Laura Siegemund gewinnt den Porsche Tennis Grand Prix gegen Kristina Mladenovic

Sieg für Siegemund in Stuttgart!

Sonntag, 30.04.2017 | 17:41 Uhr
Laura Siegemund
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Laura Siegemund hat ihren größten Erfolg gefeiert - in Stuttgart gewann sie den Porsche Tennis Grand Prix im Endspiel gegen Kristina Mladenovic in drei Sätzen.

Von Florian Goosmann aus Stuttgart

Laura Siegemund hat ihren größen Karriereerfolg gefeiert! Die Filderstädterin besiegte im Finale des Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart die Französin Kristina Mladenovic mit 6:1, 2:6, 7:6 (5) und holte so ihren zweiten Turniersieg nach Bastad im Vorjahr.

Siegemund erwischte trotz leichter Nervosität einen Traumstart, führte schnell mit 4:0 und machte das 6:1 nach nur einer halben Stunde Spielzeit fix. In Satz zwei der umgekehrte Verlauf mit dem 6:2 für Mladenovic. Im entscheidenden Durchgang kam es beim 4:4 zu einem umkämpften Spiel, in dem Siegemund ihren vierten Breakball verwandelte, anschließend aber nicht zum Sieg ausservierte. Im Tiebreak behielt sie nach einem 1:4-Rückstand die Nerven und nutzte ihren ersten Matchball mit einem Gegenstopp auf die Linie. Siegemunds Lohn: ein Scheck über 132.725 US-Dollar und der berühmte Sieger-Porsche.

Siegemund am Ende mit dem Glück der Tüchtigen

"Du hast es so schwer für mich gemacht", lobte Siegemund ihre Gegnerin. "Ich weiß, es ist hart, gegen solch ein Publikum zu spielen, ich kenne das", meinte sie weiter und bezog sich insbesondere auf das Ende des dritten Satzes, als die Stuttgarter Zuschauer mit einer Schiedsrichter-Entscheidung nicht einverstanden waren und ihre Lokalheldin noch heftiger anfeuerten als ohnehin schon. "Es war ein großartiges Finale, ich war am Ende einfach etwas glücklicher."

Mladenovic zeigte sich im Anschluss als gute Verliererin und lobte das Turnier, an dem sie fast gar nicht hätte teilnehmen können. Ihr Ranking zu Beginn des Jahres wäre für einen Platz im Hauptfeld nicht ausreichend gewesen, die Qualifikation hätte sie wegen des Fed Cups nicht spielen können. Dank ihrer Erfolge zuletzt stand Mladenovic nun direkt im Hauptfeld, für einen Sieg langte es nicht ganz. "Mein Bruder ist mit in der Box, er hatte gehofft, eine Spritztour mit dem roten Sportwagen machen zu können", erklärte die Französin bei der Siegerehrung. "Aber nach Angie noch eine deutsche Spielerin rauszunehmen, das wäre vielleicht etwas zu viel gewesen."

Deutscher Hattrick in Stuttgart

Zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers stand drei Jahre in Folge eine deutsche Spielerin im Finale - Angelique Kerber 2015, Kerber und Siegemund 2016 und nun wiederum Siegemund. Nach Anke Huber (1991, 1994), Julia Görges (2011), Angelique Kerber (2015, 2016) ist Siegemund die vierte deutsche Siegerin des Turniers.

Siegemund ist mit Rang 49 die am niedrigsten platzierte Spielerin, die je in Stuttgart gewann. Dank des Titels beim Porsche Tennis Grand Prix wird sie am Montag wieder unter den Top 30 der Welt stehen.

Ein schöner Moment vor Beginn des Matches: Dieter Fischer, Erfinder des Porsche Tennis Grand Prix vor 40 Jahren in Filderstadt, tätigte unter großem Applaus des Publikums den Münzwurf. Fischer, ehemaliger Drogist, machte damals aus einer wahnsitzigen Idee eines Tennisturniers Wirklichkeit, heute ist der Porsche Tennis Grand Prix nicht mehr aus der Tennis-Turnierlandschaft wegzudenken.

Erlebe das WTA-Turnier in Stuttgart live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Porsche Tennis Grand Prix im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung