Fussball

Red Bull Salzburg: Absage für Wilfried Singo vom FC Torino

Von SPOX Österreich
Wilfried Singo vom FC Torino

Durch den Verkauf von Marin Pongracic (VfL Wolfsburg) und der Leihe von Jasper van der Werff (FC Basel) wollte Salzburg in der Verteidigung noch einmal nachrüsten. Wilfried Singo vom FC Torino war das auserkorene Ziel, doch die Italiener ließen ihr Talent nicht ziehen.

Zwar wartet Wilfried Singo noch auf Einsätze in der Serie A, nachdem er im Sommer vom AS Denguele nach Turin kam, doch in der Europa League durfte der 19-Jährige sein Können bereits dreimal unter Beweis stellen.

Grund genug um die Scouts von Salzburg von einem Transfer zu überzeugen. Trotz des jungen Alters und wenig Einsätzen auf Profi-Niveau, soll das Team rund um Christoph Freund bereit gewesen sein an die fünf Millionen Euro für dessen Dienste zu überweisen - so berichtet vom italienischen Medium Tuttosport.

Absage trotz fünf Millionen Euro

Doch der FC Torino stellte sich sofort quer, wollte den jungen Innenverteidiger von der Elfenbeinküste nicht ziehen lassen. Auch in Turin scheint man von seinem Potenzial überzeugt.

So blieben die Salzburger ohne weiteren Innenverteidiger, allerdings ist mit Maximilian Wöber, Jerome Onguene, Andre Ramalho und Albert Vallci auch nicht zwingend Feuer am Dach.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung