Cookie-Einstellungen
Fussball

Ex-Grazer Yeboah kämpft mit Genua ums Überleben: "Müssen weiterkämpfen"

Von SPOX Österreich
Kelvin Yeboah

Im Jänner wechselte Kelvin Yeboah für rund 6,5 Millionen Euro von Sturm Graz zum FC Genua. Der 21-Jährige wartet weiterhin auf sein erstes Tor und steckt nun im Abstiegskampf.

Seinen Wechsel von Sturm Graz zum FC Genua hat sich Kelvin Yeboah wohl anders vorgestellt. Nach zwölf Partien für den italienischen Traditionsverein wartet der Angreifer noch auf seine erste Torbeteiligung.

Ex-Trainer und Stürmer-Legende Andriy Shevchenko, der Yeboah nach Genua lotste, wurde nur wenige Tage nach seiner Ankunft entlassen. Und nun steckt der Klub mitten im Abstiegskampf.

Nach zwei Niederlagen gegen Hellas Verona (0:1) und Lazio Rom (1:4) fehlen drei Zähler auf Cagliari und das rettende Ufer - und am kommenden Freitag wartet mit dem AC Milan der Tabellenführer auf den FC Genua. Auch das Restprogramm mit den Rossoneri, Juventus und Napoli hat es in sich.

Yeboah: "Glaube bist zum letzten Spiel daran"

"Eine Niederlage bringt uns nicht vom guten Weg ab. Wir müssen weiter kämpfen, ich glaube bis zum letzten Spiel daran", sagt Yeboah zur aktuellen Lage.

Aufgegeben hat auch Neo-Coach Alexander Blessin nicht. Nach zehn Spielen als Genua-Coach kann er auf einen Sieg, zwei Niederlagen und sieben Unentschieden zurückblicken.

„Uns fehlt der Killerinstinkt. Wir müssen unsere Chancen nützen. Wir können noch in die Spur zurückkommen“, so Blessin. Sonst winkt Yeboah nächste Saison Serie-B-Fußball.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung