Die Damen legen mit Vollgas los

Von tennisnet
Montag, 01.01.2018 | 16:39 Uhr
Maria Sharapova hat in Shenzhen nichts anbrennen lassen
© getty

Das Jahr 2018 hat kaum begonnen - aber viele Topstars der WTA-Tour sind bereits im Einsatz gewesen. Mit einer Ausnahme erfolgreich.

Ordentlich was los im Welttennis am Neujahrstag - vor allem auf Seiten der Damen. Die treffen sich unter anderem in Brisbane, mit einer Besetzung, die beinahe eines Grand-Slam-Turniers würdig ist. Insgesamt fünf Spielerinnen aus den Top Ten duellieren sich in der Pat Rafter Arena, angeführt wird das Feld von Garbine Muguruza, die allerdings noch nicht in das Turnier eingegriffen hat.

Sehr wohl aber Elina Svitolina, aktuelle die Nummer sechs der Welt, die den Jahresanfang mit einer souveränen Vorstellung gegen Carla Suarez Navarro gewürdigt hat. 6:2 und 6:4 siegte die Ukrainerin, überzeugte dabei vor allem mit ihrem Aufschlag: Svitolina servierte elf Asse. Ebenfalls eine Runde weiter ist Johanna Konta: Die Britin musste gegen US-Open-Finalistin Madison Keys, in Brisbane übrigens ungesetzt, allerdings mehr als zwei Stunden kämpfen, bevor sie mit einem 4:6, 6:4 und 6:3 vom Platz ging. Die US-Amerikanerin war dennoch nicht unzufrieden. Sie habe seit vier Monaten kein Match mehr gespielt, für sie sei das Ergebnis wie ein Sieg, erklärte Keys in der Pressekonferenz nach dem Match.

Aliaksandra Sasnovich, die mit Weissrussland vor wenigen Wochen noch im Fed-Cup-Finale gestanden war, sorgte für die erste Überraschung des Turniers: Sie besiegte Kristina Mladenovic in drei Sätzen.

"Masha" in China

Die Nummer eins der Welt macht sich derweil in Shenzhen warm: Simona Halep eröffnete ihre 2018er-Kampagne mit einem glatten erfolg gegen Nicole Gibbs. Maria Sharapova setzte sich an gleicher Stelle gegen die Rumänin Mihaela Buzarnescu mit 6:3 und 6:0 durch, benötigte für den glatten Sieg allerdings immerhin 80 Minuten. Sharapova trifft in Runde zwei auf Alison Riske aus den USA.

Sharapova zeigte sich vor allem vom Publikumsinteresse angetan. "Es ist sehr bemerkenswert, in einer ersten Runde ein volles Stadion zu sehen", erklärte die Russin nach ihrem Sieg. "Ich bin das erste Mal hier, wusste also nicht, was ich erwarten sollte."

In Shenzhen als Zweite gereiht ist Jelena Ostapenko, die erst am Samstag in einem Schaukampf Rückkehrerin Serena Williams knapp geschlagen hatte.

Beim WTA-Turnier in Auckland war von den Spitzenspielerinnen am Montag nur Julia Görges im Einsatz. Die deutsche Nummer eins setzte sich in drei Sätzen gegen die Olympiasiegerin von 2016, Monica Puig aus Puerto Rico.

Hier das Einzel-Tableau in Brisbane

Hier das Einzel-Tableau in Shenzhen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung