Golmard stirbt an Nervenerkrankung

Von SID
Dienstag, 01.08.2017 | 15:35 Uhr
Jerome Golmard beendete 2006 seine aktive Laufbahn
© getty

Jerome Golmard ist im Alter von 43 Jahren verstorben.

Der frühere französische Davis-Cup-Spieler Jerome Golmard ist mit 43 Jahren an der degenerativen Nervenerkrankung ALS gestorben. Die im Januar 2014 diagnostizierte Krankheit war ausgebrochen, nachdem Golmard im September 2013 drei Zähne gezogen worden waren. Zwischenzeitlich war der Franzose bei einem Alternativ-Mediziner in München in Behandlung.

Erst vor zwei Wochen war der frühere australische Tennisprofi Peter Doohan, bekannt geworden durch seinen Zweitrundensieg in Wimbledon 1987 gegen Boris Becker, im Alter von 56 Jahren an den Folgen von ALS gestorben. Der ehemalige Tour-Profi und frühere ATP-Präsident Brad Drewett war der Krankheit im Mai 2013 zum Opfer gefallen. Bei ihm war ALS im Bereich der Stimmbänder zum Ausbruch gekommen und im Januar 2013 diagnostiziert worden.

Golmard hatte 14 Jahre auf der ATP-Tour gespielt und 1999 mit Rang 22 in der Weltrangliste seine Höchstplatzierung erreicht. Der Linkshänder gewann die Turniere in Dubai (im Finale gegen Nicolas Kiefer/1999) und in Chennai (2000) und war 14 Wochen die französische Nummer eins.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung