Tennis

Machtdemonstration in Montreal: Simona Halep rauscht gegen Ashleigh Barty ins Finale

Von Maximilian Kisanyik
Simona Halep erreicht Montreal-Finale
© getty

Simona Halep hat sich mit einem glatten Sieg über Ashleigh Barty ins Finale des Coupe Rogers in Montreal gespielt. Die Weltranglistenerste ließ ihrer Kontrahentin beim 6:4 und 6:1 keine Chance.

Der Weg ins Finale für Simoan Halep führte am Halbfinalsamstag über die Australierin Ashleigh Barty, die in den Vorrunden vor allem mit Spielwitz überzeugte.

Genau diese Variabilität fehlte der 22-Jährigen gegen die Weltranglistenersten aus Rumänien bereits zu Beginn. Halep nahm das Heft vom ersten Punkt an in die Hand und nahm Barty sofort den Aufschlag ab.

Barty, die zwischenzeitlich ihre Tenniskarriere für Cricket unterbrochen hatte, fand nicht zu ihrem Spiel und schenkte der konzentriert spielenden Halep einige freie Punkte.

Ein weiteres Break für die French-Open-Siegerin zum 4:1 war die Vorentscheidung in Satz eins. Der Spielplan mit viel Slice zu agieren trug für Barty keine Früchte und so musste die Australierin nach 43 Minuten den ersten Durchgang mit 4:6 abgeben.

Halep besticht durch tolle Physis

Gegen Ende des ersten Durchgangs fand Barty besser in die Party, trotzdem musste die 22-Jährige gleich zu Beginn des zweiten Satzes einen nächsten Nackenschlag hinnehmen.

Halep blieb trotz der Führung weiter aggressiv, setzte Barty vom Return an unter Druck und schnappte sich das erneut frühe Break zur 1:0-Führung. Die Rumänin ließ nicht locker und zog Barty mit dem zweiten Break zum 3:0 endgültig den Zahn.

Ein am Ende völlig verdientes 6:1 im zweiten Durchgang lässt die Nummer eins der Welt weiter von ihrem ersten Titel in Montreal träumen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung