Rafael Nadal zweifelt an der Demut von Alexander Zverev

Nadal über Zverev: "Seltsam, was er sagte"

Freitag, 28.04.2017 | 14:52 Uhr
Nicht auf derselben Wellenlänge: Alexander Zverev und Rafael Nadal
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale

Alexander Zverev hat das ersehnte Viertelfinalduell gegen Rafael Nadal beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Barcelona verpasst. Stattdessen muss sich der 20-jährige Hamburger kritische Fragen zu seiner Einstellung vom ehemaligen Weltranglisten-Ersten gefallen lassen.

Es sollte die Revanche für die herbe 1:6,-1:6-Schlappe beim Monte-Carlo Rolex Masters werden. Zverev hatte zu Beginn der Woche gesagt, dass er nach Barcelona gekommen sei, um Rafael Nadal erneut herauszufordern. Daraus wurde nichts: Der an Nummer acht gesetzte Deutsche unterlag im Achtelfinale dem südkoreanischen Qualifikanten Hyeon Chung mit 1:6, 4:6.

Während das Duell der beiden #NextGen-Spieler noch in vollem Gange war, hatte Nadal sein Tagwerk längst vollbracht. Auf den souveränen Zweisatzsieg gegen Kevin Anderson ließ der neunfache Turniersieger interessante Aussagen an die Adresse der deutschen Nummer eins folgen: "Zverev kann das höchste Level erreichen und sich die größten Ziele setzen. Dafür muss er aber mit Bescheidenheit arbeiten und es auf dem Platz umsetzen."

Fragwürdige Berufsauffassung

Dass diese Charaktereigenschaft nicht optimal ausgeprägt sein könnte, ließ Nadal durchblicken: "Ich weiß, dass er Tennis mag, aber ich kenne ihn nicht gut genug, um etwas über seine Demut sagen zu können. Wenn du sie hast, ist es einfacher. Ansonsten wird er es wegen seiner Qualität schaffen."

Vor allem Zverevs Ankündigung, unbedingt wieder gegen ihn spielen zu wollen, sorgte beim 30-jährigen Spanier für Unverständnis. "Es ist seltsam, dass er davon sprach, bei einem Event anzutreten, um auf einen bestimmten Spieler zu treffen. Ich trete unter der Prämisse an, weil ich mich verbessern will oder es besser in meinen Turnierplan passt", betonte Nadal.

Das ATP-Turnier in Barcelona im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung