Cookie-Einstellungen
Formel 1

Sutil zu Reifen: "Das, was die Topteams wollten"

SID
Adrian Sutil sieht sein Force-India-Team im Zuge der Reifen-Diskussion benachteiligt
© getty

Nach monatelangen Diskussionen um die Reifen und der Einführung neuer Pneus sieht Formel-1-Pilot Adrian Sutil einen klaren Nachteil für sein Force-India-Team und die Ambitionen auf seinen ersten Podestplatz.

"Die neuen Reifen sind gut für die Topteams, egal, was die sagen", sagte der Gräfelfinger vom Mittelfeld-Rennstall Force India vor seinem 100. Grand-Prix-Start beim Großen Preis von Ungarn: "Am Ende haben sie das bekommen, was sie wollten."

Nach anhaltenden Debatten über den zu schnellen Abbau der Gummiwalzen hatten vier Reifenplatzer in Silverstone dazu geführt, dass Hersteller Pirelli zum Rennen in Budapest neu entwickelte Pneus einführte. Force India war zuvor eines der wenigen Teams, die gut mit den ursprünglichen Reifen klargekommen waren.

"Unser Vorteil ist jetzt ein bisschen weg, für unsere Chancen auf das Podest ist das nicht gut", sagte Sutil: "Aber das ist okay, wir müssen damit arbeiten, was wir bekommen." Der 30-Jährige räumte zudem ein, dass die neuen Reifen sich "normaler" verhalten würden als zu Saisonbeginn, "eigentlich ist das ja etwas Gutes". Sutil liegt vor dem zehnten von 19 Saisonrennen auf dem elften Rang im Gesamtklassement.

Das Klassement des Qualifyings in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung