da Haas ebenfalls ein Ferrari-Kundenteam ist, könnte auch hier ein Platz für den Scuderia-Nachwuchs geschaffen werden.
© imago images / Poolfoto Motorsport
Bereits in der letzten Saison verhandelte Haas mit NICO HÜLKENBERG. Der Deutsche gilt auch für 2021 als Option. Da Haas ebenfalls ein Ferrari-Kundenteam ist, könnte auch hier ein Platz für den Scuderia-Nachwuchs geschaffen werden.
WILLIAMS: GEORGE RUSSELL wird 2021 das letzte Jahr seines Vertrages fahren. Dass der talentierte Brite (ebenfalls ein Mercedes-Fahrer) danach noch weiter für Williams fahren wird, gilt als ausgeschlossen.
© imago images / Hoch zwei
WILLIAMS: GEORGE RUSSELL wird 2021 das letzte Jahr seines Vertrages fahren. Dass der talentierte Brite (ebenfalls ein Mercedes-Fahrer) danach noch weiter für Williams fahren wird, gilt als ausgeschlossen.
NICHOLAS LATIFI: Der Kandier fährt seit 2020 für Williams und besitzt einen "langfristigen Vertrag". Ohne Geld geht es aber auch nicht: Sein Vater Michael pulvert jährlich mehrere Millionen in das Team.
© imago images / Hoch zwei
NICHOLAS LATIFI: Der Kandier fährt seit 2020 für Williams und besitzt einen "langfristigen Vertrag". Ohne Geld geht es aber auch nicht: Sein Vater Michael pulvert jährlich mehrere Millionen in das Team.
1 / 1
Werbung
Werbung