Cookie-Einstellungen
Formel 1

Vettel nach Sieg voll im Titelrennen

Von Alexander Mey
Sebastian Vettel (l., mit Teamkollege Mark Webber) feierte in Suzuka seinen dritten Saisonsieg
© Getty

Sebastian Vettel hat den Großen Preis von Japan gewonnen und somit seine Chancen auf den WM-Titel gewahrt. In der WM-Wertung verkürzte Vettel seinen Rückstand auf Red-Bull-Kollege Mark Webber, der in Suzuka Zweiter wurde.

Großartiger Sieg von Sebastian Vettel in Suzuka. Er hat am Sonntag eine perfekte Doppelschicht absolviert und nach der Pole-Position am Vormittag den Sieg am Nachmittag (Ortszeit) nachgelegt.

"Die Strecke ist wie für uns gemacht. Der super Start von der sauberen Seite war natürlich der Schlüssel zum Sieg", sagte Sebastian Vettel. "Es war ein unglaublicher Tag. Am Vormittag habe ich die Pole geholt und am Nachmittag ging es dann genauso gut weiter. Ich muss mich beim Team bedanken, das fantastische Arbeit geleistet hat - und die wenigsten haben überhaupt geschlafen."

Sieben Punkte hat Vettel durch seinen dritten Saisonsieg auf WM-Leader und Teamkollege Mark Webber gutgemacht, der in Suzuka Zweiter wurde. Platz drei ging an Fernando Alonso. Er und Vettel liegen nun mit 206 Zählern punktgleich auf Rang zwei in der Fahrerwertung. Webber hat noch 14 Punkte Vorsprung.

Alonso sieht sich im Kampf um den WM-Titel gut positioniert: "Wenn ich jetzt immer aufs Podium fahre, könnte das reichen."

Schumi stark - Hamilton wieder mit Problemen

Jenson Button und Lewis Hamilton belegten im McLaren die Plätze vier und fünf und wahrten damit zumindest rechnerisch ihre Titelchancen. Hamilton hatte Pech: Er verlor während des Rennens den dritten Gang und konnte nur noch Platz fünf ins Ziel retten.

Michael Schumacher wurde nach einem starken Rennen und einem sehenswerten Duell mit Mercedes-Kollege Nico Rosberg Sechster. Rosberg flog gegen Rennende ab, als sich ein Rad an seinem Silberpfeil löste.

Beim Zweikampf zwischen den beiden hatte das Team nicht eingegriffen, sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug: "Freies Fahren war angesagt. Michael hätte ganz schön auftrumpfen können zu diesem Zeitpunkt. Er hatte den besseren Gummi und hätte sogar den Lewis Hamilton kriegen können, hätten wir es hinbekommen, dass Michael vor Nico hätte fahren können. Es war unser Fehler."

Kobayashi der Mann des Rennens

Mann des Rennens war der Japaner Kamui Kobayashi, der die Zuschauer mit zahlreichen spektakulären Überholmanövern unterhielt. Er wurde vor Sauber-Kollege Nick Heidfeld, der seine ersten Punkte für das Team holte, Siebter.

Nico Hülkenberg schied nach einem Crash in der turbulenten Startphase aus, auch Adrian Sutil kam wegen eines Motorschadens nicht ins Ziel. Timo Glock wurde im Virgin guter 14.

Schlüsselszenen des Rennens:

Vor dem Start: Das sieht man auch nicht alle Tage. Lucas di Grassi fliegt auf dem Weg in die Startaufstellung in der schnellen Kurve R130 ab und knallt heftig in die Reifenstapel. Ihm ist nichts passiert, aber das Rennen ist vorbei, bevor es überhaupt angefangen hat.

Start: Guter Start von Vettel, er behauptet die Führung. Kubica geht an Webber vorbei und schiebt sich zwischen beide Red Bull. Dahinter wird es heftig. Hülkenberg kommt schlecht weg und kollidiert mit Petrow. In der ersten Kurve rauscht Massa innen über die Wiese und knallt mit voller Wucht in Liuzzi. Der fliegt heftig ab, bleibt aber unverletzt. Das Safety-Car kommt raus.

Petrow für Crash mit Hülkenberg bestraft - Massa bleibt verschont

Runde 2: Rosberg nutzt die Safety-Car-Phase und wechselt auf die harten Reifen. Sein einziger Boxenstopp.

Runde 4: Noch unter Gelb rollt Kubica plötzlich aus. An seinem Renault fehlt ein Rad. Das war es für ihn, eine riesige Enttäuschung. Webber hat Glück und ist wieder hinter Vettel Zweiter.

Runde 26: Webber kommt eine Runde nach Vettel zum einzigen Boxenstopp. Doch der Deutsche bleibt locker vorne.

Runde 38: Button, der lange auf harten Reifen an der Spitze gefahren ist, kommt zum Stopp und fällt auf Rang fünf zurück. Vettel führt nun das Rennen wieder an.

Runde 44: Hamilton kämpft mit großen Getriebeproblemen. Der dritte Gang ist weg. Button fliegt mit frischen Reifen heran und geht vorbei.

Runde 50: Abflug von Rosberg! Im Duell mit Schumacher lockert sich offenbar das linke Hinterrad und der Mercedes kreiselt in die Reifenstapel. Rosberg ist aber nichts passiert.

Ziel: Vettel fährt als Erster über die Ziellinie und streicht 25 Punkte ein. Webber wird Zweiter vor Alonso, Button, Hamilton und Schumacher.

Mann des Rennens:

Kamui Kobayashi: Was für eine Show des Japaners vor den eigenen Fans! Seine Überholmanöver in der Spitzkehre waren der Hammer. Gleich zweimal hat er dort Alguersuari geknackt, einmal außen, einmal innen. Auch Sutil und Barrichello wurden dort seine Opfer. Und zu guter Letzt ging er dort auch noch an Teamkollege Heidfeld vorbei. Kein anderer Fahrer hat dort auch nur versucht, einen Gegner zu überholen. Kobayashi macht Spaß.

Flop des Rennens:

Renault: Was war denn da bei Kubica los? Der Pole lag nach tollem Start auf Rang zwei und hätte vielleicht sogar aufs Podium fahren können. Doch dann verlor er in der Safety-Car-Phase plötzlich ein Rad und musste aufgeben. Mysteriös und verdammt ärgerlich. Zumal schon am Start Petrow nach einem Crash ausgefallen war.

Szene des Rennens:

Kollision zwischen Massa und Liuzzi: Was für ein Kracher! Massa geht mit vollem Risiko ganz innen in die erste Kurve nach dem Start. Er kommt auf die Wiese und kann dort natürlich nicht mehr bremsen. Er schießt zurück auf die Strecke und trifft Liuzzi mit voller Wucht auf der Seite. Der Italiener schleudert von der Strecke, sein Auto ist kurz und klein. Zum Glück ist aber weder ihm noch Massa etwas passiert.

Lehren des Rennens:

Der Titelkampf wird drei Rennen vor Schluß dramatischer und dramatischer. Webber verteidigt seinen Vorsprung mit Zähnen und Klauen, aber Vettel hat nach seinem Sieg das Momentum. Er musste in Suzuka unbedingt vor Webber ins Ziel kommen, um nicht zur Nummer zwei bei Red Bull zu werden. Und er hat die Nerven behalten.

McLaren ist zwar rechnerisch noch nicht aus dem Rennen, verliert aber immer weiter an Boden. Vor allem der negative Lauf von Hamilton will einfach nicht aufhören.

Massa hat offensichtlich komplett die Lust an dieser Saison verloren. Sein Qualifying war schon desaströs, seine Aktion in der ersten Kurve gegen Liuzzi alles andere als intelligent und dazu noch verdammt gefährlich. Ferrari wird es nicht gerne sehen.

LIVE-TICKER: Das Rennen in Suzuka zum Nachlesen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung