Tennis

Serena an der Seite von Sandra Bullock?

Immer einen Schritt weiter: Serena Williams
© getty

Das Scheinwerferlicht, egal welches, macht Serena Williams wirklich keine Angst: Nun soll sich die dominierende Dame der letzten Jahre auf der WTA-Tour als Schauspielerin versuchen.

Serena Williams setzt nicht nur Trends im Tennissport, nein, sie erkennt auch erfolgsversprechende Entwicklungen abseits der Center Courts - und verstärkt diese. Nun sind die Aussichten auf breiten Zuspruch von allen Seiten für diejenige groß, die sich mit Beyoncé, und sei es auch nur kurz, eine Bühne oder eine Video-Sequenz teilt. Aber auch diese Gelegenheiten können durchaus ungenutzt bleiben, so die Protagonistin nicht mit einem ähnlichen Maß an Selbstvertrauen und künstlerischer Grazie ausgestattet ist wie die große Serena.

Als nächste Aufgabe soll sich die 23-fache Major-Siegerin nun einen Kurzauftritt im für 2018 geplanten Kino-Spektakel "Oceans 8" vorgenommen haben - der stark feministisch ausgerichteten Weiterführung der erfolgreichen Trilogie von Regisseur Steven Soderbergh, in der eine Crew aus eigentlich herzensguten, wiewohl kriminell bestens versierten Herren um George Clooney sich holt, was vor allem in Las Vegas nicht ausreichend gesichert ist. Nach der Neuverfilmung von "Ghostbusters" der nächste Versuch, einem erfolgreichen Kassenschlager einen deutlich weiblicheren Touch zu geben.

Kurz und bündig

Nun aber sind also Cate Blanchett oder Sandra Bullock am Start, zwei Damen, die jeweils schon mindestens einmal den Thron der Weltrangliste in Hollywood erklommen haben, eben dafür mit einem Oscar ausgezeichnet wurden. Auch wenn Frau Blanchetts größte Leistung, die Darstellung von Queen Elizabeth I., am Ende unbelohnt blieb. Serena wird sich wohl vorerst auch weiterhin ihre Meriten auf der WTA-Tour holen, für höhere Weihen ist das, was Filmfreunde als "Cameo" bezeichnen, noch nicht aussagekräftig genug.

Was Serena als nächsten Schritt in Angriff nehmen könnte, hat John McEnroe bereits aufgezeigt: Der legendäre New Yorker durfte in der TV-Serie "Curb Your Enthusiasm" zwar auch nur sich selbst spielen - das aber in der längeren Form und mit ausgeprägtem Dialog-Anteil. Dass Serena auch die Kunst der Konversation beherrscht, steht schließlich völlig außer Frage.

Die aktuelle WTA-Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung