Tennis

Davis Cup Halbfinale: Zauber-Debütant Paire und Pouille bringen Frankreich in Führung

Von Maximilian Kisanyik
Freitag, 14.09.2018 | 20:07 Uhr
Benoit Paire feierte für Frankreich ein tolles Debüt
© getty

Titelverteidiger Frankreich hat sich im Davis-Cup-Halbfinale eine komfortable 2:0-Führung gegen Spanien erarbeitet. Debütant Benoit Paire und Lucas Pouille sicherten ihrem Team zwei unangefochtene Siege.

So hat sich Benoit Paire sein Debüt in Frankreichs Davis-Cup-Team nicht einmal in seinen Träumen vorstellen können. Bereits bei der Hymne übermannten den sonst so lässigen Franzosen seine Gefühle.

Auf dem Platz begann das "enfant terrible" etwas nervös und geriet gegen Pablo Carreño Busta schnell mit 3:5 ins Hintertreffen. Paire kämpfte sich mit lautstarker Unterstützung im Stade Pierre Mauroy in Lille zurück und feierte ein grandioses Comeback. Anschließend sollte Paire nur eines der folgenden 17 Spiele verlieren.

Den ersten Durchgang sicherte sich der Mann mit dem markanten Bart mit 7:5 und brannte anschließend ein Feuerwerk an tollen Winnern ab. Die Sätze zwei und drei sicherte sich der in allen Belangen überlegene Franzose mit 6:1 und 6:0 und fuhr seinen ersten Sieg im Nationaltrikot ein. Carreño Busta auf der Gegenseite stark, war aber chancenlos gegen den mutigen und elektrisierenden Auftritt seines Gegners.

Pouille erkämpft dem Titelverteidiger das 2:0

Im zweiten Duell für Frankreich schickte Teamkapitän Yannick Noah den 24-Jährigen Lucas Pouille auf den Platz. Noch im vergangenen Jahr hatte Pouille den entscheidenden Punkt zum Titelgewinn für Frankreich geholt. Nun stand er dem Spanier Roberto Bautista Agut gegenüber.

Bautista Agut erwischte den besseren Start ins Match und schnappte sich den ersten Durchgang mit druckvollem Power-Tennis mit 6:4. Pouille steckte jedoch nicht auf, erhöhte sein Spielniveau und schlug mit einem umkämpften 7:6 (5) zurück. Kurz darauf gelang dem französischen Hoffnungsträger die Satzführung durch ein 6:4.

In Lille schenkten sich die beiden Akteure auf dem Platz nichts, verzückten die Zuschauer mit hochklassigem Tennis und Bautista Agut stellte mit einem 6:2 auf 2:2 in den Sätzen. Im fünften Durchgang hatten beide Spieler ihre Chancen und es war Pouille der zum finalen Nadelstich ansetzte. Beim Stand von 4:4 gelang dem Lokalmatador das Break und servierte anschließend zum 4:6, 7:6 (5), 6:4, 2:6 und 6:4-Matchgewinn aus.

Damit bescherte Pouille seinem Team eine komfortable 2:0-Fürung und der Titelverteidiger steht kurz vor dem Einzug in das dritte Davis-Cup-Finale seit 2014.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung