Wintersport

Nordische Kombination: Norwegen mit Vierfachsieg - bester Österreicher wird Siebenter

Von APA
Martin Fritz wurde als bester Österreicher Siebenter
© GEPA

Norwegens Nordische Kombinierer haben am Freitag in Ruka in Finnland zum Auftakt der Weltcup-Saison einen Vierfach-Erfolg gefeiert. Weltcup-Titelverteidiger Jarl Magnus Riiber siegte überlegen 53,3 Sek. vor Espen Björnstad und 1:17,1 Min. vor Jens Luraas Oftebro.

Das war schon das Ergebnis nach dem Springen bzw. vor dem 5-km-Langlauf. Der Sprung-Fünfte Jörgen Graabak wurde Vierter (1:51,7).

Dabei setzte sich der Norsker in einem Vierer-Pulk durch, an dessen Ende Martin Fritz auf Gesamtrang sieben kam (1:53,6). Der ÖSV-Athlet war nach dem Springen Vierter gewesen, sein Rückstand in der Loipe wuchs nur um 8,6 Sek. an. Vor ihm klassierten sich noch die Deutschen Fabian Rießle (1:52,9) und Manuel Faisst (1:53 3). Franz-Josef Rehrl wurde als zweitbester Österreicher (2:05,1) Achter.

Von den übrigen Athleten aus dem ÖSV-Team zeigte Thomas Jöbstl als Elfter auf (2:39,2), Philipp Orter wurde 14. (2:45,3). Weniger Erfreuliches gab es von und für Lukas Greiderer als 26. (4:24,5) und Lukas Klapfer als 27. (4:36,6), Paul Gerstgraser landete auf Endrang 37 (5:43,3).

Für das Wochenende sind in Ruka zwei weitere Bewerbe angesetzt, jeweils mit einem Sprung und einem 10-km-Langlauf. Es geht auch um die Ruka-Tour, der Athlet mit den meisten Weltcuppunkten über die drei Tage holt den Gesamtsieg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung