Tennis

Dominic Thiem bei den Australian Open locker in Runde zwei - Dennis Novak verpasst Überraschung

Von APA
Dominic Thiem nach der ersten Runde von Melbourne.

Dominic Thiem (Nr. 5) steht in Runde zwei der Australian Open. Der 26-Jährige behielt nach 2:21 Std. mit 6:3,7:5,6:2 auch das achte Duell mit Adrian Mannarino, wobei er die jüngsten sechs Duelle mit dem Franzosen keinen Satz abgegeben hat.

"Ein kleiner Wackler im 2. Satz der nicht passieren sollte. Abgesehen davon war es aber ein gutes Match. Ich bin froh, dass ich in der zweiten Runde bin. Jeder Sieg gibt viel Selbstvertrauen", sagte Thiem nach seinem Sieg gegenüber Eurosport. "Es ist ein richtig schönes Gefühl, wenn man gewonnen hat und die Night Session im Fernsehen schauen kann."

Thiem leistete sich im zweiten Satz einen kleinen Durchhänger, hatte in seinem Spiel allerdings mehr als genug Waffen, um seinem Gegner die Schneid abzukaufen. Am Ende schlug Thiem 36 Winner bei 34 unerzwungenen Fehlern.

Nächster Gegner Thiems beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne ist der Spanier Albert Ramos-Vinolas oder der Wildcard-Australier Alex Bolt.

Thiem hat mit dem Einzug in die zweite Runde sein Vorjahresabschneiden beim ersten Major des Jahres bereits egalisiert, 2019 musste er dann gegen den Australier Alexei Popyrin aufgeben. Achtelfinali 2017 und 2018 sind die bisher besten Ergebnisse des Lichtenwörthers bei diesem Turnier. Im Live-Ranking ist Thiem derzeit wieder Ranking-Vierter, bei gleichem Abschneiden wie Daniil Medvedev bliebe er vor dem Russen.

Australian Open: Dennis Novak vergibt Zweisatzführung

Der Niederösterreicher Dennis Novak ist am Dienstag hingegen in Runde eins ausgeschieden. Gegen den als Nummer 31 gesetzten Polen Hubert Hurkacz gab der 26-Jährige eine 2:0-Satzführung aus der Hand, unterlag nach 3:05 Stunden 7:6(4),6:1,2:6,3:6,4:6.

Bei guten Bedingungen und nach starkem Regen vom Vortag schönem Wetter dominierte Novak seinen Gegner in den ersten beiden Sätzen. Obwohl er einem starken Aufschläger gegenüberstand, agierte der Außenseiter beim Service weitaus souveräner. Hurkacz hingegen wirkte unsicher und instabil.

"Die ersten zwei Sätze waren sehr, sehr gut. Da gibt es nichts zum Aussetzen", meinte Novak nach der Partie über die Anfangsphase. Dann war es allerdings mit der Herrlichkeit Novaks weitgehend getan.

Hurkacz fand im dritten Durchgang zu seinem Aufschlag und breakte Novak zum 2:0. "Ich habe da extreme Probleme mit der Sonne gehabt", begründete Novak danach. "Da bin ich dann ein bisschen hinterhergelaufen. Ich habe versucht, wieder ranzukommen. Aber das war schwer bei seinem Aufschlag." Es folgte ein weiteres Break zum 6:2, eines zum 3:1 entschied Satz vier.

Tennis: Hurkacz zieht Novak den Zahn

Nachdem Hurkacz Novak in der Entscheidung den Aufschlag zum 2:1 abgenommen hatte, sprach nicht mehr viel für den Weltranglisten-99. Doch auch durch fehlerhaftes Spiel des 22-jährigen Favoriten gelang das Rebreak zum 4:4, und plötzlich war Novaks Körpersprache eine andere. Er erarbeitete sich zwei Spielbälle auf das 5:4, vergab sie aber und kassierte das Break. Novak ließ noch eine Rebreak-Chance aus, womit das Match entschieden war.

"Es war bitter, dass ich das Game verliere zum 5:4", erklärte Novak. "Es ist auf zwei, drei Punkte darauf angekommen. Aber man darf nicht vergessen, dass er (Hurkacz, Anm.) die Nummer 31 ist, das Jahr sehr stark begonnen hat. Ich glaube, es war trotzdem eine sehr, sehr gute Leistung, auf die ich aufbauen kann."

Diese Analyse wird durch die Match-Statistik belegt. Über die fünf Sätze war Novak im Service ebenbürtig, am Netz effizienter, kam auf weniger unerzwungene Fehler und mehr Winner. Bei den Breakbällen hatte aber Hurkacz mehr Durchschlagskraft.

"Ich bin das erste Mal in die Top 100 eingezogen, habe gegen viele gute Spieler viele enge, gute Matches gespielt. Das gibt mir die Gewissheit, dass ich mit solchen Leuten mitspielen kann", sagte Novak. Seine nächsten Stationen werden die Indoor-Turniere im Februar in Montpellier und Rotterdam sein. Danach könnte es noch vor dem Davis Cup gegen Uruguay nach Dubai gehen.

Es war der zweite Auftritt des Qualifikanten in einem Melbourne-Hauptbewerb, 2018 war er Grigor Dimitrov (BUL) unterlegen.

Australian Open: Ergebnisse aus Runde 1 am Dienstag

Eine Auswahl an Ergebnissen der Nacht:

Spieler 1Spieler 2Ergebnis
Dominic ThiemAdrian Mannarino6:3,7:5,6:2
Hubert HurkaczDennis Novak6:7(4),1:6,6:2,6:3,6:4
Fabio FogniniReilly Opelka3:6,6:7(3),6:4,6:3,7:6(10:5)
Marin CilicCorentin Moutet6:3,6:2,6:4
Diego SchwartzmanLloyd Harris6:4,6:2,6:2
Karolina PliskovaKristina Mladenovic6:1,7:5
Belinda BencicAnna Karolina Schmiedlova6:3,7:5
Donna VekicMaria Sharapova6:3,6:4

Den gesamten Turnierbaum der Australian Open gibt es hier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung