Fussball

LASK - SK Sturm 4:0: Linzer schießen Graz in die Krise

Von APA
Husein Balic.
© GEPA

Der LASK hat am Mittwochabend den ersten Sieg in der aktuellen Meistergruppe gefeiert. Gegen einen erneut schwachen SK Sturm Graz gewannen die Oberösterreicher mit 4:0 (3:0).

Peter Michorl brachte die Linzer nach einer Unachtsamkeit der Sturm-Verteidigung bereits in der achten Minute in Führung. Dominik Frieser kam nach einem weiten Einwurf und Verlängerung von Kapitän Gernot Trauner zum 2:0. Noch vor der Pause erhöhte Husein Balic auf 3:0, ehe Joao Klauss per Fallrückzieher in der Nachspielzeit den Endstand herstellte.

Auf den Tabellenzweiten Rapid fehlen fünf Runden vor Schluss nach wie vor sieben Punkte. Sturm Graz ist weiterhin Sechster und Letzter in der Meistergruppe. Am Mittwoch treffen beide Teams in der Merkur Arena wieder aufeinander.

LASK - Sturm: So lief das Match

Die Gastgeber starteten voller Elan, kauften den Steirern mit körperbetontem Spiel die Schneid ab und gingen schnell in Führung. Rene Renner spielte einen Lochpass auf Balic, nach dessen Hereingabe schoss Sturm-Kapitän Stefan Hierländer den Ball auf seinen am Boden liegenden Goalie Jörg Siebenhandl, und Michorl musste nur noch abstauben. Kurz zuvor war Balic bei einer Topchance an Siebenhandl gescheitert.

In der 24. Minute wehrte der Sturm-Keeper einen Weitschuss von Gernot Trauner zur Ecke ab, unmittelbar danach aber war Siebenhandl neuerlich geschlagen. Der 30-Jährige konnte einen Kopfball von Marko Raguz nur kurz abwehren, Frieser stand goldrichtig und schoss zum 2:0 ein.

Die vorzeitige Entscheidung folgte in der 39. Minute. Trauner verlängerte einen Einwurf von James Holland in den Lauf von Balic, und es stand 3:0. Erst danach verzeichneten die Grazer ihre erste Offensivaktion, LASK-Schlussmann Alexander Schlager entschärfte einen Bogen-Kopfball von Otar Kiteishvili (44.).

In der zweiten Hälfte schalteten die Oberösterreicher ein bis zwei Gänge zurück und sparten bereits Kräfte für die nächsten Aufgaben. Dadurch hätte Sturm Resultatskosmetik betreiben können, doch Kiril Despodow brachte den Ball allein vor Schlager nicht im Tor unter (52.) und Ivan Ljubic setzte einen Volley von der Strafraumgrenze an die Stange (72.).

Dafür durfte der LASK durch einen sehenswerten Fallrückzieher des eingewechselten Klauss (92.) noch einmal jubeln und schob sich mit dem ersten Sieg seit 8. März (1:0 in Mattersburg) am WAC vorbei auf Rang drei.

LASK - SK Sturm Graz 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 Michorl (8.), 2:0 Frieser (25.), 3:0 Balic (39.), 4:0 Klauss (90.+1)

LASK - SK Sturm: Stimmen zum Spiel

Peter Michorl (LASK-Mittelfeldspieler/via Sky): "Heute haben wir einen super Auftritt in der ersten Halbzeit hingelegt. Wir haben uns in jeden Zweikampf reingehaut. Endlich haben wir auch wieder zu Null gespielt."

Lukas Jäger (Sturm-Verteidiger/via Sky): "Wir haben zwei mal bei den Standards geschlafen. Das war einfach zu wenig. Wir waren nicht bissig genug und fanden nicht die richtigen Mittel. Es ist eine schwierige Situation. Hoffentlich holen wir zuhause drei Punkte gegen den LASK."

Stefan Hierländer (Sturm-Kapitän/via ORF): "Wir machen Fehler, die wir nicht machen dürfen. Es war schon in der ersten Halbzeit entschieden, das ist sehr bitter. Wir haben uns ein bisschen ergeben. Das hätten wir besser verteidigen können."

Meistergruppe: Der 27. Spieltag im Überblick

Mittwoch, 17.06.2020
18:30 UhrTSV HartbergRapid Wien0:1
18:30 UhrWACRed Bull Salzburg0:0
20:30 UhrLASKSK Sturm4:0

Bundesliga: Tabelle in der Meistergruppe

Platz

Verein

Sp

S

U

N

Tore

Diff

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

27

18

7

2

90:28

62

37

2.

Rapid Wien

27

15

7

5

55:29

26

32

3.

LASK Linz

27

18

4

5

59:29

30

25

*

4.

WAC

27

12

7

8

58:37

21

24

5.

TSV Hartberg

27

10

5

12

43:62

-19

20

**

6.

SK Sturm Graz

27

10

5

12

41:44

-3

19

* = 6 Punkte Abzug wegen verbotenen Mannschaftstrainings

** = Vorreihung bei Punktegleichheit (wegen Abrundung nach Grunddurchgang)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung