Tennis

Simona Halep: Singapur-Härtetest beim Kremlin Cup in Moskau

Von Ulrike Weinrich
Simona Halep scheitert in Runde eins
© getty

Simona Halep will in dieser Woche beim Premier-Turnier in Moskau an den Start gehen. Gut zwei Wochen nach ihrem diagnostizierten Bandscheibenvorfall ist ihr Auftritt in der russischen Hauptstadt der ultimative Härtetest für das WTA-Finale in Singapur, das am kommenden Sonntag beginnt.

Bereits bei ihrer Ankündigung vor zehn Tagen war klar, dass French-Open-Siegerin Simona Halep alles in Bewegung setzen wird, um das große Ziel Singapur doch noch zu realisieren. Unabhängig von der niederschmetternden Diagnose "Bandscheibenvorfall".

"Wir haben entschieden, dass ich beim WTA-Finale spiele"

"Ich habe das mit meinem Team und meiner Familie besprochen - und wir haben entschieden, dass ich beim WTA-Finale spiele", hatte Halep der rumänischen Nachrichtenagentur News.ro gesagt.

Beim Turnier in Peking Ende September hatte die Branchenführerin ihr Auftaktmatch gegen die Tunesierin Ons Jabeur nach dem 1:6 im ersten Satz aufgeben müssen. Kurz zuvor waren die Beschwerden nach einer "unglücklichen Bewegung" beim Training mit der Tschechin Petra Kvitova aufgetreten.

Mehrere Ärzte stellten in den Tagen danach die zunächst ernüchternde Diagnose. Doch trotz der Schmerzen entschied sich Halep gegen ein sofortiges Saisonende und geht nun dank einer Wildcard sogar beim Kremlin Cup in dieser Woche an den Start. Aus Russland twitterte die 27-Jährige ein Foto, auf dem sie aufschlägt. Dazu schrieb sie: "Bislang läuft alles gut in Moskau".

Nach einem Freilos bekommt es Halep, die das Hartplatzturnier 2013 gewonnen hatte, entweder mit Anastasia Pavlyuchenkova (Russland) oder der Australierin Ajla Tomljanovic zu tun.

Halep geht auf jeden Fall als Nummer eins ins neue Jahr

Für Paris-Championesse Halep soll Moskau der ultimative Härtetest werden, ob der Rücken hält. Großes Ziel für die rumänische Volksheldin in Singapur ist es, sich für ihr schwaches Abschneiden beim WTA-Finale 2017 zu revanchieren.

Beim letztjährigen Saisonabschluss-Event hatte Halep als Führende des WTA-Rankings nach zwei Niederlagen und einem Sieg in der Gruppenphase den Sprung ins Halbfinale verpasst.

Ein großer Traum ist für Halep bereits in Erfüllung gegangen: Wie die WTA am Montagmittag mitteilte, wird sie auf jeden Fall und zum zweiten Mal in Folge als Nummer eins ins neue Jahr gehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung