Dominic Thiem kennt in Sydney nun seinen ersten Spieltermin und Gegner

"Domi" Thiem vor unangenehmer Hürde

Montag, 09.01.2017 | 23:30 Uhr
Dominic Thiem steht in Sydney vor einer schwierigen Aufgabe
© getty
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Gastao Elias bereitete Dominic Thiem in der Vergangenheit beide Male große Probleme. Wird dem auch beim Wiedersehen in der Olympiastadt aus dem Jahre 2000 so sein?

Zum sechsten Mal in seiner noch jungen Karriere geht Dominic Thiem als Topgesetzter in ein ATP-Turnier. Beim Apia International Sydney möchte sich der 23-Jährige nach je einem Sieg und einer Niederlage im Einzel und Doppel letzte Woche in Brisbane weitere Matchpraxis vor den Australian Open in Melbourne, dem ersten Grand Slam 2017, verschaffen. Beim ebenfalls in Kategorie ATP World Tour 250 ausgetragenen Event in der einstigen Olympiastadt Sydney besitzt der Niederösterreicher wie berichtet in der ersten Hauptrunde ein Freilos und muss erst im Achtelfinale ins Geschehen einsteigen.

Erlebe die WTA- und ATP-Tour live und auf Abruf auf DAZN. Hol' dir jetzt deinen Gratismonat!

Den ersten Gegner, samt dazugehörigem Spieltermin, kennt Thiem inzwischen. Es wartet eine für einen Qualifikanten unangenehme Aufgabe, für ihn persönlich vom Match-up her offenbar ganz besonders: Gastao Elias. Der Portugiese (ATP 81) besiegte in einem Qualifikanten-Duell am Montag den einheimischen Christopher O'Connell (ATP 238), geboren hier in Sydney, bei dessen ATP-Hauptfeld-Debüt nach 2:25 Stunden, klarem 5:7,-1:4-Rückstand und der Abwehr von 14 von 15 Breakchancen mit 6:7 (3), 6:4, 6:1. Thiem hält gegen den 26-Jährigen zwar bei einer 2:0-Bilanz, hatte jedoch in beiden Duellen im Vorjahr große Probleme.

Zwei Mal den Kopf aus der Schlinge gezogen

Im Februar 2016 trennte den Lichtenwörther im Achtelfinale in Buenos Aires im Tiebreak des zweiten Satzes nur ein einziger Punkt von einer Niederlage. Doch Thiem zwang Elias trotz für seine Verhältnisse schwacher Vorstellung mit 3:6, 7:6 (7), 6:3 in die Knie und sicherte sich im Endeffekt den Turniersieg. Und im März holte er beim Davis Cup in Guimaraes durch ein 3:6, 7:5, 6:3, 1:6, 7:6 (6) damals seinen ersten Länderkampf-Matchsieg überhaupt, aber nicht ohne zu Beginn des fünften Abschnitts nach einem verlorenen, langen Ballwechsel höchst frustriert seinen Schläger zu verschrotten. Den Ausraster gibt es hier im Video zu sehen.

Auch wenn Thiem für den großen (und in der Zwischenzeit aber deutlich kleiner gewordenen) Ranking-Unterschied überraschend schwer kämpfen musste, am Ende zog er gegen Elias zwei Mal den Kopf aus der Schlinge und ging als Sieger vom Platz, und ist auch trotz der Tatsache, dass dieser inzwischen zum gestandenen Top-100-Mann geworden ist, zu favorisieren. Zumal sich der Schützling von Österreichs Startrainer Günter Bresnik - manchmal im Gegensatz zur zweiten Saisonhälfte 2016 - physisch durchaus auf der Höhe sieht: "Ich fühle mich körperlich gut", sagte er in seiner Pressekonferenz vor dem Turnierstart, "ich hoffe natürlich, hier weit zu kommen und auch in Melbourne ziemlich weit zu kommen."

Thiem bei Showturnier mit Zauberschlag

Die Partie findet sich nicht auf dem Spielplan für Dienstag, wird darum am Mittwoch über die Bühne gehen (auf tennisnet.com in den Livescores). Vor dem ersten Auftritt hatte Thiem auch bereits einiges an Programm abseits der Trainingseinheiten. Am Sonntag besuchte er zunächst einen einzigartigen Gummikugel-"Strand" beim Sydney Festival...

,... am Montag sprang er dann, nach einigen kurzfristigen Absagen anderer Spieler, bei einem Showturnier im "Fast4"-Modus ein. Thiem musste sich dabei Bernard Tomic mit 4:3, 2:4, 3:4, 4:3 und 3:5 im Kurz-Tiebreak geschlagen geben, nachdem Superstar Rafael Nadal zuvor auch schon gegen Nick Kyrgios verloren hatte und die Weltauswahl gegen Australien daher mit 0:2 zurücklag, fand das Doppel nicht mehr statt.

Wenngleich Thiem also kein Erfolg beschieden war: Für den spektakulärsten Punkt des Tages sorgte der rot-weiß-rote Youngster. Der Weltranglisten-Achte wusste durch einen fulminanten Behind-the-back-Winner zu beeindrucken:

Hier die Ergebnisse aus Sydney: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Dominic Thiem im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung