Cookie-Einstellungen
Eishockey

DEB-Legende Erich Kühnhackl exklusiv: "Diese WM hat dem deutschen Eishockey sehr gutgetan"

Erich Kühnhackl mit Sohn Tom nach dem Stanley-Cup-Triumph der Penguins 2016.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat die erste WM-Medaille seit 68 Jahren verpasst, die Herzen der Fans mit ihren starken Auftritten aber dennoch gewonnen. DEB-Legende Erich Kühnhackl zeigt sich gegenüber SPOX begeistert von der Leistung der Mannschaft.

Der deutsche Eishockey-Spieler des Jahrhunderts spricht außerdem über die Entwicklung in der Nachwuchsarbeit und über DEB-Präsident Franz Reindl, der an die Spitze des Weltverbands IIHF strebt.

Erich Kühnhackl über ...

... sein WM-Fazit aus deutscher Sicht:

"Die Mannschaft hat von Anfang an sehr gut gespielt und sich als echte Einheit präsentiert. So haben sie sich in jedem Spiel eine Chance gegeben, das Spiel zu gewinnen. Leider hat ein paar Mal das nötige Quäntchen Glück gefehlt. Aber insgesamt war ich sehr begeistert von den Auftritten. Man hat auch von Deutschland aus richtig gespürt, was für eine tolle Truppe sich da in Lettland gefunden hat. Es hat großen Spaß gemacht, dem Team zuzuschauen."

... die Eishockey-Euphorie im Land:

"Es war ja unglaublich, wie jeder mitgefiebert hat. Egal, wen man getroffen oder mit wem man gesprochen hat, jeder war hellauf begeistert. Und es waren nicht nur Eishockey-Fans. Die Mannschaft hat auch Leute begeistert, die gar nichts mit Eishockey zu tun haben normalerweise. Jeder hat sich die Spiele im Kalender eingetragen, um ja kein Spiel zu verpassen. Jeder saß gefühlt schon Stunden vor Beginn vor dem Fernseher und hat darauf gewartet, bis es endlich losgeht."

... die spielerische Qualität des Teams:

"Man ist näher an der Weltspitze dran. Das hat man gesehen, egal, ob es in Überzahl, Unterzahl oder bei Fünf-gegen-Fünf war. Oder auch in besonderen Drucksituationen. Wenn Deutschland bei dieser WM gegen große Eishockey-Nationen gespielt hat, standen immer zwei super Mannschaften auf dem Eis."

... die generelle Entwicklung im deutschen Eishockey:

"Ich bin viel in den Vereinen unterwegs, auch vor allem in kleineren Vereinen, und erlebe, was dort mittlerweile an vielen Orten für eine tolle Nachwuchsarbeit geleistet wird. Man sieht, dass Eishockey in Deutschland einen Schritt nach vorne gemacht hat. Und so toll, wie sich die Nationalmannschaft jetzt bei der WM präsentiert hat, wird sich diese Entwicklung nur verstärken. Diese WM hat dem deutschen Eishockey sehr gutgetan."

... Bundestrainer Toni Söderholm:

"Er hat es vor allem geschafft, einen gesamten Staff zu etablieren, der perfekt passt. Es geht nicht nur um die Mannschaft, sondern auch um die Leute drumherum. Da hat sich eine richtige Einheit gebildet, jeder motiviert jeden und so bringt am Ende auch jeder Einzelne den Tick mehr Leistung als sonst. Das zahlt sich am Ende dann aus."

... Franz Reindls Bewerbung als IIHF-Präsident:

"Franz Reindl war selbst ein toller Spieler und hat in seiner Zeit beim Verband in allen möglichen Positionen bewiesen, dass er Dinge bewegen kann. Und er könnte in der Rolle als Präsident beim Weltverband sicher noch einiges bewegen. Deshalb kann ich mir das sehr gut vorstellen und ich würde mir wünschen, dass er es wird. Er kennt den Sport in all seinen Facetten wie kaum ein anderer."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung