Cookie-Einstellungen
Formel 1

Falsches Ohr: Lauda legt Reporterin rein

Von Adrian Bohrdt
Niki Lauda hat sich zur Promotion des Films "Rush" einen Scherz erlaubt
© getty

Am Rande eines Interviews mit einer amerikanischen TV-Reporterin hat sich Formel-1-Legende Niki Lauda einen Scherz erlaubt. Der 64-Jährige wurde für die Promotion des Films "Rush" an der Stelle seines spektakulären Unfalls am Nürburgring, bei dem er einen Teil seines rechten Ohrs verloren hatte, interviewt und schockte dabei die Journalistin.

"Na ja, das war eine von diesen amerikanischen Morningshows, die kamen zum Nürburgring und so eine Frau, groß, blond, alles dran, wollte mich an der Unfallstelle interviewen", berichtete Lauda in der "Süddeutschen Zeitung": "Die hatten sich alle gesagt: Ui, der wird sicher weinen, das wird ein ganz großer emotionaler Moment."

Doch der dreifache Weltmeister hatte andere Pläne: "Ich habe mir aber vom Hotelbuffet ein Kipferl mitgenommen und das vorher ins Gras gelegt. Die fängt an: 'Mister Lauda, how is it to be here...' Sage ich: 'Just a moment.' Und gehe ein paar Schritte ins Gras. Fragt sie: 'What are you doing?' Sage ich: 'Oh look, here's my ear.' Die war fertig. Die hat die Fassung verloren. Die mussten alles nochmal drehen."

Der Film 'Rush' thematisiert die Rivalität zwischen Lauda und James Hunt. Laudas schwerer Unfall auf dem Nürburgring 1976 ist ein wesentlicher Bestandteil des Films.

Formel 1 WM-Stand

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung