Cookie-Einstellungen
Formel 1

Ferrari bestätigt Hülkenberg-Interesse

Von Marco Heibel
Nico Hülkenberg steht in der laufenden WM-Wertung derzeit auf Platz 13
© getty

Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali hat eingeräumt, dass Sauber-Pilot Nico Hülkenberg bei der Scuderia lange Zeit Chancen auf das zweite Cockpit für die Saison 2014 besaß. Letztlich entschieden sich die Italiener wegen der Erfahrung für Kimi Räikkönen. Domenicali räumte allerdings ein, dass sich die Tür für Hülkenberg in Zukunft noch einmal öffnen könnte.

"Er war einer der Kandidaten und wir haben intensiv über ihn nachgedacht", sagte Domenicali zu "SportBild online": "Weil er mehr Erfahrung hat, haben wir uns dann zwar für Kimi Räikkönen entschieden."

SPOX goes Tumblr! Werde Insider und wirf einen Blick hinter die Kulissen

Der in Imola geborene Teamchef wollte allerdings nicht ausschließen, dass der 26-Jährige Hülkenberg in ein paar Jahren erneut ein Thema für die Scuderia werden könnte: "Ich sehe für Nico in Zukunft trotzdem gute Chancen."

Keine Zweifel an Alonso und Räikkönen

Domenicali wehrte sich zudem gegen die Gerüchte, wonach er Räikkönen nur deshalb zurückgeholt habe, um die Position von Fernando Alonso zu schwächen: "Kimi war absolut keine Entscheidung gegen Fernando. Beide sollen stattdessen zusammen die Siege für Ferrari einfahren."

Ferner hätten Experten wie Jacques Villeneuve, die Ferraris Entscheidung in Frage stellten, "doch nur Angst vor der Paarung", erklärte Domenicali: "Die Kombination wird gerade deshalb funktionieren, weil beide so unterschiedlich sind."

Dabei erlaubte sich der Scuderia-Teamchef einen kleinen Seitenhieb gegen seine bisher unangefochtene Nummer eins: "Kimi kennt das Team, fährt konstant schnell, macht keine Fehler und auch keine Politik. Deshalb war er unsere Wahl."

Nico Hülkenberg im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung