Tennis

"DelPo" siegt, Dzumhur gewinnt Moskau

Von Maximilian Kisanyik
Juan Martín del Potro verteidigt seinen Titel in Stockholm
© getty

Juan Martín del Potro hat seinen Titel bei den Intrum Open in Stockholm gegen Grigor Dimitrov verteidigt - Damir Dzumhur gewinnt Kremlin Cup in Moskau.

Das Finale in der Stockholm-Arena hatte klangvolle Namen zu Gast: Grigor Dimitrov und Juan Martín del Potro duellierten sich um die Krone in Skandinavien. Für del Potro ging es um die Titelverteidigung in der schwedischen Hauptstadt; Dimitrov kämpfte noch um die Teilnahme an den ATP World Tour Finals in London.

Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht und die beiden Akteure gaben von Beginn an Gas. Vor allem "DelPo" präsentierte sich ab dem ersten Punkt an präsent und konnte sich eine 5:2-Führung erarbeiten. Dimitrov blieb jedoch dran, holte sich ein Break zurück und kam auf 4:5 heran. Sein argentinischer Kontrahent ließ sich jedoch nicht zweimal bitten und servierte zum 6:4-Satzgewinn aus.

Im zweiten Satz entwickelte sich das Match auf ein Weltklasseniveau. Del Potro und Dimitrov legten noch einmal zu und erarbeiteten sich Breakchancen auf beiden Seiten.

Der effektivere der beiden Akteure war jedoch der Titelverteidiger aus Argentinien, der gleich seine Chance auf eine 3:1-Führung nutzte, die er mit einem weiteren Break auf 5:2 ausbaute. Mit krachenden Aufschlägen verteidigte der "Turm aus Tandil" mit einem klaren 6:4 und 6:2-Sieg seinen Titel in Stockholm und erhöhte seine Trophäen-Bilanz auf 20.

Dzumhur siegt weiter

Die Kremlin-Cup-Besucher durften sich im Moskau-Finale auf einen der aufstrebenden Stars im Tenniszirkus freuen: Damir Dzumhur erreichte bereits in Winston-Salem und St. Petersburg das Finale - in Russland schnappte er sich seinen ersten ATP-Titel überhaupt. Auf der Gegenseite stand der Lette Ricardas Berankis, der sich überraschend gegen Adrian Mannarino im Halbfinale durchsetzte.

Den besseren Start erwischte Dzumhur und sicherte sich den ersten Durchgang mit einem klaren 6:2. Im zweiten Satz verlor der Bosnier den Faden und sah sich schnell im Hintertreffen. Berankis nutzte seine Chancen und glich mit einem deutlichen 6:1 aus. Dass Dzumhur in den vergangenen Wochen Selbstvertrauen getankt hatte, sah man dann im entscheidenden dritten Satz. Der 25-Jährige blieb ruhig und kämpfte sich zurück in die Partie. Im entscheidenden Moment gelang Dzumhur das wichtige Break zum 5:4 und sicherte sich mit eigenem Aufschlag den Titelgewinn in Moskau.

Tsonga holt Antwerpen-Titel

Jo-Wilfired Tsonga durfte sich derweil im belgischen Antwerpen über einen Turniersieg freuen. Der Franzose traf im Finale auf den Argentinier Diego Schwartman und hatte von Anfang an das Geschehen im Griff. Mit einem klaren ersten Durchgang und dem entscheidenden Break in Satz zwei triumphierte Tsonga mit 6:3 und 7:5 im Finale.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung