Cookie-Einstellungen
Formel 1

Massa und Alonso mit freundschaftlicher Rivalität

SID
Gemeinsam auf der Piste: Felipe Massa (l.) und Fernando Alonso
© sid

Sie sind Teamkollegen bei Ferrari und auf der Strecke erbitterte Rivalen. Doch neben der Piste verstehen sich Fernando Alonso und Felipe Massa augenscheinlich bestens.

Das erste Duell endete mit einem Unfall, doch nur wenige Stunden später feierten Fernando Alonso und Felipe Massa Arm in Arm.

Die beiden Ferrari-Piloten zeigten bei der traditionellen Saisoneröffnungswoche ihres Rennstalls in Madonna di Campiglio, wie sie in dieser Saison Rückkehrer Michael Schumacher bezwingen wollen: Als erbitterte Rivalen auf der Piste und fast schon freundschaftliche Partner abseits der Strecke.

"Ich habe in den paar Tagen mit Fernando mehr gesprochen als mit Kimi Räikkönen in drei Jahren", sagt Massa mit einem Seitenhieb auf den Finnen, über den Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali einst sagte, er wohne "auf seinem eigenen Planeten".

Gebündelte Kräfte

Zwischen Massa und Räikkönen gab es ein aktives Nicht-Verhältnis, und auch Alonso pflegte nie den intensiven Kontakt zu seinen Teamkollegen.

Doch zumindest in der Saison-Vorbereitung wollen der zweimalige WM-Champion Alonso und Massa, Vize-Weltmeister 2008, ihre Kräfte nun bündeln.

Deshalb hat der Brasilianer den von Renault verpflichteten Spanier erst einmal mit offenen Armen empfangen, und Alonso versucht ganz augenscheinlich, sich schnell ins Team zu integrieren. In Madonna gab er bereits Interviews auf Italienisch, scherzte mit den Crew-Mitgliedern und sprach der "großen Familie, in der man von Liebe umgeben ist" gleich mal die Treue bis ans Karriereende aus.

Beinahe Schlägerei in 2007

Aber trotz aller Professionalität: Wer Massa und Alonso am Abschlussabend in der Discothek Zangola gemeinsam mit Ersatzfahrer Giancarlo Fisichella so ausgelassen feiern sah, wunderte sich schon.

Schließlich waren sich die beiden 2007 auf dem Nürburgring derart heftig in die Haare geraten, dass es beinahe zur Schlägerei gekommen wäre. Und kurz nach der Verpflichtung Alonsos unterstellte ihm der wenige Wochen zuvor schwer verunglückte Massa vom Krankenbett aus, vom Unfall-Skandal in Singapur 2008 gewusst zu haben.

Ernsthafte Spaßveranstaltung

Im eigentlich als Spaßveranstaltung geplanten Rennen in Fiat Pandas hatte Alonso seinen Teamkollegen auf der Eispiste in Madonna neun Runden in Ruhe vorneweg fahren lassen.

In der ersten Kurve des letzten Umlaufs griff er plötzlich an und überholte, Massa konterte und drängte den Spanier bei einem versuchten Überholmanöver von der Strecke.

Hier wurde klar: Gefallen lässt sich keiner der beiden etwas. Im Auto gibt es keine Freundschaft.

Massa: Neuanfang nach dem Horror-Unfall

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung