Tennis

Achtelfinal-Einzug in Rabat: Laura Siegemund sammelt weiter Selbstvertrauen

Von Ulrike Weinrich
Laura Siegemund: Erfolgreich in Rabat
© getty

Laura Siegemund sammelt nach ihrem Comeback weiter Selbstvertrauen. Fünf Tage nach ihrem Achtelfinal-Aus von Stuttgart zog die 30-Jährige in Rabat/Marokko in die Runde der letzten 16 ein. Dort wartet auf Siegemund, die nach ihrem Kreuzbandriss und einer rund elfmonatigen Pause erst Anfang April auf die WTA-Tour zurückgekehrt war, nun ein ultimativer Härtetest.

Siegemund bezwang in ihrer Erstrundenpartie die Rumänin Ana Bogdan (WTA-Nr. 67) in 1:32 Stunden mit 6:4, 6:1. Die Schwäbin lag nach zwei kassierten Breaks mit 2:4 in Rückstand, gab dann im ersten Satz aber kein Spiel mehr ab. Auch in der Folge zeigte sie eine starke Vorstellung und knüpfte an ihre beeindruckenden Auftritte bei ihrem Heimspiel in Stuttgart an.

Die topgesetzte und formstarke Elise Mertens wartet auf Siegemund

Beim Porsche Tennis Grand Prix in der vergangenen Woche hatte Siegemund, ausgestattet mit einer Wildcard, zunächst die Tschechin Barbora Strycova klar besiegt, ehe sie sich dann im Achtelfinale der späteren Endspielteilnehmerin Coco Vandeweghe (USA) in drei Sätzen geschlagen geben musste. Da sie als Titelverteidigerin viele Punkte verlor, stürzte Siegemund in der am Montag veröffentlichten Weltrangliste um 126 Plätze auf Rang 226 ab.

Auf die Diplom-Psychologin wartet nun in Marokkos Hauptstadt Rabat eine besondere Herausforderung: Im Duell um den Sprung ins Viertelfinale des mit 250.000 Dollar dotieren Sandplatzevents trifft Siegemund auf die topgesetzte Elise Mertens.

Mertens verpasste ihrer Gegnerin zum Auftakt eine lupenreine "Brille"

Die Nummer 19 des WTA-Rankings hatte bei den Australian Open im Januar völlig überraschend das Halbfinale erreicht - und war dort erst an der späteren Turniersiegerin Caroline Wozniacki aus Dänemark gescheitet.

Dass Mertens (22) sich immer noch in starker Verfassung befindet, hatte sie jüngst mit dem Titelgewinn in Lugano/Schweiz bewiesen. In Rabat verpasste sie ihrer Auftaktgegnerin Kristina Kucova (Slowakei) beim 6:0, 6:0 eine lupenreine "Brille". Siegemund und Mertens haben auf der WTA-Tour noch nie gegeneinander gespielt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung