Cookie-Einstellungen

Sportler im Dschungelcamp: Kasalla, Kugelblitz und Gazza

 
Ailton, Häßler, Legat und Co.: Die Liste der ehemaligen Spitzensportler im Dschungelcamp ist lang. Im März wurde sie sogar noch etwas länger, als Paul Gascoigne, der heute 54 Jahre alt wird, Teilnehmer der italienischen Ausgabe war.
© getty
Ailton, Häßler, Legat und Co.: Die Liste der ehemaligen Spitzensportler im Dschungelcamp ist lang. Im März wurde sie sogar noch etwas länger, als Paul Gascoigne, der heute 54 Jahre alt wird, Teilnehmer der italienischen Ausgabe war.
PAUL GASCOIGNE: Seine Alkohol- und Drogenprobleme nahmen nach seiner aktiven Karriere überhand. "Vier Flaschen Whiskey und 16 Linien Koks" konsumierte "Gazza" nach eigenen Angaben zwischenzeitlich am Tag.
© getty
PAUL GASCOIGNE: Seine Alkohol- und Drogenprobleme nahmen nach seiner aktiven Karriere überhand. "Vier Flaschen Whiskey und 16 Linien Koks" konsumierte "Gazza" nach eigenen Angaben zwischenzeitlich am Tag.
Mehrfach unterzog er sich einem Entzug, der ihm gesundheitlich zusetzte, insgesamt dreimal wurde er in eine psychatrische Klinik eingeliefert, zudem hatte er große finanzielle Schwierigkeiten. Dann wurde es ruhiger um den 53-Jährigen.
© getty
Mehrfach unterzog er sich einem Entzug, der ihm gesundheitlich zusetzte, insgesamt dreimal wurde er in eine psychatrische Klinik eingeliefert, zudem hatte er große finanzielle Schwierigkeiten. Dann wurde es ruhiger um den 53-Jährigen.
Dann tauchte er im italienischen Pendant der Dschungelshow "La Isola dei Famosi" (Die Insel der Berühmten) auf, die auf der zu Honduras gehörenden Inselgruppe Cayos Cochinos gedreht wurde. Wir blicken auf seine deutschen Vorgänger.
© Twitter
Dann tauchte er im italienischen Pendant der Dschungelshow "La Isola dei Famosi" (Die Insel der Berühmten) auf, die auf der zu Honduras gehörenden Inselgruppe Cayos Cochinos gedreht wurde. Wir blicken auf seine deutschen Vorgänger.
Sven Ottke: Er blieb zeit seiner Karriere ungeschlagen, war Weltmeister im Supermittelgewicht und setzte 2020 die Tradition der Sportler im Dschungelcamp fort. "Ab und zu muss man mal verrückte Sachen machen", sagte er zu seinem Dschungeltrip.
© getty
Sven Ottke: Er blieb zeit seiner Karriere ungeschlagen, war Weltmeister im Supermittelgewicht und setzte 2020 die Tradition der Sportler im Dschungelcamp fort. "Ab und zu muss man mal verrückte Sachen machen", sagte er zu seinem Dschungeltrip.
Außerdem betonte er, dass ihn keine Geldsorgen in den Dschungel getrieben hätten. "Das Finanzielle ist mir total egal", erklärte Ottke. Einen potenziellen Gewinn wollte er an seine wohltätige Organisation "Sven hilft.! e.V." spenden.
© getty
Außerdem betonte er, dass ihn keine Geldsorgen in den Dschungel getrieben hätten. "Das Finanzielle ist mir total egal", erklärte Ottke. Einen potenziellen Gewinn wollte er an seine wohltätige Organisation "Sven hilft.! e.V." spenden.
Die Dschungelkrone verpasste Ottke nur knapp. Am Ende sprang ein beachtlicher zweiter Platz hinter Sieger Prince Damien heraus. Ottke erzählte hinterher, dass er "neun Kilo" abgenommen habe und gar einen Kreislaufkollaps erlitten habe.
© getty
Die Dschungelkrone verpasste Ottke nur knapp. Am Ende sprang ein beachtlicher zweiter Platz hinter Sieger Prince Damien heraus. Ottke erzählte hinterher, dass er "neun Kilo" abgenommen habe und gar einen Kreislaufkollaps erlitten habe.
Das Dschungelcamp sei jedoch im Vergleich auf die Vorbereitungen auf einen Boxkampf "Kindergeburtstag", er fühle sich jetzt "fantastisch" und "wie neugeboren." Na, das ist doch Hauptsache!
© getty
Das Dschungelcamp sei jedoch im Vergleich auf die Vorbereitungen auf einen Boxkampf "Kindergeburtstag", er fühle sich jetzt "fantastisch" und "wie neugeboren." Na, das ist doch Hauptsache!
2019 (Staffel 13) war Sandra Kiriasis (r., mit Indira Weis) am Start. Am 15. Tag war für die ehemalige Bob-Pilotin Schluss im Dschungel.
© imago images
2019 (Staffel 13) war Sandra Kiriasis (r., mit Indira Weis) am Start. Am 15. Tag war für die ehemalige Bob-Pilotin Schluss im Dschungel.
Alle Erfolge von Sandra Kiriasis aufzuzählen, würde zu weit führen. Das Highlight war aber sicher die olympische Goldmedaille mit Anja Schneiderheinze 2006 in Turin.
© getty
Alle Erfolge von Sandra Kiriasis aufzuzählen, würde zu weit führen. Das Highlight war aber sicher die olympische Goldmedaille mit Anja Schneiderheinze 2006 in Turin.
Ansgar Brinkmann: Der Kultkicker aus Westfalen fuhr 2018 (Staffel 12) ein, verließ das Camp jedoch freiwillig am zweiten Sonntag. Er verdiente sich in seiner Karriere durch zahlreiche Eskapaden den Spitznamen Trinkmann, hat aber in Bielefeld Kultstatus.
© getty
Ansgar Brinkmann: Der Kultkicker aus Westfalen fuhr 2018 (Staffel 12) ein, verließ das Camp jedoch freiwillig am zweiten Sonntag. Er verdiente sich in seiner Karriere durch zahlreiche Eskapaden den Spitznamen Trinkmann, hat aber in Bielefeld Kultstatus.
Der "weiße Brasilianer" folgte in der Ahnenreihe der Ex-Bundesligakicker im Dschungel auf Thomas "Icke" Häßler. Nach seinem freiwilligen Ausstieg titelten die Boulevardmedien, dass Brinkmanns Auftritt im Dschungel eine Enttäuschung gewesen sei.
© getty
Der "weiße Brasilianer" folgte in der Ahnenreihe der Ex-Bundesligakicker im Dschungel auf Thomas "Icke" Häßler. Nach seinem freiwilligen Ausstieg titelten die Boulevardmedien, dass Brinkmanns Auftritt im Dschungel eine Enttäuschung gewesen sei.
2017: In der 11. Staffel mischte Thomas Häßler (r. mit Wolfgang Overath) in Australien mit. Erst im Halbfinale war für ihn Endstation. Das kam für viele überraschend, weil "von Icke kaum etwas zu sehen oder zu hören" gewesen sei, schrieb die tz.
© getty
2017: In der 11. Staffel mischte Thomas Häßler (r. mit Wolfgang Overath) in Australien mit. Erst im Halbfinale war für ihn Endstation. Das kam für viele überraschend, weil "von Icke kaum etwas zu sehen oder zu hören" gewesen sei, schrieb die tz.
Halbfinals waren sonst nicht so Häßlers Ding. Als Welt- und Europameister war er Besseres gewohnt. 1989 und 1992 wurde er übrigens Deutschlands Fußballer des Jahres.
© getty
Halbfinals waren sonst nicht so Häßlers Ding. Als Welt- und Europameister war er Besseres gewohnt. 1989 und 1992 wurde er übrigens Deutschlands Fußballer des Jahres.
Thorsten Legat: Legende! Kasalla! Die Kultfigur mischte das Dschungelcamp 2016 (Staffel 10) gehörig auf und verdiente sich Sporen als wohl motiviertester Bewohner aller Zeiten.
© getty
Thorsten Legat: Legende! Kasalla! Die Kultfigur mischte das Dschungelcamp 2016 (Staffel 10) gehörig auf und verdiente sich Sporen als wohl motiviertester Bewohner aller Zeiten.
Legat eckte an, war um keine Meinung verlegen. Das gefiel den Zuschauern. Er kam ins Finale, schaffte es dann aber lediglich auf Rang drei. Dschungelkönig wurde "Gesangstalent" Menderes Bagci.
© getty
Legat eckte an, war um keine Meinung verlegen. Das gefiel den Zuschauern. Er kam ins Finale, schaffte es dann aber lediglich auf Rang drei. Dschungelkönig wurde "Gesangstalent" Menderes Bagci.
Ailton: Bundesliga-Torschützenkönig, Doublesieger mit Werder Bremen, Fußballer des Jahres - und in der sechsten Staffel (2012) auch Dschungelbewohner.
© getty
Ailton: Bundesliga-Torschützenkönig, Doublesieger mit Werder Bremen, Fußballer des Jahres - und in der sechsten Staffel (2012) auch Dschungelbewohner.
Der Brasilianer war nicht nur auf dem Platz kultig, auch im Dschungelcamp überzeugte er mit lässigen Sprüchen. Es reichte jedoch "nur" zum sechsten Platz.
© getty
Der Brasilianer war nicht nur auf dem Platz kultig, auch im Dschungelcamp überzeugte er mit lässigen Sprüchen. Es reichte jedoch "nur" zum sechsten Platz.
Thomas Rupprath: 2011 zog der frühere Schwimmstar zur fünften Staffel ins Dschungelcamp ein. Er hielt bis zum Finale durch, gewonnen hat er jedoch nicht.
© getty
Thomas Rupprath: 2011 zog der frühere Schwimmstar zur fünften Staffel ins Dschungelcamp ein. Er hielt bis zum Finale durch, gewonnen hat er jedoch nicht.
Rupprath wurde Weltmeister 2003 in Barcelona und gewann Silber und Bronze bei Olympischen Spielen.
© getty
Rupprath wurde Weltmeister 2003 in Barcelona und gewann Silber und Bronze bei Olympischen Spielen.
Norbert Schramm: Der frühere Eiskunstlaufstar Norbert Schramm (l.) war im Jahr 2009 bei der vierten Staffel am Start.
© getty
Norbert Schramm: Der frühere Eiskunstlaufstar Norbert Schramm (l.) war im Jahr 2009 bei der vierten Staffel am Start.
Allzu lange hielt sich Schramm, der dreimal Deutscher Meister und zweimal Europameister war und zweimal Silber bei Weltmeisterschaften gewann, nicht im Camp. Er wurde Achter.
© getty
Allzu lange hielt sich Schramm, der dreimal Deutscher Meister und zweimal Europameister war und zweimal Silber bei Weltmeisterschaften gewann, nicht im Camp. Er wurde Achter.
Eike Immel: Nationaltorhüter, immer einen lässigen Spruch auf den Lippen - schon zu aktiven Zeiten war Immel Kult. 2008 zog er in den australischen Dschungel.
© getty
Eike Immel: Nationaltorhüter, immer einen lässigen Spruch auf den Lippen - schon zu aktiven Zeiten war Immel Kult. 2008 zog er in den australischen Dschungel.
Übrigens war Bata Ilic gemeinsam mit Immel im Dschungel und wurde sogar Dritter. Der ehemalige Nationaltorhüter belegte den fünften Rang.
© getty
Übrigens war Bata Ilic gemeinsam mit Immel im Dschungel und wurde sogar Dritter. Der ehemalige Nationaltorhüter belegte den fünften Rang.
Jimmy Hartwig: Die HSV-Legende mischte in der zweiten Staffel, die 2004 ausgestrahlt wurde, mit.
© getty
Jimmy Hartwig: Die HSV-Legende mischte in der zweiten Staffel, die 2004 ausgestrahlt wurde, mit.
Immerhin schnappte sich der dreifache Deutsche Meister Rang vier im Dschungel.
© getty
Immerhin schnappte sich der dreifache Deutsche Meister Rang vier im Dschungel.
Carlo Thränhardt: Früher begnadeter Hochspringer, heute als Fitness- und Mentalcoach beim Deutschen Tennis-Bund, dazwischen war er in der ersten Staffel des Dschungelcamps (2004) dabei.
© getty
Carlo Thränhardt: Früher begnadeter Hochspringer, heute als Fitness- und Mentalcoach beim Deutschen Tennis-Bund, dazwischen war er in der ersten Staffel des Dschungelcamps (2004) dabei.
So richtig angetan war das Publikum von Thränhardt allerdings nicht. Ihn erwischte es ziemlich früh. In der ersten Auflage belegte er den neunten Platz.
© getty
So richtig angetan war das Publikum von Thränhardt allerdings nicht. Ihn erwischte es ziemlich früh. In der ersten Auflage belegte er den neunten Platz.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung