-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

RB Leipzig interessiert: Florian Grillitsch nennt Bedingungen für Wechsel

Von SPOX Österreich
Florian Grillitsch könnte TSG Hoffenheim verlassen

ÖFB-Legionär Florian Grillitsch zählt zu den begehrtesten Spielern in den Reihen von TSG Hoffenheim. Der Sechser wäre einem Abgang nicht abgeneigt, sollte ein passendes Angebot kommen.

Nach drei Jahren bei den Kraichgauern hat der Kicker dem Verein signalisiert, für den nächsten Karriereschritt bereit zu sein. Ob es tatsächlich zu einem Transfer kommt, ist noch ungewiss. "Dieses Jahr läuft es etwas schleppend", meinte Grillitsch im kicker über den Transfermarkt, "aber es geht manchmal schnell."

Wichtig seien ihm vor allem die Einsatzzeiten, auch um sich bestens für die Nationalelf zu empfehlen. "Wenn ein anderer Verein Interesse zeigt, muss ich das gut überlegen, weil das mein erstes großes Turnier sein wird, da will ich natürlich spielen. Wenn ich im Verein nicht spielen würde, wird das schwer", so der 25-Jährige im Hinblick auf die EM. Jedoch: "Wenn ein Topklub kommt und sagt, er will mich unbedingt, muss man sich zusammensetzen und überlegen".

Auch Sportmanager Alexander Rosen zeigt sich gesprächsbereit: "Ausschließen kann ich es nicht. Es wird eine Einzelfallentscheidung, sollte es eine außergewöhnliche Angebotslage geben, werden wir uns damit auseinandersetzen."

Trainer Hoeneß: Grillitsch wird "zentrale Rolle einnehmen"

Jedoch ist auch ein Verbleib in Hoffenheim nicht ausgeschlossen. Grillitsch kann sich noch ein weiteres Jahr vorstellen: "Hier habe ich mir schon Respekt verschafft und weiß, was ich an der TSG habe", versichert der Nationalspieler. Ebenso würde Neo-Coach Sebastian Hoeneß gerne mit dem Ballverteiler in die Saison gehen: "Flo ist aktuell da, und ich plane fest mit ihm. Er wird hier eine zentrale Rolle einnehmen."

Zuletzt zeigte RB Leipzig Interesse. Coach Julian Nagelsmann schwärmte bei SPOX und DAZN über Grillitsch: "Er ist einer der außergewöhnlichsten Spieler, die ich trainiert habe. Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer und besitzt eine unglaubliche Gabe, den Spielrhythmus zu bestimmen." Mindestens 20 Millionen Euro wären für den Mittelfeldstrategen fällig, derzeit noch zu viel für den Retortenklub.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung