Cookie-Einstellungen
Fussball

Champions-League-Qualifikation: Red Bull Salzburg zittert sich zu Hinspielsieg gegen Bröndby IF

Von SPOX Österreich

Red Bull Salzburg hat das Hinspiel im Champions-League-Playoff gegen Bröndby IF in letzter Sekunde mit 2:1 gewonnen. Das Rückspiel steigt nächste Woche Mittwoch um 21:00 Uhr.

Red Bull Salzburg konnte am Dienstagabend im Hinspiel gegen ein dezimiertes Bröndby mit einem 2:1-Heimspielsieg vorlegen - ein Ergebnis, das ohne der Auswärtstorregel schwerer wiegt, als in den Jahren zuvor.

Die Dänen schockten die Bullen bereits nach vier Minuten mit dem Führungstor - Mikael Uhre versenkte den Ball mit rechts flach im Eck. In Folge formierte sich eine blau-gelbe Defensivwand um den Strafraum Bröndbys. Zur Halbzeitpause konnte Red Bull Salzburg auf satte 76 Prozent Ballbesitz zurückblicken.

Nach Minute 56 die Erleichterung für die 18.000 Heimfans: Brenden Aaronson testete Keeper Mads Hermansen und Supertalent Karim Adeyemi staubte zum 1:1 ab.

Bis zum 2:1-Siegtor sollte es aber bis Minute 90 dauern: Der starke Aaronson versenkte den Ball zum hochverdienten 2:1-Sieg für die Mozartstädter. Mit einem Unentschieden würden die Salzburger nun erneut in der Gruppenphase der Champions League stehen.

Jaissle: "Haben versucht, nicht wild zu werden"

"Ich verspüre natürlich ein Stück weit Erleichterung. So einen frühen Rückstand wegzustecken, ist nicht so einfach, vor allem für so eine junge Truppe. Besonders die zweite Halbzeit war daher richtig gut", schnaufte Salzburg-Coach Matthias Jaissle nach Schlusspfiff durch.

Zur Pause wurden dennoch Dinge verändert: "Wir haben versucht, nicht wild zu werden, sondern uns weiter an den Matchplan zu halten, den wir in der Halbzeit leicht angepasst haben. Ich bin sehr stolz auf die Truppe."

Sein großer Gamechanger war Benden Aaronson, der an beiden Toren beteiligt war. "Ich bin reingekommen und habe versucht, die positive Energie an die Mitspieler weiterzugeben. Wir sind alle gut aus der Kabine gekommen. Bröndby war so defensiv, das war teilweise frustrierend", so Aaronson.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung