Tennis

Was macht eigentlich "Wunderkind" Ana Konjuh?

Von Maximilian Kisanyik
Ana Konjuh wurde eine rosige Zukunft vorhergesagt
© getty

Ana Konjuh wurde vor einigen Jahren als der neue Star der WTA-Tour gepriesen. Verletzungen und bittere Niederlagen warfen die Kroatin immer wieder zurück, doch wie steht es heute um die 20-Jährige und ihre Karriere?

Vor knapp einem Jahr stand Ana Konjuh in den Top 20 der Weltrangliste. Heute findet sich die mittlerweile 20-Jährige auf Rang 421 wieder. Doch wie kam es zum Absturz der hochgepriesenen Kroatin?

Die Verletzungsmisere des Wunderkindes begann auf der großen Bühne beim Turnier in Wimbledon, als die damals 18-Jährige ein Wahnsinns-Match gegen Agnieszka Radwanska ablieferte und sich in Führung liegend den Knöchel verdrehte - und das Match unter Schmerzen verloren gab.

Eindruck hat Konjuh trotzdem hinterlassen und wurde als heißeste Aktie für den zukünftigen Tennisthron der Damen gehypt. In den Folgemonaten bestätigte Konjuh ihre Tennistalent, erholte sich von der Knöchelverletzung und sorgte weiter für Furore.

Konjuh stößt 2017 in die Top 20 vor

Das Jahr 2016 beendete die Kroatin auf Position 48 und feierte die Premiere als Spielerin in den Top 50 am Ende des Jahres. Das Kalenderjahr 2017 sollte mit erneut guten Ergebnissen beginnen und die Hoffnungen auf den zweiten WTA-Titel (ersten Titel in Nottingham 2015) wuchsen bei Fans und dem Konjuh-Team.

Mitte des Jahres schien sich die damals 19-Jährige mit der knalligen Vorhand und gutem Service in der Weltspitze zu etablieren. Im August 2017 erreichte Konjuh ihr persönliches Karrierehoch und wurde auf Rang 20 der Weltrangliste geführt.

Der zweite Rückschlag in der noch jungen Karriere der Kroatin folgte nach den US Open. Eine Ellbogenoperation beendete Konjuhs Saison vorzeitig und war der Anfang einer schwierigen und langwierigen Regenrationsphase. Den Tennisschläger sollte Kroatiens Tennishoffnung erst einmal nicht mehr in die Hand nehmen.

Rang 421 für Konjuh spiegelt Saison wieder

Lediglich vier Turnierteilnahmen und sieben Matches stehen im laufenden Tennisjahr für Konjuh zu Buche. Die Ellbogenoperation zog eine weit längere Pause nach sich und die 20-Jährige scheint nicht in den Tour-Rhythmus zu kommen.

Den letzten Auftritt feierte Konjuh in Wimbledon und musste sich dort Claire Liu in drei Sätzen geschlagen geben. Die Ellbogenverletzung brach wieder auf und eine erneute Pause steht momentan auf dem Plan. Ein nächster Auftritt in diesem Jahr ist ungewiss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung