Formel 1

Formel 1: Sebastian Vettel spricht nach Ferrari-Zoff über Wechsel zu Mercedes

Von SPOX
Sebastian Vettel wird Ferrari nach der Saison 2020 verlassen.

Für Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (33) wäre ein Wechsel zu Mercedes nach eigenen Aussagen "eine Option". Das sagte der viermalige Weltmeister im RTL-Interview.

"Das wäre eine Option, aber ich weiß nicht, was die Pläne seitens Mercedes sind", sagte Vettel vor dem Saisonstart am Sonntag in Spielberg. Es wird seine letzte Saison im Ferrari-Boliden sein, der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert.

"Der Mercedes ist das beste Auto im Feld und in gewisser Weise für jeden von uns Fahrern eine Garantie, dass er, wenn er einsteigt, um die WM mitfahren kann", sagte Vettel. Die Gerüchte über einen Wechsel des Heppenheimers in das Team von Weltmeister Lewis Hamilton halten sich schon seit Mai, als die Trennung von der Scuderia bekannt wurde.

So wie diese von Ferrari kommuniziert wurde, lief die Trennung aber laut Vettel nicht ab. Zu einer vermeintlich einvernehmlichen Entscheidung sagte er: "Es war überraschend, als Teamchef Mattia Binotto mich anrief und sagte, dass das Team nicht mehr mit mir weitermachen will. (...) Es gab keine Diskussionen, es lag kein Angebot auf dem Tisch."

Auch Binotto gab am Rande des Großen Preis von Österreich zu, dass es nie ein Angebot seitens Ferrari gegeben hätte: "Wir mussten unsere Entscheidung überdenken. Ja, er war überrascht."

Mercedes-Teamchef Toto Wolff macht Sebastian Vettel wenig Hoffnung

Ob Vettel 2021 bei Mercedes unterschreiben wird, ist allerdings fraglich. Teamchef Toto Wolff machte ihm bei einer Video-Medienrunde zuletzt wenig Hoffnung: "Er ist ein Außenseiterkandidat für ein Cockpit bei Mercedes, weil wir natürlich in erster Linie auf unseren Kader schauen."

Die Verträge von Hamilton (35) und dem Finnen Valtteri Bottas (30) laufen 2021 zwar aus, Wolff deutete jedoch an, mit dem harmonierenden Duo verlängern zu wollen. Dahinter wolle man "auch sehen, wie sich George Russell schlägt und im Lauf des Sommers diese Entscheidung treffen". Vettel sei jedoch "niemand, zu dem ich sofort nein sagen würde".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung