Cookie-Einstellungen
Formel 1

Keine Zukunft für Heidfeld im Sauber-Team

SID
Nick Heidfeld hat bislang 168 Grand-Prix-Starts in der Formel 1 auf dem Konto
© Getty

Das Formel-1-Comeback von Nick Heidfeld im Sauber-Team bleibt ein kurzes Gastspiel. Der Schweizer Rennstall verpflichtete für die kommende Saison den Mexikaner Sergio Perez als zweiten Fahrer.

Das Formel-1-Comeback von Nick Heidfeld im Sauber-Team bleibt ein kurzes Gastspiel. Der Schweizer Rennstall verpflichtete für die kommende Saison den Mexikaner Sergio Perez als zweiten Fahrer neben Kamui Kobayashi (Japan).

Perez fährt aktuell in der GP2-Serie und liegt hier in der Tabelle auf dem zweiten Rang. Unterstützt wird der 20-Jährige von Milliardär Carlos Slim, der als reichster Mann der Welt gilt. Seine Firma Telmex (eine mexikanische Telekommunikationsfirma) wird in der kommenden Saison auf den Boliden des Sauber-Teams werben.

"Die Entscheidung von Sauber, Sergio als Fahrer zu verpflichten, ist sehr wichtig auf seinem Weg zum Topfahrer, der Mexiko repräsentiert. Für Telmex ist es ein großer Schritt nach vorne, und wir sind stolz darauf, dass nun die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit belohnt wird, indem wir einen mexikanischen Fahrer in der Formel 1 haben", so Slim.

Gutierrez wird Testfahrer

Perez' Landsmann Esteban Gutierrez wurde als Testfahrer verpflichtet. Somit wird sich der Mönchengladbacher Heidfeld, der für die letzten fünf Grand Prix der laufenden Saison als Ersatz für den entlassenen Pedro de la Rosa zu Sauber gewechselt war, nach der Saison einen neuen Arbeitgeber suchen müssen.

Bei seinem ersten Rennen seit elf Monaten in Singapur war Quick Nick nach einer Kollision mit Rekordweltmeister Michael Schumacher vorzeitig ausgeschieden.

Vollgas bei Vettel, Nummer sich bei Webber

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung