ATP: Eklat zwischen Federer-Coach und Yann Marti in Gstaad

Von tennisnet
Montag, 23.07.2018 | 12:07 Uhr
Yann Marti und Severin Lüthi, damals noch im Schweizer Team vereint
© getty

In der Qualifikation für das ATP-World-Tour-250-Turnier in Gstaad ist es zu einem Eklat gekommen. Mittendrin: Yann Marti und der Schweizer Davis-Cup-Chef Severin Lüthi.

Von wegen beschauliches Gstaad: Schon im Vorfeld des ATP-World-Tour-250-Turniers im Schweizer Ferienort kam es zu einem Eklat zwischen Davis-Cup-Chef Severin Lüthi und Yann Marti. Das berichtet die Aargauer Zeitung.

Marti hatte gerade souverän sein Auftaktmatch gegen Adrian Bodmer in der Qualifikation gewonnen, konfrontierte danach allerdings sofort Lüthi, indem er dem Coach von Roger Federer seinen Schläger mit dem Hinweis vor die Nase hielt: "Den kannst Du Dir in den Hintern stecken."

Marti reist ab

Nicht die feine Schweizerische Art. Und zu Martis Pech saß im Publikum auch ein ATP-Schiedsrichter, der den Vorfall dokumentierte. Marti wurde daraufhin aus dem Turnier ausgeschlossen, Facundo Bagnis, der nächste Gegner in der Qualifikation, profitierte von der Disqualifikation.

Zwischen Yann Marti und Severin Lüthi herrscht seit 2015 dicke Luft. Damals hatte der Teamchef in der Begegnung mit Belgien auf eine Nominierung Martis für ein Einzel verzichtet, obwohl Letzterer in Abwesenheit von Federer und Stan Wawrinka der bestplatzierte Schweizer im Team war. Marti war daraufhin grußlos abgereist.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung