Fussball

Rauswurf von Alexander Schmidt bei SKN St. Pölten: Spieler beklagten menschliche Probleme

Von SPOX Österreich
War mit dem SSV Jahn Regensburg Letzter und wurde beurlaubt: Alexander Schmidt

Die Entlassung vom nunmehrigen Ex-Coach Alexander Schmidt in St. Pölten offenbart immer mehr Problemstellen. Zu den mauen Ergebnissen kamen auch Probleme auf menschlicher Ebene mit den Spieler zutage, für die der hauseigene Sportpsychologe zur Beratung gerufen wurde.

Die Informationen des Sportpsychologen Dr. Marlovits wurden auch bei der Entscheidung über die Trainer-Entlassung mit eingebunden, wie der Kurier vermeldete.

"Seine Erkenntnisse sind in die Entscheidung eingeflossen", so SKN-Manager Andreas Blumauer. Die Probleme mit den Spielern dürften demnach ein Mitgrund gewesen sein, wieso man eine Trennung von Schmidt für unausweichlich hielt.

Daneben gab es aber auch noch weitere triftige Gründe, wie der Manager betonte: "Die Anzahl der Gegentore war zu hoch. Das haben wir im Winter besprochen, und es ist nicht besser geworden. Es hat bereits nach dem 0:4 gegen den WAC Gespräche gegeben. Am Ende haben mehrere Gründe dazu beigetragen, dass wir am Sonntag diese Entscheidung getroffen haben."

Alexander Schmidt über Entlassung: "Überraschend und unverständlich"

Alexander Schmidt zeigte sich dennoch überrascht ob dieser Entscheidung: "Überraschend und unverständlich. Wir haben gegen die Austria richtig umgestellt und großartig gefightet." Dies reichte den Verantwortlichen aber nicht.

Sein Nachfolger Robert Ibertsberger war bereits im Sommer ein Thema, so Blumauer, und "jetzt zählt nur der Klassenerhalt. Er soll den nötigen Impuls bringen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung