Cookie-Einstellungen
Basketball

Bamberg haut Spitzenreiter Malaga weg

Leon Radosevic legte gegen Malaga ein starkes Debüt für Bamberg hin

Die Brose Baskets Bamberg (4-2) haben mit einem 73:53-Heimerfolg gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Unicaja Malaga (5-1) ihre gute Ausgangslage weiter verbessert. Der deutsche Meister zeigte über weite Strecken eine engagierte Defensiv- und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Neuzugang Leon Radosevic feierte ein starkes Debüt.

Der Kroate brauchte in seinem ersten Spiel nach dem Wechsel von Besiktas kaum Anlaufzeit und war gleich ein Upgrade. Bamberg dominierte die Partie nach anfänglichen Problemen und zog Malaga durch gute Teamdefense den Zahn. Offensiv lief der Ball gut durch den Reihen. Janis Strelnieks war am Ende mit 14 Punkten der beste Werfer. Brad Wanamaker brachte es auf 13 Punkte.

Auf Seiten der Spanier punktete kein Spieler zweistellig. Bamberg macht mit dem Sieg einen großen Schritt in Richtung Top 16 und verteidigt den dritten Tabellenplatz in der Gruppe D. Für die Franken geht es nun zum Auswärtsspiel nach Istanbul. Dort wartet der direkte Konkurrent Darussafaka Dogus.

Die Reaktionen:

Andrea Trinchieri (Coach Bamberg): "Das Beste heute war, dass die frühen Fouls nicht unsere Aggressivität beeinflusst haben. Wir haben weiter in der Defensive gearbeitet und eine tolle Einstellung gezeigt. Jeder war fokussiert und hat in der Verteidigung geholfen. Wenn man Malaga bei knapp über 50 Punkten hlt, ist das ein guter Job.

...über Neuzugang Leon Radosevic: "Leon Radosevic passt gut bei uns rein. Er ist jung, aber schon erfahren. Er kennt das Spiel. Und ich glaube, dass er gute Mitspieler hat, die es ihm erleichtern werden, sich zurechtzufinden."

...über die Bedeutung des Siegs: "Es ist ein Schritt in Richtung Top 16. Ich weiß nicht, ob es ein großer oder ein kleiner Schritt ist."

Joan Plaza (Coach Malaga): "Gratulation an Bamberg. Sie haben mit dem größeren Hunger und Willen gespielt. Sie wollten diesen Sieg wirklich und das war bei uns nicht der Fall. Wir wissen, dass alles passieren kann."

Janis Strelnieks (Bamberg): "Es ist ein bisschen früh, um über das Top 16 zu sprechen. Es kann noch alles passieren, aber wir sind fokussiert und wenn wir unseren Job machen, wird es auch klappen. Ein ungeschlagenes Team bei 53 Punkten zu halten, spricht, denke ich, für eine richtig gute Defense."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Tip-Off: Bamberg beginnt mit Wanamaker und Zisis im Backcourt, Miller auf dem Flügel und Melli und Harris im Frontcourt. Neuzugang Radosevic sitzt zuerst auf der Bank.

Spitzenreiter Malaga startet mit dem serbischen Guard Markovic, dem Franzosen Jackson, Topscorer Kuzminskas und Thomas und Hendrix auf den großen Positionen.

4.: Das Spiel lebt bisher von der Defense! Beide Teams lassen wenig zu und so brauchen die Bamberger knapp vier Minuten, um den Ball das erste Mal im Korb zu versenken. Wanamaker trifft von Downtown, aber Jackson legt mit einem Dreier nach. 3:8 aus Brose-Sicht.

5.: Miller kassiert sein zweites Foul und kann es nicht glauben. Der Forward bekommt dann noch ein technisches aufgebrummt. Trinchieri versteht die Welt nicht mehr. Für Miller kommt Heckmann. 9:5 für Malaga. Im nächsten Angriff kassiert auch Zisis sein zweites Foul. Das ist bitter.

11.: Heckmann setzt ein Ausrufezeichen! Nach dem Einwurf von Strelnieks sieht der Deutsche die Lücke, zieht zum Korb und schließt mit Dunk ab. 16:17 aus Sicht der Bamberger. Dann sorgt Theis im nächsten Angriff für die erste Führung.

15.: Zwei Ballverluste in Serie für Malaga. Den ersten bestraft Strelnieks per Transition-Dreier, den zweiten Fastbreak unterbinden die Spanier per Foul, aber anschließend macht Radosevic seine ersten Punkte als Bamberger. 23:22 für Bamberg.

17.: Bamberg dreht auf! Erst bedient Melli Radosevic in der Zone, dann führt Melli den Fastbreak an, Strelnieks jagt den nächsten Dreier rein. 17:3-Lauf für die Brose Baskets. 35:25!

24.: Nachdem er zuvor zwei einfache Chancen liegen ließ, haut Wanamaker nun den Dreier rein. Bamberg gibt hier weiter den Ton an. 46:33.

26.: Das tat weh! Wanamaker wird beim Ballvortrag aggressiv von Diaz verteidigt, tritt dabei unglücklich auf den Fuß des Spaniers und knickt um. Der Spielmacher geht erst einmal vom Feld. Dann bekommt Theis noch den Ellbogen von Hendrix ins Gesicht. Der Nationalspieler macht beide Freiwürfe. 50:35!

36.: Radosevic legt aus der Mitteldistanz die nächsten Punkte nach, auf der anderen Seite verliert Diaz den Ball. Dann blockt Radosevic hinten Miller weg, Miller bestraft das mit einem offenen Dreier. 70:42! Wahnsinn!

40.: Die Garbage Time läuft längst. Malaga betreibt noch mal Ergebniskosmetik, aber Bamberg gewinnt mit 73:53.

Bamberg vs. Malaga: Hier geht's zum BOXSCORE

Der Star des Spiels: Janis Strelnieks. Der Lette agierte mit der gewohnten Treffsicherheit, versenkte drei Dreier und verteilte dazu noch 6 Assists. Strelnieks war am Ende mit 14 Zählern der Topscorer der Bamberger und hatte mit + 30 das beste Plus/Minus-Rating aller Akteure auf dem Feld. Folgerichtig wurde er auch zum MVP des Spiels gewählt. Ebenfalls stark: Leon Radosevic (8 Punkte, 4/4, +22) in seinem ersten Spiel für Bamberg.

Verpasse keine Turkish Airlines Euroleague-News und werde Fan bei Facebook!

Der Flop des Spiels: Mindaugas Kuzminskas. Der Litauer ist in dieser Saison mit zuvor 16,6 Punkten im Schnitt der fünftbeste Scorer der Euroleague-Saison. Gegen Bamberg erwischte der Forward allerdings einen gebrauchten Abend. Kuzminskas spielte gar keine Rolle. In rund 12 Minuten Einsatzzeit kam er nur auf 2 Punkte und 2 Rebounds. Bamberg nahm ihn völlig aus dem Spiel.

Das fiel auf:

  • Beide Teams starteten nervös in die Partie. Die Defensive dominierte auf beiden Seiten und so dauerte es fast vier Minuten bis Bamberg das erste Mal auf die Anzeigetafel kam. Die defensive Präsenz konnten Brose allerdings in der Folge aufrechterhalten und kam dazu im zweiten Viertel unfassbar stark ins Rollen. Nach einer Trinchieri-Auszeit folgte ein unglaublicher Run, der letztlich der Dosenöffner für den Sieg wurde.
  • Bamberg dominierte unter den Brettern (36:26), spielte mit einer ungemeinen Intensität und verteidigte gut als Team. Dafür sorgte auch Neuzugang Radosevic. Der Ex-Berliner kennt zwar noch längst nicht alle Plays, sorgte aber vor allem aus dem Pick-and-Roll heraus für Gefahr. Bis zur Halbzeit hatte er in 9 Minuten ein Plus/Minus-Rating + 15. Beeindruckend. In der Pause verriet zudem Geschäftsführer Rolf Beyer, dass Center Gabriel Olaseni, der für Radosevic weichen musste, vielleicht schon am Wochenende die Bamberger verlassen könnte.
  • Wanamaker ist bekanntlich einer der größeren Guards in der BBL. Gegen Malaga bekam er es aber mit dem noch größeren Markovic zu tun und das bereitete dem US-Amerikaner durchaus Probleme. Wanamaker fand lange nicht so ins Spiel. Bambergs Tiefe war es zu verdanken, dass dies ebenso wenig ins Gewicht fiel, wie die frühen drei Fouls von Forward Miller.
  • Malaga ist in dieser Saison führend in Assists, Offensiv-Rebounds und Turnover. Das konnten sie auch im Hinspiel gegen Bamberg ausspielen. Das lief dieses Mal vollkommen anders. Die Spanier verteilten über 10 Assists weniger als sonst, leisteten sich 14 Turnover und kamen nur auf grausige 53 Punkte. Durch den Blowout sicherte sich Bamberg auch den direkten Vergleich, nachdem das Hinspiel nur mit 5 Punkten Unterschied an Malaga ging.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung