Ausgleich! Rafael Nadal im Davis Cup gnadenlos gegen Philipp Kohlschreiber

Von Jens Huiber
Freitag, 06.04.2018 | 16:56 Uhr
Rafael Nadal war in Valencia nie in Gefahr
© getty
Advertisement
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Live
ATP Umag: Tag 2
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Rafael Nadal hat in Valencia erwartungsgemäß für den Ausgleich im Davis-Cup-Viertelfinale gegen Deutschland (6. bis 8. April LIVE auf DAZN) gesorgt: Die spanische Nummer eins besiegte Philipp Kohlschreiber in drei Sätzen.

Von Jens Huiber aus Valencia

Im 16. Duell der beiden Veteranen, der ersten im Rahmen des Davis Cup setzte sich Rafael Nadal mit 6:2, 6:2 und 6:3 gegen Philipp Kohlschreiber durch, holte sich den 15. Sieg gegen den gebürtigen Augsburger. Und stellte damit in der Viertelfinal-Begegnung auf 1:1. Im ersten Match hatte Alexander Zverev David Ferrer beim 6:4, 6:4 und 6:2 keine Chance gelassen.

Philipp Kohlschreiber hatte sich einen langsamen Start von Rafael Nadal gewünscht - diesen Wunsch aber erfüllte ihm der Weltranglisten-Erste zunächst nicht: Nadal schnappte sich gleich das erste Aufschlagspiel des Deutschen, holte damit auch das Publikum wieder zurück ins Boot. Und das, nachdem die Stimmung nach der glatten Auftaktpleite von David Ferrer doch merklich getrübt war. Kohlschreiber schaffte zwar das Rebreak, hatte aber bei eigenem Aufschlag auch weiterhin Probleme. Und musste Satz eins nach etwas mehr als 50 Minuten mit 2:6 abgeben.

Nadal mit Problemen beim Aufschlag

Den zweiten Durchgang begann Kohlschreiber als Aufschläger aggressiver, konnte Nadal als Rückschläger aber zu selten in Bedrängnis bringen. Und das, obwohl der zehnfache Roland-Garros-Champion, der seit den Australian Open kein Match mehr bestritten hatte, merklich mit seinem Aufschlagrhythmus zu kämpfen hatte.

Im vierten Spiel war es allerdings wieder Kohlschreiber, der als erster sein Service abgeben musste, Nadal verwertete den dritten Breakball.

Standing Ovations gab es im sechsten Spiel, als sich der Lokalfavorit mit einem spektakulären Lob einen weitere Chance bei Aufschlag Kohlschreiber holte. Diese und weitere wehrte "Kohli" allerdings ab, verkürzte auf 2:4. Danach ging allerdings nichts mehr, Nadal gewann auch Satz zwei mit 6:2.

Struff und Pütz um die Führung

Satz drei hat mit einer Neuerung aufzuwarten: Kohlschreiber holte sich den Aufschlag von Nadal, ging erstmals in einem Durchgang in Führung. Der Spanier stellte die Ordnung umgehend wieder her. Und breakte Kohlschreiber zum 4:2. Danach sollte Kohlschreiber zwar noch einen Matchball abwehren, auf 3:5 verkürzen. Nach 2:33 Stunden versenkte Philipp Kohlschreiber einen Rückhand-Return im Netz, Nadal durfte sich am Netz zum ersten Punkt für Spanien gratulieren lassen.

Am Samstag geht es nun im Doppel um die 2:1-Führung: Auf deutscher Seite werden Jan-Lennard Struff und Tim Pütz spielen, die Spanier kontern mit Marc und Feliciano Lopez. Die Deutschen haben ihre bisher einzigen beiden Einsätze im Davis Cup gewonnen, Lopez/Lopez die beiden jüngsten verloren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung