-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Eklat um Ex-Rapidler Boli Bolingoli: Regierung droht mit Fußball-Pause

Von SPOX Österreich
Boli Bolingoli im Rapid-Trikot

Ex-Rapid-Verteidiger Boli Bolingli sorgt in Schottland für Schlagzeilen. Der Celtic-Akteur reiste in der spielfreien Zeit für einen Kurzurlaub nach Spanien, hielt seinen Ausflug aber geheim. Das könnte nun weitreichende Konsequenzen haben.

Der 25-Jährige hielt die von den britischen Behörden vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne nach seiner Rückkehr aus Spanien nicht ein und kam beim Ligaspiel gegen Kilmarnock (1:1) sogar zum Einsatz.

Das könnte direkte Konsequenzen haben. Die schottische Regierung droht nun sogar öffentlich, den Ligabetrieb zu pausieren.

"Wir sind noch in Gesprächen mit dem Klub und dem Verband, um die Fakten zu sammeln und wissen über den Verstoß des Celtic-Spielers Bescheid. Wenn die Gesundheit der Allgemeinheit gefährdet wurde, hat die Regierung keine andere Wahl, als den Fußballbetrieb zu pausieren", richtet ein Regierungssprecher aus. Celtic-Trainer Neil Lennon soll wütend über Bolingolis Urlaub sein, berichtet Sky Sports News am Dienstag.

Bolingoli, der nun negativ getestet wurde, zeigt sich einsichtig. "Ich habe einen großen Fehler begangen und will mich bei meinem Trainer, den Teamkollegen, Fans und dem Verein entschuldigen. Ich habe sie im Stich gelassen und weiß, dass meine Tat falsch war. Ich muss nun mit den Konsequenzen leben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung