Cookie-Einstellungen
Fussball

Bittere Diagnose: Mehrere Monate Zwangspause für Rapids Leo Greiml

Von SPOX Österreich
SK Rapid Wien

Eine MR-Untersuchung bestätigte am Montag die Befürchtungen nach der vorzeitigen Auswechslung von Leo Greiml am Sonntag beim Bundesligaspiel in Hartberg. Der 20-jährige Innenverteidiger zog sich einen Kreuzbandriss samt Meniskusverletzung im rechten Knie zu und wird somit mehrere Monate lang ausfallen.

Greiml wird in den kommenden Tagen in Wien operiert und dann mit der Rehabilitation beginnen. Der talentierte Abwehrspieler kam in der laufenden Saison auf 20 Einsätze für Grün-Weiß und konnte beim 3:2-Auswärtssieg im Playoff zur UEFA Europa League-Gruppenphase bei Sorja Luhansk auch sein erstes Rapid-Tor in einem Pflichtspiel erzielen.

"Der Ausfall von Leo Greiml ist für uns sportlich, aber auch menschlich ein schwerer Verlust. Er ist ein Top-Profi und toller Mensch und ich bin überzeugt, dass er wieder in alter Stärke zurückkommt", sagt Trainer Dietmar Kühbauer über seinen Schützling.

Zoran Barisic, Geschäftsführer Sport, ergänzt: "Der gesamte Klub mit all unseren Fans steht geschlossen zu hundert Prozent hinter Leo. Er verkörpert alle Rapid-Tugenden und ich bin aufgrund seiner Einstellung völlig überzeugt, dass er nach seinem Comeback noch besser sein wird als er es jetzt schon war. Ich hoffe, dass er über die laufende Saison hinaus noch viele Spiele für unseren Klub bestreiten wird!"

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung