ATP Genf: Peter Gojowczyk bucht Finalticket nach Sieg über Fognini

Von Maximilian Kisanyik
Freitag, 25.05.2018 | 15:44 Uhr
Peter Gojowczyk in Genf
© getty

Peter Gojowczyk ist beim ATP-Turnier in Genf ins Endspiel eingezogen. Mit einer soliden Leistung setzte sich der Deutsche in zwei Sätzen gegen Fabio Fognini durch.

Der letzte Test für Peter Gojowczyk beim Turnier in Genf verlief äußerst positiv. Der Deutsche spielte sich in sein zweites ATP-Halbfinale in 2018 und traf dort auf den Italiener Fabio Fognini.

Gojowczyk bestätigte gleich zu Beginn der Partie seine gute Form und jagte seinen Gegner in dessen erstem Aufschlagspiel hin und her. Mehrmals musste über Fognini über Einstand gehen, ehe der emotionsgeladene Italiener doch mit 1:0 in Führung ging.

Beide Spieler servierten in der Folge gut und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Gojowczyk nutzte eine kleine Schwächephase seines Gegenüber beim Stand von 3:3 aus und ging mit Break und 4:3 in Führung. Fognini zeigte sich jedoch unbeeindruckt und schnappte sich das sofortige Re-Break.

Ein weiterer Aufschlagverlust des "Enfant terrible" bescherte "Gojo" den ersten Satz mit 6:4.

Fognini in Motz-Manier

Nach dem Satzverlust lamentierte Fognini über seine Fehler, den Platz und brachte sich selbst aus der Balance. Die Zuschauer sahen vier Breaks in Folge und schließlich eine 2:1-Führung für Gojowczyk.

Fognini ließ sich anschließend vom Physiotherapeuten am linken Fuß behandeln. Der in Führung liegende Dachauer ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen, servierte stark und überraschte Fognini mit gelegentlichen Netzangriffen.

Ein sichtlich angeschlagener und genervter Fognini schenkte mit zunehmender Spieldauer die Partie ab und lief Bällen ins Halbfeld nicht mehr nach. "Gojo" servierte nach 1:34 Stunden Spielzeit die Partie zum 6:4 und 6:4-Sieg aus und steht nach dem Finale in Delray Beach in seinem zweiten Endspiel im Jahr 2018.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung