Floyd Mayweather: Steht ein Comeback bevor?

Von SPOX Österreich
Floyd Mayweather wird im nächsten Jahr sein Comeback feiern.
© getty

Der letzte offizielle Kampf von Floyd Mayweather liegt jetzt schon 2 Jahre zurück. In einem rekordverdächtigen Kampf hatte der amerikanische Superstar des Boxsports sich gegen den Iren Conor McGregor durchgesetzt.

Mit einem TKO in der 10. Runde holte er sich den 50. Sieg seiner Profi-Karriere. Rund 100 Millionen Dollar erhielt er für seine Teilnahme an dem Event, womit er weltweit der bestverdienende Sportler des Jahres war. Schon bei diesem Kampf hatte es sich um ein Comeback gehandelt, denn eigentlich hatte Mayweather schon 2015 die Boxhandschuhe niedergelegt. Jetzt scheint es den 49-Jährigen erneut in den Fingern zu jucken, denn aktuell machen Gerüchte um einen Comeback-Kampf Ende 2020 die Runde.

Vermisst der Ex-Champion den Nervenkitzel?

Mayweather hat bereits bewiesen, dass er einer der besten Boxer aller Zeiten ist. Und auch finanziell dürfte er gut über die Runden kommen, denn im Laufe seiner Karriere strich er des Öfteren Gelder im dreistelligen Millionenbereich ein. Was könnte diesen schillernden Star also dazu bewegen, in den Ring zurückzukehren? Eine mögliche Erklärung: Er vermisst den Nervenkitzel. Es ist bekannt, dass Mayweather sich gerne im Casino vergnügt. Der Multimillionär lässt es dabei so richtig krachen. Statt im Casino online ohne Einzahlung ein paar Runden zu spielen, setzt er eben mal hunderttausende Dollars auf den Ausgang eines Football-Spiels. Kürzlich wurde sogar berichtet, Mayweather wolle demnächst in Japan ein eigenes Casino-Resort eröffnen. Der Ex-Champion sucht also den Kick - und wo kann er ihn besser finden, als im Ring?

Fortsetzung einer beeindruckenden Karriere

Wobei, eigentlich liest sich die Bilanz von Mayweathers Karriere etwas eintönig. Ein Sieg reiht sich an den nächsten - und das insgesamt 50 Mal. Spannend war höchstens die Frage, ob der Kampf durch KO oder Punktsieg enden würde. Seinen ersten Profikampf bestritt Mayweather 1996 in Las Vegas, wo er den Mexikaner Roberto Apodaca bereits in der zweiten Runden KO schlug. Im Laufe der nächsten 20 Jahre holte er sich Weltmeister-Titel in fünf verschiedenen Gewichtsklassen des Boxverbandes WBC sowie Weltmeister-Titel verschiedener anderer Verbände. Eine Niederlage musste er während dieser Zeit nicht einstecken. Diese Bilanz, aber auch sein effektiver Kampfstil, veranlassten viele Beobachter dazu, ihn als besten Boxer aller Zeiten zu bezeichnen. Das ist zwar nicht ganz unumstritten. Fakt ist jedoch, dass er zu den Besten des Sportes gehört.

Gerüchte um Handschlag-Deal

Dementsprechend groß ist die Aufregung in der Sportpresse, nachdem UFC-Präsident Dana White vor kurzem verkündete, er habe mit Mayweather einen Deal abgeschlossen. Die beiden hätten sich als Zuschauer eines Basketball-Spiels getroffen und sich spontan auf den Comeback-Kampf verständigt. Einen schriftlichen Vertrag gibt es noch nicht, die Details sollen im März 2020 ausgehandelt werden. Der Kampf selbst werde dann gegen Ende des Jahres stattfinden, so White. Mayweathers Gegner soll dabei der MMA-Kämpfer Jorge Masvidal sein. Die UFC hatte bereits Mayweathers letzten Kampf organisiert, so dass die Aussage des Präsidenten durchaus ernst zu nehmen ist. Auch der Boxer selbst hat seine Absicht, 2020 ein Comeback zu machen, bereits auf den sozialen Medien angekündigt. Fans beider Kämpfer freuen sich schon auf das Event. Das Medieninteresse dürfte auch bei diesem Kampf wieder groß sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung